DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wahlen in Thüringen: Linke gewinnt ++ Höcke: «AfD wird zur gesamtdeutschen Volkspartei»

27.10.2019, 19:25

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Linke gewinnt die Landtagswahl in Thüringen. Die Partei von Ministerpräsident Bodo Ramelow erreichte ungefähr 30 Prozent.
  • Die rechtsnationalistische AfD landete mit 23 bis 24 Prozent vor der CDU mit 22 bis 22,5 Prozent auf Platz zwei.
  • Die SPD kam demnach auf 8 bis 8,5 Prozent, während Grüne mit 5,5 Prozent und die FDP mit 5 bis 5,5 Prozent den Einzug in den neuen Landtag knapp schaffen könnten.

Wer wird regieren?

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) will nach der Landtagswahl vom Sonntag erneut eine Regierung bilden. «Der Regierungsauftrag ist ganz eindeutig bei meiner Partei», sagte Ramelow am Abend im Fernsehsender ARD. «Ich werde diesen Auftrag auch annehmen», fügte er hinzu. Die Linke wurde bei der Wahl mit deutlichen Zugewinnen klar stärkste Kraft.

«Ich gehe davon aus, dass es einen klaren Wählerauftrag für Rot-Rot-Grün gibt»
Bodo Ramelow, Ministerpräsident Thüringen

Allerdings dürfte die bisherige rot-rot-grüne Koalition die Mehrheit im Landtag verlieren. Zu möglichen künftigen Bündnissen äusserte sich Ramelow denn auch zunächst vorsichtig. «Da warte ich das amtliche Endergebnis ab», sagte er lediglich. Dann müsse die Partei sehen, wie sie damit umgehen könne.

Bodo Ramelow mit Ehefrau Germana Alberti vom Hofe.
Bodo Ramelow mit Ehefrau Germana Alberti vom Hofe.Bild: EPA

Der Ministerpräsident zeigte sich bereit «zu Gesprächen mit allen demokratischen Parteien», liess aber offen, ob es dabei im Falle der CDU auch um eine Regierungszusammenarbeit gehen könnte. Die CDU hatte dies vor der Wahl ausgeschlossen.

«Immerhin haben 76 Prozent der Thüringer die AfD nicht gewählt. Das ist eine deutliche Mehrheit und zeigt, dass in diesem Land gute Arbeit gemacht wird.»

Ramelow verwies auch auf hohe Zustimmungswerte für seine Landesregierung insgesamt, was die Linke gestärkt habe. «Ich bedaure, dass SPD und Grüne es nicht geschafft haben, von dem gleichen positiven Wert zu profitieren», sagte er zu Verlusten seiner bisherigen Koalitionspartner.

Und die AfD?

AfD-Spitzenkandidat Björn Höcke hat das Abschneiden seiner rechtsnationalistischen Partei als ein deutliches Votum der Wähler gewertet. «Das ist ein klares Zeichen der Thüringer: So geht es nicht weiter», sagte er am Sonntagabend.

Die AfD habe ihr Ergebnis um mehr als 100 Prozent gesteigert, sagte Höcke unter dem Jubel seiner Anhänger in der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt. «Die Thüringer haben heute die Wende 2.0 gewählt.» Bei der nächsten Wahl werde die AfD die absolute Mehrheit holen.

Die AfD sei auf dem Weg zur gesamtdeutschen Volkspartei: Björn Höcke.
Die AfD sei auf dem Weg zur gesamtdeutschen Volkspartei: Björn Höcke.Bild: AP

«Fakt ist, die Regierung Ramelow ist abgewählt, und das ist gut für Thüringen», so Höcke mit Bezug auf die bisherige Regierungskoalition zwischen den Linken, der SPD und den Grünen unter Führung von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke)

So reagiert das Netz

(sda/reu/bal/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Rechtspopulisten in Europa

1 / 15
Rechtspopulisten in Europa
quelle: dpa-zentralbild / britta pedersen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

SPD-Schulz sorgt für Eklat

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

137 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Hasäbei
27.10.2019 18:44registriert Juni 2018
Die AfD hat sich entschieden. Rechtsradikale werden aus der Partei nicht ausgeschlossen. Somit entscheidet sich der/die Wählende ebenfalls. Niemand kann im nachhinein sagen: „Das hab ich nicht gewusst.“ Jede/r der/die AfD wählt muss sich bewusst sein, Rechtsradikale gut zu heissen - auch wenn die wählende Person dieses Gedankengut nicht teilt.
20485
Melden
Zum Kommentar
avatar
Paddiesli
27.10.2019 18:13registriert Mai 2017
Wie weit darf/kann Demokratie gehen, wenn es um Rechtsnationalismus geht?
Bis zu einem neuen 3. Reich in neuem modisch aktualisierten Gewand? Wäre ja schliesslich demokratisch gewählt... 🤔
192122
Melden
Zum Kommentar
avatar
Eiswalzer
27.10.2019 19:41registriert Juni 2019
Sorry aber bei Leuten wie Hoecke gibt es keine Ausreden mehr. Die sind auch aus Protest NICHT wählbar. Es tut mir leid, aber wer den wählt, zeigt sein Gedankengut sehr deutlich. Denn jeder ist für seine Stimme verantwortlich, und Protest rechtfertigt nicht alles.
8044
Melden
Zum Kommentar
137
«Warnung» an USA: China setzt Manöver um Taiwan überraschend fort

Überraschend hat China seine Manöver um Taiwan am Montag fortgesetzt. Ungeachtet seiner anfänglichen Ankündigung, dass die Militärübungen nur bis Sonntag laufen sollten, dauerten die «Kampfübungen» in der Luft und See der Meerenge der Taiwanstrasse an, wie das Staatsfernsehen berichtete. Die Volksbefreiungsarmee habe sich dabei auf «gemeinsame Einsätze gegen Unterseeboote und zum Angriff auf See konzentriert».

Zur Story