International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wahlen in Thüringen: Linke gewinnt ++ Höcke: «AfD wird zur gesamtdeutschen Volkspartei»



Das Wichtigste in Kürze

Wer wird regieren?

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) will nach der Landtagswahl vom Sonntag erneut eine Regierung bilden. «Der Regierungsauftrag ist ganz eindeutig bei meiner Partei», sagte Ramelow am Abend im Fernsehsender ARD. «Ich werde diesen Auftrag auch annehmen», fügte er hinzu. Die Linke wurde bei der Wahl mit deutlichen Zugewinnen klar stärkste Kraft.

«Ich gehe davon aus, dass es einen klaren Wählerauftrag für Rot-Rot-Grün gibt»

Bodo Ramelow, Ministerpräsident Thüringen

Allerdings dürfte die bisherige rot-rot-grüne Koalition die Mehrheit im Landtag verlieren. Zu möglichen künftigen Bündnissen äusserte sich Ramelow denn auch zunächst vorsichtig. «Da warte ich das amtliche Endergebnis ab», sagte er lediglich. Dann müsse die Partei sehen, wie sie damit umgehen könne.

epa07953002 Minister President of Thuringia Bodo Ramelow (R) of The Left (Die Linke) party casts his ballot next to his wife Germana Alberti vom Hofe (L) during the Thuringia state elections, at a polling station in Erfurt, Thuringia, Germany, 27 October 2019. According to the Statistical Office of Thuringia some 1.73 million people are eligible to vote in the regional elections for a new parliament in the German federal state.  EPA/RONALD WITTEK

Bodo Ramelow mit Ehefrau Germana Alberti vom Hofe. Bild: EPA

Der Ministerpräsident zeigte sich bereit «zu Gesprächen mit allen demokratischen Parteien», liess aber offen, ob es dabei im Falle der CDU auch um eine Regierungszusammenarbeit gehen könnte. Die CDU hatte dies vor der Wahl ausgeschlossen.

«Immerhin haben 76 Prozent der Thüringer die AfD nicht gewählt. Das ist eine deutliche Mehrheit und zeigt, dass in diesem Land gute Arbeit gemacht wird.»

Ramelow verwies auch auf hohe Zustimmungswerte für seine Landesregierung insgesamt, was die Linke gestärkt habe. «Ich bedaure, dass SPD und Grüne es nicht geschafft haben, von dem gleichen positiven Wert zu profitieren», sagte er zu Verlusten seiner bisherigen Koalitionspartner.

Und die AfD?

AfD-Spitzenkandidat Björn Höcke hat das Abschneiden seiner rechtsnationalistischen Partei als ein deutliches Votum der Wähler gewertet. «Das ist ein klares Zeichen der Thüringer: So geht es nicht weiter», sagte er am Sonntagabend.

Die AfD habe ihr Ergebnis um mehr als 100 Prozent gesteigert, sagte Höcke unter dem Jubel seiner Anhänger in der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt. «Die Thüringer haben heute die Wende 2.0 gewählt.» Bei der nächsten Wahl werde die AfD die absolute Mehrheit holen.

Bjoern Hoecke, chairman of the far-right Alternative fuer Deutschland (AfD) in Thuringia and top candidate of the party for the state elections, third of right, celebrates together with supporters after first results in Erfurt, Germany, Sunday, Oct. 27, 2019. The citizens of the German state Thuringia elected their new parliament during this day. (AP Photo/Jens Meyer)

Die AfD sei auf dem Weg zur gesamtdeutschen Volkspartei: Björn Höcke. Bild: AP

«Fakt ist, die Regierung Ramelow ist abgewählt, und das ist gut für Thüringen», so Höcke mit Bezug auf die bisherige Regierungskoalition zwischen den Linken, der SPD und den Grünen unter Führung von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke)

So reagiert das Netz

(sda/reu/bal/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Rechtspopulisten in Europa

SPD-Schulz sorgt für Eklat

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

158
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
158Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • P. Silie 28.10.2019 12:59
    Highlight Highlight Die CDU ist übrigens gerade in Gesprächen mit der Linken in Thüringen... Nix gelernt.. weiterso.. und das obwohl man gestern vor den Wahlresultaten von der CDU noch hörte, dass eine Koalition mit der Linken nie in Frage kommen würde...
  • Auric 27.10.2019 23:36
    Highlight Highlight Nur um es mal mathematisch richtig zu stellen:

    über 84 % der Wahlberechtigten haben die AfD NICHT gewählt.

