DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Deutsche Botschaft in der Türkei erneut geschlossen



Die deutsche Botschaft und deutsche Schulen in der Türkei sind erneut geschlossen worden. In der Türkei verlautete am Mittwoch, es gebe Sicherheitsbedenken. Wie die «Bild»-Zeitung berichtete, gibt es Hinweise auf mögliche Anschläge während der türkischen Feiertage.

Aus dem Auswärtigen Amt in Berlin hiess es zunächst nur, in der laufenden Woche, in der in der Türkei das islamische Opferfest gefeiert werde, seien die deutschen Auslandsvertretungen «eingeschränkt erreichbar und für den Publikumsverkehr geschlossen». Das solle noch bis Freitag so bleiben.

Zunächst hatte die «Bild»-Zeitung darüber berichtet. Der Grund sind Hinweise auf geplante Anschläge gegen diplomatische und konsularische Vertretungen, die sich nicht abschliessend überprüfen lassen. Die Schliessung sei als Vorsichtsmassnahme erfolgt.

Mitte Juli hatte Frankreich seine diplomatischen Vertretungen in der Türkei wegen eine «realen und konkreten Bedrohung» vorübergehend geschlossen, im März wurden nach Hinweisen auf eine Anschlagsgefahr mehrere deutsche diplomatische Vertretungen sowie deutsche Schulen in der Türkei geschlossen. (sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Sonnige Grüsse aus der Türkei»: Attila Hildmann macht sich über Staatsanwaltschaft lustig

Seit Wochen fahndet die Berliner Generalstaatsanwaltschaft per Haftbefehl nach Attila Hildmann. Doch der Corona-Leugner hat sich in die Türkei abgesetzt – und spottet nun von dort aus über die deutsche Justiz.

Im Laufe der Corona-Pandemie hatte Vegankoch Attila Hildmann immer wieder mit extremen Verschwörungsideologien und Demonstrationen für Aufsehen gesorgt. Dann tauchte er plötzlich unter. Der Grund: Die Berliner Staatsanwaltschaft erliess einen Haftbefehl gegen ihn, wegen Volksverhetzung, öffentlicher Aufforderung zu Straftaten und Widerstand gegen Polizeibeamte.

Der könne allerdings nicht vollstreckt werden, weil sich Hildmann aktuell in der Türkei aufhalte, machte die Justizbehörde am …

Artikel lesen
Link zum Artikel