International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

FPÖ-Politiker empört mit Retweet über Kapitänin Racketes «Bart»



Die «Sea Watch 3»-Kapitänin Carola Rackete polarisiert. Nun erschien ein Porträt im Spiegel über die Deutsche, die verbotenerweise mit einem Schiff am italienischen Hafen mit 40 Migranten an Bord angelegt hat. Derzeit wartet Rackete an einem geheimen Ort in Sizilien auf die Vernehmung durch die sizilianischen Staatsanwälte.

Während Rackete auf das Ausgehen der Verfahren wartet, diskutiert die Twitter-Gemeinschaft munter über das Handeln der Kapitänin. Und das nicht immer positiv.

Ein Twitter-User äusserte sich abschätzig über Rackete und deren Cover im Spiegel. Der Post des Users wurde daraufhin vom österreichischen FPÖ-Politiker Harald Vilimsky geteilt. Und dieser Retweet führte dazu, dass der Netzgemeinschaft der Kragen platzte.

Viele User empörten sich, dass ein EU-Parlamentarier derartige Tweets weiterverbreitet. «Vilimsky, echt jetzt? Man weiss nicht, ob man weinen, kotzen oder einfach nur auswandern soll», heisst es auf Twitter.

Sea Watch 3 und Carola Rackete

Kapitänin der Sea-Watch 3 verhaftet

Play Icon

Mehr zu Rettungsaktionen im Mittelmeer

Ein weiteres Rettungsschiff nimmt Kurs auf Italien – Streit mit Deutschland eskaliert

Link zum Artikel

Jetzt spricht Rackete: «Salvini ist niemand, dem ich persönlich begegnen möchte»

Link zum Artikel

«Öffnet die Häfen»: Diese Forderungen stellen Zürcher Aktivisten nach Rackete-Verhaftung

Link zum Artikel

Das Rettungsschiff «Alan Kurdi» will Salvinis Landeverbot respektieren – vorerst

Link zum Artikel

«Gravierende Beschimpfungen» – Sea-Watch-Kapitänin verklagt Salvini wegen Verleumdung

Link zum Artikel

«Wir müssen die Drohungen ernst nehmen»: Deshalb hält Sea-Watch Racketes Aufenthalt geheim

Link zum Artikel

So reagiert «Seawatch»-Kapitänin Carola Rackete auf ihre Freilassung

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr zu Rettungsaktionen im Mittelmeer

Ein weiteres Rettungsschiff nimmt Kurs auf Italien – Streit mit Deutschland eskaliert

105
Link zum Artikel

Jetzt spricht Rackete: «Salvini ist niemand, dem ich persönlich begegnen möchte»

123
Link zum Artikel

«Öffnet die Häfen»: Diese Forderungen stellen Zürcher Aktivisten nach Rackete-Verhaftung

348
Link zum Artikel

Das Rettungsschiff «Alan Kurdi» will Salvinis Landeverbot respektieren – vorerst

35
Link zum Artikel

«Gravierende Beschimpfungen» – Sea-Watch-Kapitänin verklagt Salvini wegen Verleumdung

60
Link zum Artikel

«Wir müssen die Drohungen ernst nehmen»: Deshalb hält Sea-Watch Racketes Aufenthalt geheim

108
Link zum Artikel

So reagiert «Seawatch»-Kapitänin Carola Rackete auf ihre Freilassung

131
Link zum Artikel

Mehr zu Rettungsaktionen im Mittelmeer

Ein weiteres Rettungsschiff nimmt Kurs auf Italien – Streit mit Deutschland eskaliert

105
Link zum Artikel

Jetzt spricht Rackete: «Salvini ist niemand, dem ich persönlich begegnen möchte»

123
Link zum Artikel

«Öffnet die Häfen»: Diese Forderungen stellen Zürcher Aktivisten nach Rackete-Verhaftung

348
Link zum Artikel

Das Rettungsschiff «Alan Kurdi» will Salvinis Landeverbot respektieren – vorerst

35
Link zum Artikel

«Gravierende Beschimpfungen» – Sea-Watch-Kapitänin verklagt Salvini wegen Verleumdung

60
Link zum Artikel

«Wir müssen die Drohungen ernst nehmen»: Deshalb hält Sea-Watch Racketes Aufenthalt geheim