  • Trude45 27.10.2019 20:36
    Highlight Highlight Wenn SPD und CDU sich mehr um die Bedürfnisse diverser Wirtschaftslobbyisten kümmeren, anstatt um die Nöte vieler Menschen, braucht man sich nicht wundern, wenn etwas anderes gewählt wird.
    Aber die zunehmend aggressivere AfD zu wählen? Das soll die Lösung sein? Ist diesen Wählern eigentlich klar, was das für das Klima in der Gesellschaft bedeutet? Wie weit soll das gehen?

    • P. Silie 27.10.2019 20:49
      Highlight Highlight @ Trude: Sie sehen wer dazugewonnen hat und wer massiv verloren hat. Sowohl die LINKE als auch die AfD haben gewonnen, die 'Mitte' hat verloren.

      Diese Polarisierung ist auch bei uns zu beobachten; gut zu beobachten in dieser Kommentarspalte.
  • FrancoL 27.10.2019 20:07
    Highlight Highlight Es ist schon mehr als bedenklich, dass die Bevölkerung die Jahrzehnte unter der DDR-Herrschaft leiden musste, heute zu 25% eine Partei stützt die klar faschistische Züge hat, also letztendlich genau so die Bevölkerung unterdrücken würde wie die DDR-Regierung dies tat.
    • 044 508 39 39 het sie gseit 27.10.2019 21:09
      Highlight Highlight Hä...! Wie BITTE ?
      Es ist bedenklich, dass die Bevölkerung die Jahrzehnte unter der DDR-Herrschaft litt, heute mit 30% DIE LINKE wählt!
      Also eine Partei stützt die klar KOMMUNISTISCHE Züge hat, also letztendlich genau so die Bevölkerung unterdrücken würde wie die DDR-Regierung dies tat.
    • Watson - die Weltwoche der SP 27.10.2019 21:15
      Highlight Highlight Bedenklicher, dass noch viel mehr Leute die ehemalige SED (DDR-Partei) gewählt haben. Die Linke ist eine direkte Nachfolgepartei der SED
    • Watson - die Weltwoche der SP 27.10.2019 21:21
      Highlight Highlight Und falls jemand widersprechen möchte:
      "Die Linke entstand am 16. Juni 2007 durch Verschmelzung[13] der SPD-Abspaltung WASG und der PDS. Letztere ging im Juni 2005 durch Umbenennung aus der SED-Nachfolgepartei PDS hervor, die „im Interesse einer neuen bundespolitisch wirkenden Linken in Deutschland“ erfolgte."

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Die_Linke
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lucas29 27.10.2019 19:54
    Highlight Highlight Sehr gut. Habe wieder Hoffnung für Deutschland!
    • P. Silie 28.10.2019 12:27
      Highlight Highlight Finde Ihren Kommentar irgendwie bloss provokativ. Es sollte einem zu Denken geben weshalb die Altparteien soviel verloren haben und die Ränder (Linke und AfD) soviel dazugewinnen konnten.

      Eine AfD in der Regierung eingebunden finde ich richtig, auch in der Opposition tut sie ihr nötiges. Aber als alleinige Regierungspartei würde ich das auf keinen Fall wollen..
  • Heinzbond 27.10.2019 19:52
    Highlight Highlight Wer die boatengs und beckers als Nachbarn ablehnt kann doch keine volkspartei sein..
    Rattenfänger die mit der Angst und dem vergifteten politischen Klima spielen das sie selber erzeugen...
    Blender, Schwätzer und nazis, mehr ist diese Partei nicht...
    • 044 508 39 39 het sie gseit 27.10.2019 21:05
      Highlight Highlight "...das sie selber erzeugen" Eben nicht!
      Die Angst und das vergiftete Klima wurden von der CDU/CSU zusammen mit der SPD geschaffen.

      Daraus enstand die AFD.
    • Heinzbond 27.10.2019 21:38
      Highlight Highlight Nun ich bin anderer mein Herr, bernd und sei e Schergen, seine internettrolle und hools fürs vaterland, die sorgen für eine Stimmung die nichts mit Demokratie zu tun hat. Aber Demokratie interessiert bernd und Konsorten ja nicht das wird das erste sein das sie abschaffen, ganz wie sein vorbild...
    • Oigen 28.10.2019 07:31
      Highlight Highlight @mein Herr

      Ich wusste nicht dass afd, pegida, bürgerwehren (in ortschaften mit <4% ausländer) von der cdu/csu und spd ins leben gerufen wurden.
  • 044 508 39 39 het sie gseit 27.10.2019 19:49
    Highlight Highlight Bin ich hier der einzige, der sich Sorgen macht, wenn er hört, dass die Linke auf vieviel...auf 30% kommt?

    30% der Stimmbürger wählen eine absolut linksextreme Partei, die in ihnrer Ausrichtung vielleicht noch mit der JUSO verglichen werden kann.

    Hey...
    • mostlyharmless 27.10.2019 21:14
      Highlight Highlight Woher haben Sie die Einschätzung über die Thüringer Linke?
    • Juliet Bravo 27.10.2019 21:19
      Highlight Highlight LINKE und JUSO bekämpfen die Demokratie ja nicht. Mir macht die AfD mehr Sorgen. Höcke z.B. lehnt die Demokratie ab und will ein neues System mit einem starken Führer, mir seinem „deutschen Volkskörper“ und ohne andere Parteien.
    • Heinzbond 27.10.2019 21:39
      Highlight Highlight Also in Thüringer hat links bisher gut funktioniert... Aber ja wenn man rechts steht ist links böse...
    Weitere Antworten anzeigen
  • 044 508 39 39 het sie gseit 27.10.2019 19:45
    Highlight Highlight "Diese Leute haben ihr demokratisches Wahlrecht benutzt, um demokratische Grundprinzipien abzuschaffen. Bin erschüttert".

    Wie kommt man eigentlich dazu die tweets von Sawsan Chebli zu zeigen.
    Ist ja Logisch, dass die SPD Politikerin keine Freude an der Wahl des politischen Gegners hat. Zudem ist Chebli eine Querulantin, die bis zu 30 leute pro Woche anzeigt.

    Die sollte im redaktionellen Teil auch transparent gemacht werden.
    • Juliet Bravo 27.10.2019 21:21
      Highlight Highlight Und was würdest du mir entgegnen, wenn ich dir sagte: „Diese Leute haben ihr demokratisches Wahlrecht benutzt, um demokratische Grundprinzipien abzuschaffen.“?
    • 044 508 39 39 het sie gseit 28.10.2019 08:18
      Highlight Highlight Juliet
      Du bist eine Marxistin (und dies 2019) Ich würde dir nichts entgegnen weil ich deine Grundhaltung weder verstehe noch ernst nehmen kann.
    • Juliet Bravo 28.10.2019 10:37
      Highlight Highlight Ziemlich bescheidene Antwort.
  • Eiswalzer 27.10.2019 19:41
    Highlight Highlight Sorry aber bei Leuten wie Hoecke gibt es keine Ausreden mehr. Die sind auch aus Protest NICHT wählbar. Es tut mir leid, aber wer den wählt, zeigt sein Gedankengut sehr deutlich. Denn jeder ist für seine Stimme verantwortlich, und Protest rechtfertigt nicht alles.
    • P. Silie 27.10.2019 20:34
      Highlight Highlight Darf ich Sie fragen was Sie einem Thüringer ans Herz legen würden wenn er/sie nicht zufrieden ist und eine Protestwahl machen möchte?

      Wen soll er/sie wählen? Oder etwa nicht wählen? Oder ein 'weiter-so'?

      Was wäre Ihr Vorschlag?
    • Maracuja 27.10.2019 21:12
      Highlight Highlight @P. Silie

      Ich weiss nicht, welche Parteien in Thüringen zur Wahl angetreten sind, aber treten nicht meist auch irgendwelchen Kleinparteien wie Piraten? Da könnte man ein Zeichen setzen ohne Schaden zu verursachen. Wer Diktaturen ablehnt, wählt keine freiheitsfeindlichen extremistischen Parteien.
    • P. Silie 27.10.2019 21:49
      Highlight Highlight @ Maracuja: Sie wissen aber genau dass Piraten alles mögliche sind, ausser konservativ...

      Wieso sollte jemand links wählen wollen, wenn er konservatives Gedankengut hegt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Max Dick 27.10.2019 19:39
    Highlight Highlight Gibts jetzt eine grosse Koalition?
    • FrancoL 27.10.2019 20:03
      Highlight Highlight Eher eine Minderheitsregierung.
    • Auric 28.10.2019 00:39
      Highlight Highlight Die wäre zumindest handlungsfähig. Dass es solche Ideen früher schon gab kann man im Wikipedia nachlesen #Querfront

      https://de.wikipedia.org/wiki/Querfront
    • mostlyharmless 28.10.2019 08:35
      Highlight Highlight Auric, bitte.
      «Vorgeschlagen wird daher, nur lagerübergreifende Bündnisse mit anti-emanzipatorischen „inhaltlichen Schnittmengen“ wie Antisemitismus, Rassismus, Homophobie, Islamismus und Antifeminismus als Querfront zu bezeichnen.»

      Falscher Gedankengang, falscher Link.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Max Dick 27.10.2019 19:38
    Highlight Highlight Gibts jetzt eine grosse Qualition?
    • Juliet Bravo 27.10.2019 19:43
      Highlight Highlight Die LINKE mit der AfD? Eher nicht.
  • Füdlifingerfritz 27.10.2019 19:22
    Highlight Highlight Welch Klatsche für die Altparteien. Spannende Sache. Und wie immer wird nach einem solchen Resultat in den Kommentarspalten gepoltert, gehetzt und beleidigt, anstatt sich zu fragen wie es zu diesem Resultat kommen konnte. Warum etwa die SPD 7000 Wähler an die AfD verliert. Werden wohl mal wieder Nazis sein, die komischerweise bisher links gewählt haben. So kann man die politische Realität natürlich auch verzerren oder ignorieren. Wird halt von Wahl zu Wahl schwieriger. Besser wäre es, sich jetzt gewisse Fragen zu stellen, wenn man die Situation ändern möchte. Ist halt der unbequeme Weg.
    • Eiswalzer 27.10.2019 20:48
      Highlight Highlight Dann kläre uns doch auf. Welche Fragen müssen gestellt werden? Wie kommt es zu diesem Resultat? Warum wählen Leute jemanden wie Björn Höcke, der ganz klar am äussersten rechten Rand anzusiedeln ist? Bin gespannt... Ausser Hetze, völkischer Unsinn oder Beleidigungen habe ich von Höcke und Co nichts gehört, was man als lösungsorientierte Politik bezeichnen könnte
    • Maracuja 27.10.2019 20:50
      Highlight Highlight @Füdlifingerfritz

      Wenn Wähler einem faschistischen Anstreicher nachlaufen, sind nicht die anderen Parteien schuld, sondern die Wähler selbst. Höcke hat seine rechtsextreme Gesinnung nie versteckt. Keiner der Thüringer AfD-Wähler kann behaupten, er hätte nichts gewusst. Wer die Nazis ablehnt, wählt keinen Höcke, auch nicht zum ein Zeichen zu setzen. Die AKP-Wähler macht man zu Recht dafür verantwortlich, dass sie den Erdogan gewählt, wieso gilt dies nicht auch für die Thüringer Höcke-Wähler?
    • Maracuja 27.10.2019 22:20
      Highlight Highlight @Füdlifingerfritz: Wird halt von Wahl zu Wahl schwieriger

      Irgendwann hat auch eine AfD ihr Potential ausgeschöpft. Gefährlich wird es, wenn man diese braunen Gesellen in Koalitionen einbezieht und an der Macht beteiligt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dummbatz Immerklug 27.10.2019 19:18
    Highlight Highlight Ich werde das mit der AfD nie verstehen. Bei uns kann man einer SVP durchaus gewisse Argumente im Zweifelsfall abkaufen. Aber AfD...? Nazis? Neee...
    • Scott 27.10.2019 20:21
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • P. Silie 27.10.2019 21:54
      Highlight Highlight Dummbatz: Sind nicht alles Nazis dort, auch wenn sich die Presse in Deutschland ganz viel Mühe gibt, es so aussehen zu lassen.

      Sie wollen wissen wie man die Rechten los wird? Schauen Sie nach Dänemark wo die Sozialisten das Ruder übernommen haben. Jetzt müssten Sie nur noch analysieren was die Sozialisten dort an der Politik geändert haben... Übrigens regieren die Sozialisten mit wohlwollender Wirkung und Kooperation der Rechten. Siehe da - und den Dänen ist gedient...
    • Oigen 28.10.2019 07:36
      Highlight Highlight P. Silie

      Mag sein dass nicht alles Nzis sind.
      ABER
      Wer Höcke wählt, wählt BEWUSST einen FASCHISTEN.
    Weitere Antworten anzeigen
  • derWolf 27.10.2019 19:16
    Highlight Highlight Man kann sagen das die Wahlen in Thüringen genau das Resultat der heutigen Zeit sind. Es wird nur über den Erfolg der AfD gelästert, aber was ist mit Wahlsieger die Linke? Bis auf Ramelov sind da genau so bedenkliche Strömungen dabei. Und weit suchen muss ich nicht, Kipping kann man wohl bedenkenlos als Extrem bezeichnen. Auch das dürfte hier ruhig mal gesagt werden. Nicht das ich den unsäglichen Höcke verteidigen will! Fazit: Die Mitte verschwindet, die Pole übernehmen. Wie soll da ein Konsens entstehen. Tolle Zeiten, wahrlich...
    • Sweetwater 27.10.2019 20:48
      Highlight Highlight Sehr gute Schilderung der Lage „derWolf“!
      Warum verschwindet die Mitte momentan immer mehr? Diese Frage wird von der Mitte nicht ehrlich beantwortet. Ist ja auch unangenehm und holt einige aus der geliebten Komfortzone hervor....
  • Auric 27.10.2019 19:03
    Highlight Highlight Ist erschreckend die stärkste Partei sind die Nachfolger der Stasi-Schiessbefehl-Blockwart-Marxisten die ihr eigenes Volk als Geiseln inhaftiert haben und unbequeme Bürger gegen Devisen in den Westen verkauft haben.
  • Albi Gabriel 27.10.2019 19:00
    Highlight Highlight Traurig, dass die zwei Parteien zuvorderst sind, die jeweils eine der menschenverachtenden und mörderischen Diktaturen des 20. Jahrhunderts auf deutschem Boden verharmlosen bis verleugnen.
  • Le Tintin 27.10.2019 18:44
    Highlight Highlight Die AfD hat sich entschieden. Rechtsradikale werden aus der Partei nicht ausgeschlossen. Somit entscheidet sich der/die Wählende ebenfalls. Niemand kann im nachhinein sagen: „Das hab ich nicht gewusst.“ Jede/r der/die AfD wählt muss sich bewusst sein, Rechtsradikale gut zu heissen - auch wenn die wählende Person dieses Gedankengut nicht teilt.
    • themachine 27.10.2019 18:59
      Highlight Highlight Sie schliesst Faschisten nicht nur nicht aus, im Gegenteil, sie treten mit einem als Spitzenkandidat an.
    • Le Tintin 27.10.2019 19:10
      Highlight Highlight Es wäre spannend zu erfahren, was die Blitz Drückenden denken.
    • pun 27.10.2019 19:23
      Highlight Highlight Der Chef der Thüringer AfD, Bernd Höcke ist selbst ein Neonazi und hat unter dem Pseudonym "Landolf Ladig" mehrere Aufrufe zu einem nationalistischen Umsturz in NPD-nahen Zeitungen veröffentlicht. Es ist unfassbar wie wenig das interessiert. Ich sehe die anderen Parteien, die Medien aber auch uns alle in der Pflicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mr. Stärneföifi 27.10.2019 18:44
    Highlight Highlight Spannend, dass sich bei den Kommentaren Blitze und Herzen die Waage halten...
    • TanookiStormtrooper 27.10.2019 19:04
      Highlight Highlight Das sind die üblichen Faschisten, die in den ersten paar Minuten kommen um zu blitzen und wenn die paar es leid sind mittels Tricks möglichst viele Blitze zu verteilen dann gehen sie auch wieder... 🤷‍♂️
    • Paddiesli 27.10.2019 19:57
      Highlight Highlight @Sternefoifi
      a) Blitzer sind nicht repräsentativ
      b) Kommentare über Blitzer ziehen Blitzer erst Recht an
      c) das wird mir jetzt auch blühen 😏
    • Lowend 27.10.2019 19:59
      Highlight Highlight Die wollen vormachen, dass es viele Nazis gibt, obwohl nur einige wenige Dödel diesen braunen Müll toll finden. Man nennt das auch einen Popanz aufblasen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Flo1914 27.10.2019 18:40
    Highlight Highlight Anfangs 1930er Jahre in Deutschland: Die beiden antidemokratischen Parteien KPD und NSDAP erreichen zusammen über 50%.
    Am 27.10.2019 in Thüringen, Kommunisten und Nazis erreichen zusammen über 50%.
    Es beginnt immer in Deutschland...!
    • Heinzbond 27.10.2019 19:55
      Highlight Highlight Na ja orban und der Sultan sind nicht weniger rassistisch korrupt oder demokratisch wie der braune Teil Deutschlands...
    • mostlyharmless 27.10.2019 20:09
      Highlight Highlight Können Sie mir auf die Sprüngen helfen, Flo? Ich kann den Kommunismus nicht finden:

      https://wahl2019.die-linke-thueringen.de/wp-content/uploads/2019/08/Landtagswahlprogramm-Thueringen-2019.pdf
    • ikbcse (ehem.: weachauimmo) 27.10.2019 20:14
      Highlight Highlight @Flo1914:
      Erstens bekennen sich - im Gegensatz zu KPD und NSDAP - beide von Dir genannten Parteien zum deutschen Grundgesetz, zweitens gibt es weder bei der einen noch der anderen Schlägertrupps, die einen Systemumsturz vorbereiten. Beide sind legitime Parteien, die legitime Interessen von gutmeinenden Bürgern vertreten.
      Europa ist anders als damals, Deutschland ist anders als damals, Preußen ist tot, die deutschen Ostgebiete werden nie wiederkehren, niemand will Krieg, niemand will die Vernichtung von Klassen oder Volksgruppen. Die Menschen möchten Lösungen und ernstgenommen werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bruno Meier (1) 27.10.2019 18:34
    Highlight Highlight Nun dürfte auch den Letzten endlich klar werden, dass Politiker vor allem Opportunisten sind. Sie versprechen jedem alles, finanziert durch wen auch immer, sind ausgewiesene Spezialisten und haben trotzdem keine Ahnung von der jeweiligen Materie. So lange es keinen Sturm gibt, sind dies hervorragende Kapitäne, aber wirkliche Probleme wollen oder können sie genau so wenig wie der "normale" Bürger lösen. Unsere Führungs-Eliten, wie sie sich gerne nennen, haben in Europa versagt, die Quittung sind solche Ergebnisse. Machbare, pragmatische Lösungen müssen her und keine Luftschlösser.
  • Däneler 27.10.2019 18:33
    Highlight Highlight Wie können hier alle über die Deutschen jammern, "wie kann man nur AfD wählen?", während in der Schweiz die SVP seit Jahren die Wählerstärkste Partei ist und vergangenen Sonntag auch 25.6% der Stimmen bekommen hat?
    • IchSageNichts 27.10.2019 19:50
      Highlight Highlight Du verharmlost die AfD!
    • sunshineZH 27.10.2019 20:07
      Highlight Highlight Stimmt, lässt sich super Vergleichen! 😂
  • Scott 27.10.2019 18:30
    Highlight Highlight AfD ist die Alternative für die verfehlte Politik der eingesessenen Parteien. Irgendwelche Selbstkritik von diesen gibt es leider nicht, also wird die AfD weiter wachsen. Und das ist gut so!
    • Varanasi 27.10.2019 19:47
      Highlight Highlight Rassismus ist nie eine Alternative.
    • Heinzbond 27.10.2019 19:58
      Highlight Highlight Eine Alternative die in braune Zeiten zurück führt, Abschaffung der Demokratie, der Meinungs Freiheit, der burger Rechte...
      Wenn du das willst kannst mal probewohnen, Ungarn, Polen, Türkei, andere...
    • ninolino 27.10.2019 19:58
      Highlight Highlight Nein!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Platon 27.10.2019 18:26
    Highlight Highlight Sehr spannend diese ganze Angelegenheit! Ein Viertel der Wähler wählt AfD, um ein Zeichen zu setzen, bekommt dafür aber vermutlich noch mehr Einheitsbrei serviert. Wie schwammig muss die CDU denn sein, um aktiv für Simbabwe kämpfen zu wollen? Gleichzeitig wird Linke-CDU als mögliche Koalition gehandelt. Für die Linke wohl Segen und Fluch zugleich. Einerseits müsste sich die CDU endlich von ihren SED-Klischees verabschieden und die Linken als das sehen, was sie sind, anständige Sozialdemokraten. Andererseits müsste die Linke aber grosse Zugeständnisse machen, was gefährlich ist.
    • Scott 27.10.2019 20:14
      Highlight Highlight "...und die Linken als das sehen, was sie sind, anständige Sozialdemokraten."

      Die Linke ist die Nachfolgerin der SED und deshalb ganz bestimmt nicht "anständig". Wer hat den Schiessbefehl an der Mauer erlassen und tausendfach durchgesetzt?
    • mostlyharmless 27.10.2019 21:06
      Highlight Highlight Ramelow ist schon länger anständig in Thüringen, und Thüringen gehts anständig.
      Entweder trollen Sie sich also, oder Sie informieren sich besser, Scott. So kann man doch nicht arbeiten!
    • Platon 27.10.2019 21:07
      Highlight Highlight @Scott
      Es kommt schon darauf an, wie man mit der Vergangenheit umgeht. Von Schiessbefehlen und Stasi ist im Parteiprogramm der Linken nichts mehr zu lesen, wenn du andere Quellen hast, kann du die ja gerne zeigen. Die Linke ist eine ganz normale linke Partei vergleichbar mit anderen in Europa. Bodo Ramelow ist ein Gewerkschafter, der aus dem Westen kam. Der hat jetzt wirklich nichts mehr mit der SED am Hut.
      Die AfD hat eindeutig mehr Schwierigkeiten aus der Vergangenheit zu lernen, wenn sie die NS-Zeit als Vogelschiss bezeichnet und eine Erinnerungspolitische Wende um 180 Grad fordert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Varanasi 27.10.2019 18:22
    Highlight Highlight in Thüringen haben sie heute die Uhr nicht nur eine Stunde zurück gestellt,
    sondern auf 1939.
    Wie kann man nur jemanden wählen, der offiziell als Faschist bezeichnet werden darf?
    • Scott 27.10.2019 20:17
      Highlight Highlight Wie kann man nur jemand wählen, der den politischen Gegner bis aufs Blut bekämpfen will?
    • 044 508 39 39 het sie gseit 27.10.2019 20:40
      Highlight Highlight Ha ha das ist lustig. Und trotzdem, hätten die etablierten Parteien die Wähler etwas ernst genommen, gäbe es heut keine AFD.
      Sie lästern hier über das Symptom und vergessen die Ursache.
    • Maracuja 27.10.2019 23:14
      Highlight Highlight @Scott: Wie kann man nur jemand wählen, der den politischen Gegner bis aufs Blut bekämpfen will?

      Wie die AfD gegen Frau Merkel und die traditionellen Parteien hetzt und sie bis aufs Blut bekämpfen will, ist wirklich übel.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nonkonformist 27.10.2019 18:21
    Highlight Highlight Höcke Ministerpräsident, zusammen mit CDU und FDP regieren. Das wäre das einzig Vernünftige nach dieser Wahl. Aber die alten Parteien sind ja noch am "töippelen" und wollen nicht mit der AfD zusammenarbeiten. Äusserst demokratiefeindlich. Abet schon bald werden sie müssen, oder die AfD regiert alleine.
    • Varanasi 27.10.2019 19:46
      Highlight Highlight Ein Faschist als Ministerpräsident?
      Niemals!
      Höcke ist sehr gefährlich.
      Da würde sich die Demokratie direkt abschaffen.
      Hast du dich mal näher mit ihm beschäftigt? Ich kann dir sehr dazu raten. Erschreckend.
    • Heinzbond 27.10.2019 19:59
      Highlight Highlight Ja ministerpräsident bernd... Danke ne ich glaub soviel kann man gar nicht fressen wie man Kotzen möchte...
    • mostlyharmless 27.10.2019 20:11
      Highlight Highlight Und womit bitte?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Paddiesli 27.10.2019 18:13
    Highlight Highlight Wie weit darf/kann Demokratie gehen, wenn es um Rechtsnationalismus geht?
    Bis zu einem neuen 3. Reich in neuem modisch aktualisierten Gewand? Wäre ja schliesslich demokratisch gewählt... 🤔
    • P. Silie 27.10.2019 18:49
      Highlight Highlight Interessante Frage übrigens... wenn 'mehr Demokratie wagen' zu einer Gefahr für die Demokratie werden kann.
    • kEINKOmmEnTAR 27.10.2019 19:00
      Highlight Highlight In der Demokratie hat die Mehrheit das absolute Sagen, möchte sie eine Dikatur einrichten und die Verfassung ändern sollte sie das dürfen. Das Volk hat alle Macht.
    • Heinzbond 27.10.2019 19:53
      Highlight Highlight War das alte übrigens auch, am Anfang... Und wer den neuen nazis zuhört soll es wieder so werden...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jason84 27.10.2019 18:09
    Highlight Highlight Jeder 4. hat einen Faschisten gewählt. Mir kommts echt hoch.
    • Heinzbond 28.10.2019 13:43
      Highlight Highlight Nun ich habe gelesen das die meisten der Wähler die jeweilige Person der Parteien gewählt haben. Ramelow erscheint mir auch wenn er der LINKEN angehört als ein Demokrat der links von der Mitte steht, während Bernd H. ein faschist ist und Hitler offensichtlich beim reden schreiben als Inspiration sucht...
      Jetzt kann jeder sich aussuchen was von beiden wohl schlimmer ist?
  • unverbesserlich 27.10.2019 18:06
    Highlight Highlight Afd scheisse wie kann man nur?
    • ikbcse (ehem.: weachauimmo) 27.10.2019 18:12
      Highlight Highlight Einfach weiterhin die Sorgen der einfachen Bürger ignorieren, Redeverbote erlassen, Meinungsäußerungen totschreien, Andersdenkende als dumm, ungebildet, zurückgeblieben bezeichnen, ihnen das Urteilsrecht absprechen - und danach jammern, dass die AfD stärker wird.
    • Das dritte Auge 27.10.2019 18:19
      Highlight Highlight Ihr populistischer Kommentar scheint auch unverbesserlich.
      Wer sich mit der gegenwärtigen Deutschen Politik ein wenig tiefgründiger befasst, erkennt sehr wohl die Gründe, warum eine AFD dermassen Zulauf findet. Und da werden Ihre Kraftausdrücke der Situation sicher nicht gerecht.
    • P. Silie 27.10.2019 18:39
      Highlight Highlight ..genau das sollte man sich fragen.. wie konnte das nur passieren?! Wenn da noch ein bisschen Selbstreflektion miteinfliesst, dürfte es eine gute Aufarbeitung der aktuellen Situation geben. CDU auf Platz 3... meine Fresse.
    Weitere Antworten anzeigen

Linksextremistische Partei errichtet Lenin-Statue in Westdeutschland

Vor der Zentrale der linksextremistischen Partei MLPD in der westdeutschen Stadt Gelsenkirchen ist am Samstag eine Statue des russischen Revolutionsführers Wladimir Iljitsch Lenin (1870-1924) errichtet worden. Die mit einem roten Tuch verhüllte Statue aus dem Jahr 1957 wurde am Ende eines Festakts enthüllt.

An zwei Gegendemonstrationen nahmen mehr als 50 Menschen teil. Unter den Gegendemonstranten seien auch Angehörige rechter Gruppierungen gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Die Statue wurde …

Artikel lesen
Link zum Artikel