International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wird von mutmasslichen Rechtsextremen mit dem Tod bedroht: der türkischstämmige deutsche Grünen-Politiker Cem Özdemir. (Archivbild)

Cem Özdemir Bild: EPA

Bestürzung nach Morddrohungen gegen grüne Spitzenpolitiker in Deutschland



Die Morddrohungen in Deutschland gegen die Grünen-Politiker Cem Özdemir und Claudia Roth haben parteiübergreifend Bestürzung ausgelöst. Innenminister Horst Seehofer (CSU) sprach in der «Süddeutschen Zeitung» vom Montag von einer «hochproblematischen Verrohung unserer Gesellschaft».

Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch bezeichnete die Drohungen in der «Welt» als «Folge eines vergifteten gesellschaftlichen Klimas». Am Wochenende war bekannt geworden, dass Özdemir und Roth von einem als gefährlich eingestuften Rechtsextremisten-Netzwerk mit dem Tode bedroht werden.

Bartsch rief angesichts der Morddrohungen in der «Welt» zu einem konsequenten Kampf gegen Rechtsextremismus auf. Dieser sei jahrelang vernachlässigt worden, kritisierte der Linken-Politiker.

Auch die Grünen-Politikerin Renate Künast forderte die Regierungskoalition dazu auf, sich stärker auf die rechtsextreme Bedrohung zu konzentrieren. «Dass Rechtsextreme Morddrohungen auch in die Tat umsetzen, haben wir mit dem Mord an Walter Lübcke und in Halle gesehen», sagte Künast der «Welt». Die Autoren solcher Drohungen müssten «mit allen Mitteln ausfindig gemacht und bestraft werden».

Massnahmenpaket der Regierung

Der Vizevorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Thorsten Frei (CDU) sagte der «Welt», die Regierung werde «alles daran setzen», dass ihr jüngst auf den Weg gebrachtes Massnahmenpaket gegen Rechtsextremismus «rasch vom Parlament beschlossen wird». Einschüchterungsversuchen von Extremisten müsse «mit ganzer Entschlossenheit und auch Härte entgegengetreten werden», sagte Frei.

Der innenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Konstantin Kuhle, nannte die Häufung von Drohungen und Angriffen auf Personen des öffentlichen Lebens in der Zeitung «dramatisch». Die Gesellschaft dürfe sich nicht an solche Vorfälle gewöhnen, mahnte Kuhle. «Politiker dürfen kein Freiwild werden.»

Die Zeitungen der deutschen Funke-Mediengruppe hatten am Samstag aus Droh-Mails der Gruppierung «Atomwaffen Division Deutschland (AWD)» an die beiden Grünen-Politiker zitiert. Özdemir wurde mitgeteilt, sein Name stehe ganz oben auf der Todesliste. An Roth schrieb die Gruppe demnach: «Sie sind zurzeit Platz zwei auf unserer Abschussliste.»

epa07382388 Vice-president the German parliament the Bundestag Claudia Roth of the German Green party, attend a press conference addressing the issue of Pension equality for Jewish immigrants of the former Soviet Union at the Federal Press Conference building in Berlin, Germany, 20 February 2019. The initiative's intention is to match the retirement conditions of Jewish quota refugees of the former Soviet Union to those of 'German' (or non Jewish) decent. Currently, employment time in the USSR is not being recognized for quota refugees, which leads to smaller pensions.  EPA/OMER MESSINGER  EPA-EFE/OMER MESSINGER

Claudia Roth Bild: EPA/EPA

Ableger aus den USA

Eine rechtsextremistische Gruppe «Atomwaffen Division» (AWD) ist in den USA bekannt. Dort gilt sie als extrem gewaltbereit. Seit einigen Monaten häufen sich die Hinweise auf einen deutschen Ableger der Organisation.

Als Konsequenz aus dem Anschlag von Halle und den Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hatte die deutsche Regierung vergangene Woche ein Massnahmenpaket gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus beschlossen. Eine der wichtigsten Neuregelungen betrifft dabei Internetunternehmen: Online-Netzwerke sollen verpflichtet werden, strafbare Inhalte künftig aktiv den Sicherheitsbehörden zu melden und gegebenenfalls auch die IP-Adresse der Nutzer herauszugeben. Aggressive Beleidigungen und Hetze im Netz sollen härter bestraft werden können.

Gemäss der Kabinettsvorlage soll auch das Waffenrecht verschärft werden, zudem ist ein besserer Schutz von Kommunalpolitikern und zivilgesellschaftlich engagierten Bürgern vor Hass und Hetze vorgesehen. Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) kündigte an, einen Gesetzentwurf bis Jahresende vorzulegen. (dfr/sda/afp)

30 Jahre Mauerfall!

Versteckte Kamera bei geheimen Neonazi-Treffen in Polen

Play Icon

Mehr zur AfD

Lehrerin wird nach kritischer AfD-Aussage von Mutter angepöbelt

Link zum Artikel

Alice Weidel, die «Kopf ab»-Geste und der Husten: Jetzt redet der AfD-Sympathisant

Link zum Artikel

Die Debatte über die Machtoptionen in Thüringen ist voll entbrannt

Link zum Artikel

AfD-Höcke und seine Jünger sind nicht so stark, wie es scheint

Link zum Artikel

Fast ein Viertel wählt AfD, CDU sackt ab: «Es gibt jetzt drei Szenarien für Thüringen»

Link zum Artikel

Landtagswahl Thüringen: Die Schnellanalyse der Ergebnisse – in 3 Punkten

Link zum Artikel

Wahlen in Thüringen: Linke gewinnt ++ Höcke: «AfD wird zur gesamtdeutschen Volkspartei»

Link zum Artikel

Wie Björn Höcke mit einem «Familienfest» eine deutsche Kleinstadt spaltete

Link zum Artikel

Wie eine Social-Media-Kampagne das wahre Gesicht der AfD aufzeigt

Link zum Artikel

AfD vor nächstem Wahlerfolg: Trotz oder wegen Björn Höcke?

Link zum Artikel

Aus 7 wird 1: So brach die AfD im EU-Parlament auseinander

Link zum Artikel

Das ging in die Hose! – AfD-Politiker zerrt Mann vom Klo und kassiert Strafbefehl

Link zum Artikel

Jetzt kommt der «Ad-Blocker mit f dazwischen» – Satirepartei erfindet den AfD-Blocker

Link zum Artikel

Mit diesen Posts hat sich die AfD gerade ziemlich blamiert

Link zum Artikel

AfD verlangt die häufigsten Namen von Messer-Tätern – die Antwort: Michael, Daniel, ...

Link zum Artikel

AfD-Parteichef gibt zu: Er erhielt Wahlkampf-Hilfe vom Hauswerber der SVP

Link zum Artikel

So trat die AfD eine fragwürdige Empörungs-Welle gegen eine Schule los

Link zum Artikel

Wer sind die Wähler der AfD? Woher kommen sie? Und wo wohnen sie?

Link zum Artikel

Surprise! Zwei Drittel der «Weltwoche»-Leser würden AfD wählen

Link zum Artikel

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr zur AfD

Lehrerin wird nach kritischer AfD-Aussage von Mutter angepöbelt

236
Link zum Artikel

Alice Weidel, die «Kopf ab»-Geste und der Husten: Jetzt redet der AfD-Sympathisant

49
Link zum Artikel

Die Debatte über die Machtoptionen in Thüringen ist voll entbrannt

6
Link zum Artikel

AfD-Höcke und seine Jünger sind nicht so stark, wie es scheint

70
Link zum Artikel

Fast ein Viertel wählt AfD, CDU sackt ab: «Es gibt jetzt drei Szenarien für Thüringen»

37
Link zum Artikel

Landtagswahl Thüringen: Die Schnellanalyse der Ergebnisse – in 3 Punkten

32
Link zum Artikel

Wahlen in Thüringen: Linke gewinnt ++ Höcke: «AfD wird zur gesamtdeutschen Volkspartei»

196
Link zum Artikel

Wie Björn Höcke mit einem «Familienfest» eine deutsche Kleinstadt spaltete

270
Link zum Artikel

Wie eine Social-Media-Kampagne das wahre Gesicht der AfD aufzeigt

263
Link zum Artikel

AfD vor nächstem Wahlerfolg: Trotz oder wegen Björn Höcke?

69
Link zum Artikel

Aus 7 wird 1: So brach die AfD im EU-Parlament auseinander

17
Link zum Artikel

Das ging in die Hose! – AfD-Politiker zerrt Mann vom Klo und kassiert Strafbefehl

10
Link zum Artikel

Jetzt kommt der «Ad-Blocker mit f dazwischen» – Satirepartei erfindet den AfD-Blocker

9
Link zum Artikel

Mit diesen Posts hat sich die AfD gerade ziemlich blamiert

16
Link zum Artikel

AfD verlangt die häufigsten Namen von Messer-Tätern – die Antwort: Michael, Daniel, ...

166
Link zum Artikel

AfD-Parteichef gibt zu: Er erhielt Wahlkampf-Hilfe vom Hauswerber der SVP

15
Link zum Artikel

So trat die AfD eine fragwürdige Empörungs-Welle gegen eine Schule los

68
Link zum Artikel

Wer sind die Wähler der AfD? Woher kommen sie? Und wo wohnen sie?

50
Link zum Artikel

Surprise! Zwei Drittel der «Weltwoche»-Leser würden AfD wählen

71
Link zum Artikel

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

178
Link zum Artikel

Mehr zur AfD

Lehrerin wird nach kritischer AfD-Aussage von Mutter angepöbelt

236
Link zum Artikel

Alice Weidel, die «Kopf ab»-Geste und der Husten: Jetzt redet der AfD-Sympathisant

49
Link zum Artikel

Die Debatte über die Machtoptionen in Thüringen ist voll entbrannt

6
Link zum Artikel

AfD-Höcke und seine Jünger sind nicht so stark, wie es scheint

70
Link zum Artikel

Fast ein Viertel wählt AfD, CDU sackt ab: «Es gibt jetzt drei Szenarien für Thüringen»

37
Link zum Artikel

Landtagswahl Thüringen: Die Schnellanalyse der Ergebnisse – in 3 Punkten

32
Link zum Artikel

Wahlen in Thüringen: Linke gewinnt ++ Höcke: «AfD wird zur gesamtdeutschen Volkspartei»

196
Link zum Artikel

Wie Björn Höcke mit einem «Familienfest» eine deutsche Kleinstadt spaltete

270
Link zum Artikel

Wie eine Social-Media-Kampagne das wahre Gesicht der AfD aufzeigt

263
Link zum Artikel

AfD vor nächstem Wahlerfolg: Trotz oder wegen Björn Höcke?

69
Link zum Artikel

Aus 7 wird 1: So brach die AfD im EU-Parlament auseinander

17
Link zum Artikel

Das ging in die Hose! – AfD-Politiker zerrt Mann vom Klo und kassiert Strafbefehl

10
Link zum Artikel

Jetzt kommt der «Ad-Blocker mit f dazwischen» – Satirepartei erfindet den AfD-Blocker

9
Link zum Artikel

Mit diesen Posts hat sich die AfD gerade ziemlich blamiert

16
Link zum Artikel

AfD verlangt die häufigsten Namen von Messer-Tätern – die Antwort: Michael, Daniel, ...

166
Link zum Artikel

AfD-Parteichef gibt zu: Er erhielt Wahlkampf-Hilfe vom Hauswerber der SVP

15
Link zum Artikel

So trat die AfD eine fragwürdige Empörungs-Welle gegen eine Schule los

68
Link zum Artikel

Wer sind die Wähler der AfD? Woher kommen sie? Und wo wohnen sie?

50
Link zum Artikel

Surprise! Zwei Drittel der «Weltwoche»-Leser würden AfD wählen

71
Link zum Artikel

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

178
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

122
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
122Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Yamamoto 04.11.2019 21:57
    Highlight Highlight Halle, Lübcke, NSU, Mord an einem Polizisten durch rechtsextremen Reichsbürger, unzählige versuchte Morde an Asylheimbewohnern... Es wäre nun an der Zeit, dass der Verfassungsschutz den rechten Terror endlich ernst nimmt. Ansonsten wird er das Vertrauen der Bevölkerung verlieren. Als Behörde, welche massgeblich durch Altnazis gegründet wurde, dürfte es dieser nicht ganz leicht fallen. Um das Vertrauen zurückzugewinnen, müssen Sympathisanten des rechten Sumpfs wie Maassen radikal aussortiert werden.
  • Andre Buchheim 04.11.2019 17:46
    Highlight Highlight Das passiert, wenn Hetze und menschliche Abwertung zugelassen werden. Das Urteil des Berliner Landgerichts bezüglich Frau Künast spricht Bände. Wir sollten klar machen: Wer hetzt, fliegt raus und drängt sich an den Rand der Gesellschaft! Kein Fuß breit den Hetzern und Kriegstreibern! Menschenfeindlichkeit mutig entgegentreten und klar stellen, so geht es nicht!
    Es ist schlimm, daß so viele böse Menschen überall Zulauf haben. Haben wir nichts gelernt? Wo immer Menschen abgewertet werden, folgt Unheil!
  • Lokutus 04.11.2019 15:29
    Highlight Highlight Ich lese in diesem Bericht nichts von den Wegbereitern des Rechtsradikalismus, nämlich der AfD. Diese ist es doch, die die Schleusen des Rechtsradikalismus in Deutschland geöffnet hat.
    Statt dessen konfabuliert man im Artikel von irgendwelchen rechten amerikanischen Vereinigungen bzw. deren Ableger.
    Man muss den Teufel schon beim Namen. Nur dann kann man ihm entgegen treten
    • Scott 04.11.2019 19:00
      Highlight Highlight @Lokus
      Im zweiten Quartal 2019 wurden 372 Straftaten gegen Repräsentanten oder Mitglieder politischer Parteien in DE registriert. 181, also fast 50%, der Opfer dieser Straftaten gehören der AfD an, 60 der CDU/CSU, 45 der SPD, 32 den Grünen, 20 den Linken und 11 der FDP. Hinzu kommen parteilose Politiker und Kleinstparteien.

      Wie war das genau mit der AfD als angebliche "Brandstifterin"?
    • Cédric Wermutstropfen 04.11.2019 20:17
      Highlight Highlight Genau, die AfD ist wieder einmal schuld, wie immer. Wo sind denn Deine Beweise dafür? Hohle Worte, sonst nichts.
  • Cédric Wermutstropfen 04.11.2019 13:24
    Highlight Highlight Atomwaffen Division 🤦🏼‍♂️ Wie peinlich. Diese Trottel schaden mehr als sie nützen, also sperrt die weg.
    • Magnum 04.11.2019 16:06
      Highlight Highlight Genau, Cédric. Das gilt so auch für gewaltbereite Rechtsextremisten mit weniger dummen Namen, wie die Hammerskins, Combat 18, den NSU und viele weitere Vereinigungen von diesem mörderischen Rechtspack.

      Das Problem ist nicht der Name dieses Gesocks. Das Problem ist die offenkundige Bereitschaft, Gewalt bis hin zu Mord und Totschlag gegen politisch Andersdenkende und Fremde anzuwenden. Aber das wirklich nur am Rande.
    • mostlyharmless 04.11.2019 17:18
      Highlight Highlight Und die nett verpackten Identitären gehören ebenso dazu.
    • Cédric Wermutstropfen 04.11.2019 23:30
      Highlight Highlight @mostlyharmless: Das würde Dir wohl so passen. Die sind nicht nur nett verpackt, sondern sind es auch. Ganz im Gegensatz zu Dir, der Du da forderst, willkürliche Verhaftungen durchzuführen.
  • Aniki 04.11.2019 13:20
    Highlight Highlight "Der Vizevorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Thorsten Frei (CDU) sagte der «Welt», die Regierung werde «alles daran setzen», dass ihr jüngst auf den Weg gebrachtes Massnahmenpaket gegen Rechtsextremismus «rasch vom Parlament beschlossen wird». Einschüchterungsversuchen von Extremisten müsse «mit ganzer Entschlossenheit und auch Härte entgegengetreten werden», sagte Frei."

    Ich kann nur für Deutschland hoffen das hier bald, sehr bald etwas passiert. So kann es nicht weitergehen!
  • sa5 04.11.2019 13:04
    Highlight Highlight Gewalttätige Schläger sind das Eine und mordende Terroristen das Andere.
    Dank Neutralität und Konkordanz hat die Schweiz kein Terrorproblem.
    Die Frage ist , ob links und rechts Terroristen die Schweiz als Rückzugsgebiet benutzen. Als Ort zum Planen, Erholen und zum finanzieren. Traditionell missbrauchen Terroristen und Geheimdienste die Schweiz als sicheren Rückzugsort. Aus diesem Grunde ist es nicht anzunehmen, dass es zu Terroranschlägen kommt. Denn die Terroristen brauchen die Schweiz als sicheren Hafen.
    Dank blindem CH-Geheimdienst ist die Schweiz ein Paradies für Terroristen & Maffiosi.
    • trotzten sagen dürfen . 04.11.2019 14:01
      Highlight Highlight da5

      Der Geheimdienst ist NICHT blind sondern arbeitet sehr gut.
      Oder hast du einen Beweis für deine Behauptung?

      Anbei noch der letzte Bericht des NBD, in welchem man das Verhältnis zwischen rechts u linksextrem sehr gut nachlesen kann

      AB Seite 55 (nützlich)


      https://www.vbs.admin.ch/content/vbs-internet/de/verschiedene-themen-des-vbs/die-nachrichtenbeschaffung-des-bundes/wirtschaftsspionage-in-der-schweiz1.download/vbs-internet/de/documents/nachrichtendienst/lageberichte/NDB-Lagebericht-2018-d.pdf
    • Andre Buchheim 04.11.2019 17:50
      Highlight Highlight sa5, äh, ganz sicher, oder ist das nicht ein wenig naiv? Schließlich gab es Diskussionen über Moscheen und Islamismus, und verfügt die Schweiz nicht auch über starke, nationalistische Kräfte? Ein Anschlag ist da zumindest im Bereich des Möglichen, oder?
    • Cédric Wermutstropfen 04.11.2019 20:26
      Highlight Highlight @Gezwitscher: Sehr interessant. Diesen Bericht sollten wirklich mehr Leute hier lesen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Saerd neute 04.11.2019 10:32
    Highlight Highlight Die Autoren der Morddrohung sind ausfindig zu machen und entsprechend zu bestrafen. Solche Gruppierungen wie die AWD sind mit aller Schärfe zu verbieten!
    Gewalt ist weder von rechts noch von links zu tolerieren!
    Da müssen auch gewisse Leute hier aufpassen dass sie mit ihrem generellen " alles was nicht links ist, ist rechtsextrem" nicht den abscheulichen Nationalsozialismus verharmlosen.
    Mit dieser Verharmlosung hilft man einen Nährboden für solche Gruppierungen wie diese AWD zu schaffen.
    • Bullet-Tooth-Joni 04.11.2019 11:29
      Highlight Highlight Ist das wieder einer der Versucht den "NATIONALsozialismus" nach Links aussen zu rücken weil darin das Wort Sozialismus vorkommt?!?!?!?

      Oder einfach ein sehr ungeschickt geschriebener Versuch die politische Ignoranz mancher Linker zu beschreiben? (Bin selber seit Jahren Grün-Wähler, aber dieses Gehabe mancher Links-Denker geht mir gehörig auf den Sack! Demokratie = Diversität der Meinungen! Get along with that!)
    • Magnum 04.11.2019 12:28
      Highlight Highlight Diese Morddrohungen sind zu ernst, um mit dümmlichen Pauschalisierungen wie "alles was nicht links ist, ist rechtsextrem" hausieren zu gehen, Nüübächler.
      Wer sich nicht ohne jeden Vorbehalt von solchen Morddrohungen distanziert, sondern etwas von bösen Linksextremen stammelt, ist nicht nur ein Aber-Idiot, sondern hat den Lackmustest als verlässlicher Staatsbürger nicht bestanden und ist ein potentieller Mitläufer und Steigbügelhalter von Rechtsextremen.
      Keine Sorge: Bei diesem Test bist nicht nur Du durchgefallen, da finden sich hier in diesen Kommentarspalten noch ein paar andere.
    • Silent_Revolution 04.11.2019 13:07
      Highlight Highlight Solange der demokratische Mehrheitsentscheid die Gleichheit, Gerechtigkeit und Freiheit untergräbt, gibt es kein "Get along with that".

      Solange wir als Offshore-Finanzplatz unseren Wohlstand über abartigste Rohstoffkonzerne ergaunern, Minderheiten (Drogenkonsumenten) staatlich verfolgen, das reichste % Vorzüge geniesst, während der Unterschicht Detektive auf den Hals gehetzt werden, ist die direkte Lobbykratie keine Option, denn sie stützt keinerlei linke Werte.

      Da du dich im jetzigen System als Nutzniesser wohlzufühlen scheinst, solltest du die Ignoranz vielleicht woanders suchen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zaungast 04.11.2019 10:02
    Highlight Highlight Mir imponiert Cem Özdemir. Ein Mann mit Haltung.
  • P. Silie 04.11.2019 09:22
    Highlight Highlight "Gemäss der Kabinettsvorlage soll auch das Waffenrecht verschärft werden, zudem ist ein besserer Schutz von Kommunalpolitikern und zivilgesellschaftlich engagierten Bürgern vor Hass und Hetze vorgesehen."

    ...das war zu erwarten - ich rechnete eigentlich bereits ab Herbst 2015 damit.
    • Rabbi Jussuf 04.11.2019 14:44
      Highlight Highlight Die Verschärfung war ja schon lange in der Schublade. Jetzt handelt es sich wohl um eine weitere Verschärfung - die nichts bringt, ausser einem Haufen Bürogummis einen Haufen unnützer Arbeit.
    • Andre Buchheim 04.11.2019 17:54
      Highlight Highlight Gegen Hass und Hetze wird nicht vorgegangen und Bewaffnung soll nun die Lösung sein? Schräg...
    • Rabbi Jussuf 04.11.2019 22:27
      Highlight Highlight Andre
      Hä?
  • Büetzer 04.11.2019 09:20
    Highlight Highlight Aber die Linken sind im fall viel viel schlimmer die demonstrieren , sachbeschädigen , zünden Autos an und singen Lieder gegen den Staat und die lieben Faschos.....ups dass sie wahlplakate übermalen hab ich noch vergessen ........
    • Heinzbond 04.11.2019 10:45
      Highlight Highlight Aber stossen sie Mord Drohungen aus, töten Politiker, zünden Asylantenheime an, werfen molotow Cocktails... Aber die linken alleine sind die bösen, ja genau...
    • P. Silie 04.11.2019 12:01
      Highlight Highlight @ Büetzer: Da ist wohl wem beim Kumbajah-singen die Kerze runtergefallen.
      Benutzer Bild
    • philosophund 04.11.2019 13:05
      Highlight Highlight @sillie: Kollateralschäden der Kumbajahkerze sind nur ein paar hässliche Container...
      Sind dir Nazis lieber, welche Menschen verbrennen würden?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Victor Paulsen 04.11.2019 09:10
    Highlight Highlight Hoffen wir, dass sich der Fall Lübcke nicht wiederholt
    • Heinzbond 04.11.2019 17:22
      Highlight Highlight Wie kann man da blitzen?
  • Töfflifahrer 04.11.2019 09:06
    Highlight Highlight Dabei vergessen CSU etc. dass auch deren Gebrauch der Sprache massgeblich zur Verrohung beiträgt.
    Dasselbe gild bei uns für SVP und Konsorten.
    Wenn man sieht was da während des Wahlkampfes jeweils für Äusserungen getätigt werden.
  • Bambusbjörn aka Planet Escoria 04.11.2019 09:00
    Highlight Highlight Wie schreien doch gewisse Gestalten aus dem selben Sumpf gerne herum?
    Die einzigen Verteidiger der Demokratie.

    Und Morddrohungen sollen dann demokratisch sein?
    Noch besser sind dann die Leute die herumopfern, aber sich keinen Millimeter von Extremisten und Faschisten distanzieren wollen.
    • Heinzbond 04.11.2019 10:49
      Highlight Highlight Aber bambus... Demokratie interessiert bernd h. Und Co nur so lange sie ihnen nutzt. Sobald die an die Macht kommen wird keine rede mehr von so überkommene Ideen wie Demokratie, Meinungs Freiheit und dem ganzen Rest sein...
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 04.11.2019 11:18
      Highlight Highlight @Heinzbond
      Dieser Zynismus ist einfach nur herrlich. 😂
    • Heinzbond 04.11.2019 11:32
      Highlight Highlight Ach ich hatte es bisher für Realismus gehalten...
    Weitere Antworten anzeigen
  • sa5 04.11.2019 08:58
    Highlight Highlight Gehard Schröder hat gemeint die Bürger seien dummes Wahlvieh. Und jetzt sind die Politiker Freiwild.
    An Warnungen hatte es dazumal nicht gefehlt. Aber die SPD musste ja die Agenda 2010 durchdrücken. Die Quittung ist, das Gespenster aus der Vergangenheit geweckt wurden, die man nicht so schnell wieder los wird.
    Dummheit kommt vor dem Fall!
    • Walter Sahli 04.11.2019 12:54
      Highlight Highlight Ja, genau! Die hätten damals auch besser mal den rechten Arm gehoben und den Führer gegrüsst, diese SPDler. Ist ja klar, dass der Rechtsextremismus wieder aufblüht, wenn man die Sorgen und Ängste der armen Nazis nicht ernst nimmt und ihnen immer nur sagt, dass sie Nazis sind. Man muss denen entgegenkommen und tun, was sie wollen, dann verschwinden die nämlich wieder. So ist das!

      Dummheit ist die Mutter des Bücklings vor den Nazis!
    • sa5 04.11.2019 13:39
      Highlight Highlight Der Rechtsextremismus ist nicht aufgeblüht weil man die Sorgen der Nazis nicht ernst nahm sondern weil die Agenda 2010 prekäre Verhältnisse geschaffen hat.
      Mit der Agenda 2010 hat sich die SPD als Sachwalterin der kleinen Leute und Arbeiter abgemeldet. Sie hat das Feld denen überlassen die vor ihr (NSDAP, SED) da waren.
      Die Armut die in den blühenden Landschaften des Ostens aufkeimte schuf der Grund auf dem Pediga, AFD und freie Kamradschaften gedeihen konnte. Vor 2005 war Rechtsextremismus in Deutschland kein Problem. Er wurde erst zum Problem aus die SPD neoliberal wurde.
    • Juliet Bravo 04.11.2019 15:14
      Highlight Highlight NSDAP und SED waren einiges nach der SPD da - die gibts seit 1890. Und der Rechtsextremismus war nicht erst ab 2005 ein Problem. Befasse dich doch mal mit Geschichte. Könnte spannend sein, sa05.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum 04.11.2019 08:56
    Highlight Highlight Die Titel der TA-Media-Gruppe berichteten bereits am Wochenende über diese Drohungen. Die Leserkommentare liessen mir die Haare zu Berge stehen: Relativierung allenthalben, Verweise auf die «Köppel tötet, tötet Köppel»-Aktion eines Künstlers, weitere Hinweise auf die krass gefährlichen Linksextremen. Manche Menschen scheinen nicht mitbekommen zu haben, dass Lübcke in Kassel und zwei weitere unschuldige Menschen in Halle von Rechtsextremisten ermordet wurden. Manche Menschen scheinen nicht fähig oder willens, sich von gewaltbereiten Rechtsextremisten zu distanzieren. Das sind Komplizen.
    • Töfflifahrer 04.11.2019 09:34
      Highlight Highlight Noch schlimmer, die denken ebenso!
    • Magnum 04.11.2019 09:54
      Highlight Highlight Und die Neonazi-Blitzer sind genauso wie auf Bestellung auf Platz wie die Bothsides-Relativierer und Verharmloser.

      Eine Frage an Euch: Wie viele Menschen müssen noch umgebracht werden von rechtsextremen Gewalttätern, bis Ihr die von diesen ausgehende Gefahr anerkennt? In Deutschland allein sind über 400 von dieser Spezies untergetaucht, weil der Verfassungsschutz zu lange zu dicke Scheuklappen nach rechts trug. Es ist Zeit für eine Aktion pfefferscharf gegen diese Feinde von Demokratie und Menschlichkeit, zack zack!
    • trotzten sagen dürfen . 04.11.2019 09:54
      Highlight Highlight „eines Künstlers“
      🤔

      War für dich der Aufruf zum töten von Köppel den Kunst?
      Der Vergewaltigungs-Song gegen Nathalie Rickli..? Kunst?

      Linksextrem ist heute mindestens so gewaltbereit. Oder noch viel mehr. Dies sagt zumindest die Statistik in der CH.

      Ist man wirklich gegen Gewalt, ist man nicht auf einem Auge blind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Marshawn 04.11.2019 08:29
    Highlight Highlight
    Play Icon


    Cem Özdemir 🙌

    Er meinte mal an die AFD gerichtet: „Sie verachten alles, wofür dieses Land in der ganzen Welt geachtet und respektiert wird. Dazu gehört beispielsweise die Erinnerungskultur, auf die ich unglaublich stolz bin.“
    • Lokutus 04.11.2019 09:57
      Highlight Highlight AfD will erklärtermassen den Umsturz, eine rechtsextreme Revolution!!!!! Ihr Erstarken in den letzten Jahren wird durch die völlig unverständliche Toleranz, die man in Deutschland Rechten und rechten Aktivitäten entgegen bringt ermöglicht. Tut der Verfassungsschutz, das was er tun sollte? Zu Maassenˋs Zeiten sicher nicht! Und heute? Sicher auch nicht! Wie das endet haben wir Deutsche doch schon einmal erlebt — und haben geschworen „Nie wieder“!
    • Scott 04.11.2019 14:53
      Highlight Highlight @Lokus
      Irgendwelche Quellen für diese Behauptungen?
    • Lokutus 04.11.2019 15:02
      Highlight Highlight All die Pharisäer hier, die darauf verweisen, dass man die schrecklichen Linken nicht vergessen darf dies hier: ihr vergleicht „eingeschlagene Schädel mit Tomaten“
      Der Deutsche Staat geht seit seinem Bestehen mit aller Staatsgewalt gegen die kleinste Regung der Linken vor. Deutschland ist seit der Gründung stark rechtslastige Demokratie. Und dafür zahlen wir jetzt
    Weitere Antworten anzeigen
  • Count Suduku 04.11.2019 08:21
    Highlight Highlight Gemäss der Kabinettsvorlage soll auch das Waffenrecht verschärft werden...

    Was zur Hölle haben die deutschen Schützen mit rechtsextremem Gesindel am Hut? Oder sind es doch die bösen einhändigen Taschenmesser die einen zum Nazi machen?
    Morddrohungen gegen Politiker sind zu verurteilen und die drohenden zur Rechenschaft zu ziehen.
    Die Verknüpfung von Morddrohungen und einem Waffengesetz, das so schon (in Deutschland) immer strenger und drakonischer wird ist jedoch wenig wünschenswert...
    • äti 04.11.2019 10:02
      Highlight Highlight @count. Das ist, weil sich manche Extreme mit einer Waffe enorm stark fühlen.
    • Magnum 04.11.2019 11:11
      Highlight Highlight Die Sache mit dem verschärften Waffenrecht könnte durchaus auch mit bis an die Zähne bewaffneten Reichsbürgern zu tun haben. Denn diese weisen durchaus eine Schnittmenge zu gewaltbereiten Rechtsextremen auf - und dieser Mix aus Gegnern von Grundgesetz, Rechtsstaat und Demokratie ist brandgefährlich.
    • Lokutus 04.11.2019 15:11
      Highlight Highlight Waffen, die nicht verkauft oder erst gar nicht hergestellt werden, können erst gar nicht zum Einsatz kommen — ist das nicht toll 👏 , weder zufällig noch absichtlich kann man Wesen verletzen oder töten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Avalon 04.11.2019 08:03
    Highlight Highlight Wird auch Zeit, dass etwas gegen den rechtsextremen Sumpf unternommen wird!
    • Count Suduku 04.11.2019 08:23
      Highlight Highlight Wären V-Männer an der Börse würde ich jetzt kaufen...
    • Fruchtzwerg 04.11.2019 08:58
      Highlight Highlight Aber die Linksextremen sind auch ganz schlimm, imfall, in 3, 2, 1...
    • KPU_Nebur 04.11.2019 09:11
      Highlight Highlight Vergiss aber nicht dasses auch einen "linksextremen Sumpf" gibt, gegen den man genau gleich vorgehen sollte. Nicht falsch verstehen, ich bin links orientierd, trotzdem sollte man, bin ich der Meinung, nicht nur die Rechtsexremisten bekämpfen sondern ebenfalls die Linksextremisten. Beides sind Geschwüre, die in der Politik nichts zu suchen haben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • blobb 04.11.2019 07:59
    Highlight Highlight Kein Millimeter!

Kurdin, Jesidin, Deutsche: Warum Düzen Tekkal nicht mehr schlafen kann

Düzen Tekkal (41) ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in Deutschland. Im Interview sagt sie, dass es noch nicht zu spät ist, Rojava zu retten. «Aber jetzt muss schnell gehandelt werden.»

Wenn Düzen Tekkal einmal loslegt, dann gleich richtig. Die Deutsche mit kurdisch-jesidischen Wurzeln nimmt kein Blatt vor den Mund. Seit Wochen kritisiert sie den türkischen Angriffskrieg in Rojava öffentlich und in einer scharfen Deutlichkeit: dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan völkerrechtswidrig handelt, dass er eine ethnische Säuberung vornimmt, dass er mit seinem Handeln dem Islamischen Staat zu neuer Kraft verhilft.

Tekkal ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in …

Artikel lesen
Link zum Artikel