108
Link zum Artikel

So reagiert «Seawatch»-Kapitänin Carola Rackete auf ihre Freilassung

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

32
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DasPatriarchat 09.07.2019 19:33
    Highlight Highlight Dann ist ja gut habt ihr noch nie euch lustig gemacht über öffentliche Personen aufgrund von Äusserlichkeiten wie z.B. komische Frisuren oder orangene Hautfarben....
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 09.07.2019 21:44
      Highlight Highlight Nun, würde sich Trump wie ein anständiger Mensch verhalten und nicht wie ein irrer Narzisst, würde man sich weniger über die nervige Orange lustig machen.
    • DasPatriarchat 10.07.2019 19:37
      Highlight Highlight Ja das war mir schon klar: Wenn es jemanden betrifft den du magst gelten ganz andere Standards als bei jemanden den du nicht magst.
      Morgen erklärst du uns dann wieder wie heilig der Rechtsstaat ist usw.
      Tragisch daran ist dass du es tatsächlich ernst meinst und selber nicht merkst. Jänu.
  • Dunkleosteus6765 09.07.2019 16:22
    Highlight Highlight Wieso empört man sich über einen solchen Kommentar? Wieso kann einen solchen Kommentar nicht einfach mit Humor nehmen und weglachen? Nein, es wird beleidigte Leberwurst gespielt.

    Immerhin zeigen solchen Empörungswellen, dass wir wirklich keine Probleme haben. Ist ja auch positiv.
  • nfabian 09.07.2019 15:44
    Highlight Highlight Warum steht im Text, dass Carola Rackete "verbotenerweise" mit einem Schiff am italienischen Hafen angelegt hat? Der italienische Ermittlungsrichter hat Frau Rackete freigesprochen und in seiner schriftlichen Erklärung ausdrücklich erwähnt, dass «das Recht auf der Seite der Kommandantin war».
  • ZEWA Wisch und Weg 09.07.2019 12:59
    Highlight Highlight frage mich schon seit jahrzehnten wann der multimillionär aus herrliberg mal zu einem kieferorthopäden geht...
    p.s. sarkasmus für jene die es nicht merken...
  • auloniella 09.07.2019 11:31
    Highlight Highlight Klar sie sind keine Sexisten, aber sobald sich die Gelegenheit ergibt eine Frau für ihr Äusseres angreifen. Ich verneige mich vor soviel Originalität. Nicht.

  • Wander Kern 09.07.2019 11:28
    Highlight Highlight Mit Verlaub Herr Vilimsky ...
  • Kramer 09.07.2019 10:38
    Highlight Highlight Vielleicht ist sie etwas weniger weiblich, aber sie ist definitv menschlicher!
  • Pisti 09.07.2019 10:05
    Highlight Highlight Die selben Leute die sich jetzt wieder empören. Erfreuen sich dann wieder an den wilden Frisuren von Trump, Johnson und co.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 09.07.2019 14:47
      Highlight Highlight Nun, dann muss sich halt Trump einfach mal aufhören wie ein fettes und verzogenes Kind zu benehmen. Ganz einfach.
    • Dagobart 09.07.2019 20:15
      Highlight Highlight Nein! Wieso diese pauschalisierung ?

      Für meinen Teil ; was Rakete tat war human und Rechtens ! Was Trump und Johnson von sich gibt ist im besten falle provokativ, primitiv, eigensinnig und kurzsichtig.

      So wird fair verglichen !
  • Enzasa 09.07.2019 09:43
    Highlight Highlight Wer rechts wählt, nimmt den Verlust von Frauenrechte in Kauf.
    • Na_Ja 09.07.2019 20:19
      Highlight Highlight Menschenrechten...
  • P. Silie 09.07.2019 09:28
    Highlight Highlight Tja, ist primitiv so zu argumentieren.. erinnert an Bilder wie das im Anhang. Wenn Argumente fehlen müssen Beleidigungen und Belustigungen her.. nix neues *gääääähn*
    Benutzer Bild
    • Cubbie 09.07.2019 15:34
      Highlight Highlight P. Silie, "Wenn Argumente fehlen..." im Zusammenhang mit DT. Wirklich der Witz des Tages.
      Du bist einfach immun gegen Fakten und Argumente gegen DT, darum ist es wirklich amüsant, sich ab und zu über diesen Insolvenzweltmeister lustig zu machen.

      ….tut mir leid, ich konnte nicht widerstehen, bei so einer Vorlage.

      Und nun zu deinen Argumenten zu C.Rackete. ….sorry, da war ja nichts.
    • P. Silie 09.07.2019 16:49
      Highlight Highlight @ Cubbie: Genau das Gegenteil ist der Fall. Es gibt sehr viele Dinge die gegen Trump sprechen! Aber Klopapier auf den Schuhen oder Manieren bei Staatsbesuchen etc. sind es nicht. Genauso wenig ein allfälliger Bartwuchs einer jungen Frau.
    • Citation Needed 10.07.2019 10:12
      Highlight Highlight Der Punkt ist doch, ob man einen Flachwitz in einer Kommentarspalte anonym zum Besten gibt oder ob man als FPÖ-Politiker in diese Kerbe haut. Und ich find es schon auch was anderes, ob man peinliche Fashionentscheide (Solarium gehen, Haare hässlich färben und eitel drüberkämmen) bewertet oder ob man jemandes 'naturbelassenes' Aussehen nach mehreren Wochen auf See kritisiert. Dass man sie dabei als unweiblich darzustellen versucht ist noch extra-blöd.
  • why_so_serious 09.07.2019 09:23
    Highlight Highlight Die FPÖ vereint alles, was man in einer modernen Welt nicht braucht, in einer Partei. Und meine Landsleute sind leider dumm genug, um deren Lügen und Parolen zu glauben und sie zu wählen.
  • wasps 09.07.2019 08:20
    Highlight Highlight FPÖ, AfD, Lega und Konsorten haben alle einen gemeinsamen Nenner: Primitives Volk.
    • P. Silie 09.07.2019 13:00
      Highlight Highlight Sie vergassen vermutlich noch: SVP, CSU und natürlich alle anderen konservativen Parteien, die keiner linken Ideologie der Welcome-Gesellschaft nacheifern.

      Einer der grössten Fehler den man in der politischen Debatte macht -> den Gegner unterschätzen.

      Und übrigens - mit der Bezeichnung 'Primitiv' treiben Sie die Leute nur noch mehr in die Ecke, wo sich diese in ihrer jeweiligen Anschauung über Linke mehr als bestätigt sehen.

      Dabei ist der Unterschied in meinen Augen zwischen Rechts/Links teilw. einfach zu erklären: Linke machen Politik wie sie die Welt gerne hätten. Rechte wie die Welt ist.
    • wasps 09.07.2019 14:28
      Highlight Highlight P.Silie, erstens hat die Stilfrage wenig mit Links/Rechtspositionen zu tun, sondern damit, wie respektvoll politische Anliegen platziert werden. Und zweitens gibt es in unseren Zivilgesellschaft rote Linien bzw. vertreten weder die linken Chaoten noch rechte Populisten/Nazis/Rassisten und Hetzer das Volk!
  • hämpii 09.07.2019 08:16
    Highlight Highlight Haha ^^ Wahrscheinlich ist der eifersüchtig, weil dem Bubi selbst kein Bart wächst!
  • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 09.07.2019 07:57
    Highlight Highlight Oh toll. Und wir originell. Rechtspopulisten spielen wieder auf Mann anstatt zu argumentieren.
    So etwas unglaublich geistreiches habe ich ja noch nie gesehen.
    Wäre heute Gegenteiltag, würde ich das todernst meinen, jedoch heisst es heute: *Ironie off*
  • Baccaralette 09.07.2019 07:57
    Highlight Highlight That's life guys - als Frau. Als Frau hast du keine unangenehme Meinung zu äussern, da wird dann nämlich sofort über deine Titten / Haare / Arsch / fetten Beine / whatsoever gelästert. Weil ich meine, Frauen mit Meinungen, geht ja gar nicht!
    • Geiwetschteiler 09.07.2019 11:43
      Highlight Highlight Und wenn die Frau ne Glatze und nen Vollbart hätte sollt das keinen Einfluss auf ihre Straftat haben. Peinliche Aktion...
    • Jo Blocher 09.07.2019 12:32
      Highlight Highlight @Baccara....Nö, Frauen lästern ja nie über Männer😉
    • Baccaralette 09.07.2019 12:52
      Highlight Highlight Lästern?? Ich bitte Sie, zitieren Sie mir doch mal weibliche Politikerinnen, die den sachlichen Inhalt aussen vor lassen und sich z.B. über Ueli Maurers Frisur lustig machen. Oder Blochers Brille. Oder...oder..oder...
      Eben..
    Weitere Antworten anzeigen

In Deutschland waren die Flüchtlinge nicht mal willkommen, als es Deutsche waren

Wer glaubt, für Fremdenfeindlichkeit brauche es Menschen aus fremden Ländern, irrt. Nach dem verlorenen Krieg drängten sich Millionen Flüchtlinge und Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten in Rest-Deutschland. Heute gilt ihre Aufnahme als vorbildlich – doch in Wahrheit schlugen ihnen damals Hass und Verachtung entgegen und der offen ausgesprochene Gedanke, nicht nach Westdeutschland, sondern nach Auschwitz zu gehören.

Der Volkszorn kocht, und der Redner weiss genau, was die Leute hören wollen: «Die Flücht­lin­ge müs­sen hin­aus­ge­wor­fen wer­den, und die Bau­ern müs­sen da­bei tat­kräf­tig mit­hel­fen», ruft Josef Fischbacher. Der Kreisdirektor des bayerischen Bauernverbandes giesst kräftig Öl ins Feuer und nimmt sogar das Nazi-Wort «Blutschande» in den Mund.

Was hier nach Sachsen im Jahr 2016 klingt, ist Bayern im Jahr 1947. Und die Flüchtlinge, die Fischbacher hinauswerfen will, kommen nicht aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel