International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Donald Trump arrives to speak at a news conference at the White House, Tuesday, July 28, 2020, in Washington. (AP Photo/Evan Vucci)
Donald Trump

Der geknickte Präsident: Trumps Umfragewerte sind tief. Bild: keystone

«Niemand mag mich»: So beklagt Trump seine tiefe Popularität



Trump hat ein Problem. Seine Umfragewerte sind im Keller. Auch wenn sich Beobachter einig sind, dass bis zu den Wahlen im November noch einiges passieren kann, so scheint dies Präsident Trump doch langsam einigermassen nervös zu machen. Oder – auch nicht ganz unwahrscheinlich – stark an seinem Ego zu kratzen.

An einer Pressekonferenz gestern Mittwoch jedenfalls sagte er in einem seltenen Moment der Selbstreflexion: «Niemand mag mich». Der Präsident beschwerte sich dabei vor allem darüber, dass sein Berater für den Umgang mit der Pandemie und führender Seuchenexperte, Anthony Fauci, populärer sei als er selbst. Trump schob nach: «Das muss an meiner Persönlichkeit liegen».

Trump und sein Umfeld hatten in den vergangenen Wochen wiederholt versucht, Fauci in Misskredit zu bringen und seine Glaubwürdigkeit zu untergraben. Das Lamento kam zudem ausgerechnet am selben Tag, an dem die USA die düstere Zahl von 150'000 Toten infolge der sich verschlimmernden Pandemie übersprang.

Das alles kümmerte Trump an der Pressekonferenz nicht. Ihn beschäftigte, dass Fauci beliebter ist als er. Schliesslich, so der Potus, arbeite dieser ja für die Regierung. «Er hat diese hohe Zustimmungsrate», sagte Trump über Fauci. «Warum habe ich keine hohe Zustimmungsrate und die Verwaltung in Bezug auf das Virus?»

Ist Trump tatsächlich langsam nervös? Klar ist: Er liegt derzeit in praktisch allen Umfragewerten deutlich hinter seinem Rivalen Joe Biden. Und Trumps Zustimmungsrate hat unter dem gelitten, was Kritiker als erratischen und unaufmerksamen Umgang mit der Pandemie beschrieben haben. Diese Zustimmungsrate liegt jetzt bei etwa 40 Prozent, eine ungemütliche Zahl für einen Präsidenten, der sich um seine Wiederwahl bemüht. (meg)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So fertig hast du Trump noch nie gesehen

Wenn sogar Fox News Trump attackiert...

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

110
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
110Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Meinung 29.07.2020 22:12
    Highlight Highlight Man erntet, was man sät
  • Knacker 29.07.2020 20:21
    Highlight Highlight Trump ist ein Narzisst. Er wird einen ganzen Sack voller Gründe erfinden weshalb seine Popularität niedrig ist, aber keiner davon wird mit seiner Persönlichkeit und seiner Regentschaft zu tun haben. Kritische Selbstreflexion gibt es nicht bei Narzissten und falls doch, dann ist sie nur geheuchelt mit dem Zweck andere zu manipulieren.
  • Gawayn 29.07.2020 18:32
    Highlight Highlight Was umverständlich, ja extrem irritierend ist,
    Egal was der Trumpel anstellt.
    Was immer er für völligen Blödsinn verzapft.
    Er kann trotzdem auf 40% treue Wählerschaft zählen.

    Ich habe es schon 2015 nicht verstanden, das es Leute gab, die ihn gut fanden.
    Aber nach bald 4 Jahren Trump...
    Wie kann es sein, das noch immer so Viele nicht in den Kopf kriegen das Trumpel, der mit Abstand schlechteste Presi ist den die USA je hatten. Das er nie hätte gewählt werden dürfen?

    Irgendwie verdienen die Amis was sie gekriegt haben.
    Blöd für den Rest der Welt...
    • Basti Spiesser 30.07.2020 19:17
      Highlight Highlight Hast du dir mal annähernd den Gegenkandidaten angeschaut?
  • Darkside 29.07.2020 15:05
    Highlight Highlight Jösses nei, jetzt gib dem Kind doch mal jemand einen Lolli.😭
  • Cityslicker 29.07.2020 14:59
    Highlight Highlight Das „stable genius“ hat’s messerscharf erkannt: Jetzt kann ihm nur noch ein Mitleid heischender Dackelblick helfen:
    Play Icon
  • ThePower 29.07.2020 14:47
    Highlight Highlight "Niemand mag mich"," Das muss an meiner Persönlichkeit liegen"

    Er ist nah dran..👍
  • Kaishakunin 29.07.2020 13:41
    Highlight Highlight Es ist halt nicht nur im Kindergarten so, sondern auch im Polit-Kindergarten der Erwachsenen: wer anderen dauernd 'lustige' Übernamen anhängt, permanent das soeben gebaute Legohaus einreisst oder gar das Znüni-Rüebli stiehlt und dann nicht zu seiner Tat steht, muss sich nicht wundern, wenn die anderen Kinder nicht mehr mit ihm spielen möchten. Evtl hat er diese Lektion als Kind nie lernen müssen.
  • Bambusbjörn aka Planet Escoria 29.07.2020 13:21
    Highlight Highlight "Niemand mag mich."
    Doch doch, Donnie, alle mögen dich.
    Nur mögen sie so ziemlich alles andere auf der Welt noch sehr vielmehr als dich. Inklusive die Pest.
  • Chrisbe 29.07.2020 13:18
    Highlight Highlight Tja Donnie, woran mag das wohl liegen?
    Tipp: Bestimmt nicht an dir und deinem Verhalten.. Es sind natürlich die Anderen!
    Puuaah, die Welt ist sooo schlecht!
    Mimimi..
  • Ihre Dudeigkeit 29.07.2020 13:11
    Highlight Highlight Mimimimi... Meine jüngste Tochter hat ähnliche Anwandlubgen. Manchmal überkommt es sie auch und sie findet sich in der Schule unbeliebt. Nur bei ihr stimmt es nicht und bei Don Donnie schon.
  • Andre Buchheim 29.07.2020 12:39
    Highlight Highlight Wow, so viel Selbstreflektion hab ich dem Herrn Trump gar nicht zugetraut. Aber wschl. hat der Schreiber der Zeilen recht, und wir hören da nur ein angekratztes Ego.
    Und dass das an der Persönlichkeit liegt, ja, nur ist Persönlichkeit nichts was vom Himmel fällt, sie ist formbar und nach meinem dafürhalten ist es unsere jeweilige persönliche Pflicht, unsere Persönlichkeit bewusst so zu gestalten, dass sie gewohnheitsmäßig zum Nutzen des Ganzen agiert, nicht zu dessen Schaden um des Eigennutzes willen. Ob wir Ego oder Liebe kultivieren, liegt in unserer Entscheidungsmacht.
  • TheKen 29.07.2020 12:39
    Highlight Highlight Trump vertritt nur sich selber. Nicht verwunderlich oder?
  • Prometheuspur 29.07.2020 12:35
    Highlight Highlight Trump beklagt sich wegen seiner Pubertät.
    Mal polterndes Getose, dann mitleidiges Getue. Von einem extrem ins andere.
  • banda69 29.07.2020 12:25
    Highlight Highlight Na ja. Wer mag schon Rechtspopulisten.
  • Szenario 29.07.2020 11:48
    Highlight Highlight Oder wie es meine Grossmutter sagte: "Selbst eine kaputte Uhr hat zwei Mal am Tag recht."
  • bbelser 29.07.2020 11:17
    Highlight Highlight Ich bedaure diesen Mann zutiefst.
    Wäre er doch in der Opposition, er könnte so viel Gutes für dieses geschundene Land tun.
    Leider ist er nur in der Regierung.
    Damit sind ihm die Hände gebunden.
    Seit man ihn dazu gezwungen hat, einer unfähigen Regierung vorzustehen, muss er gegen seinen Willen deren Fehler ausführen.
    Und der Gipfel:
    nun mag keiner mehr diesen grundehrlichen, integren, loyalen, bedachten und oft so schweigsamen Mann.
    Schämt euch, ihr A... merikaner!
    Fragt nicht, was die Regierung für euch tun kann, ihr Egoisten, sondern was ihr... Nein:
    was ihr da gewählt habt!
    • Andre Buchheim 29.07.2020 12:41
      Highlight Highlight Stimmt, man kann es sich nicht schönreden. Gut geschrieben, bbelser!
  • Bambusbjörn aka Planet Escoria 29.07.2020 11:11
    Highlight Highlight Zitat Homer Simpson:
    "Laaaaaaaaangweilig."
    Zitat Ende.
    • The_real_Zippy 29.07.2020 13:35
      Highlight Highlight @Bambus

      Frei nach Nelson: "Ha, Ha!" 😉
  • bokl 29.07.2020 10:52
    Highlight Highlight @DT
    "Wein doch" :)
    • Prometheuspur 29.07.2020 11:02
      Highlight Highlight Ja, Du Heulsuse Donald.
  • Gummibär 29.07.2020 10:41
    Highlight Highlight Hilfe ist unterwegs. Und zwar von Doktor Stella Immanuel, deren Theorien D.Trump weiterverbreitet. DNA von Ausserirdischen, Astra-Sex mit Hexen die einen Penis haben, Dämonensperma, Hallelujah.
    https://youtube/CJrJG9xymts

    Wäre Trump nicht Präsident der USA sondern Pilot eines Verkehrsflugzeuges, würde ihn der Rest der Crew überwältigen, ruhigstellen und dann auf dem nächsten Flugplatz eine Notlandung vornehmen
    • Bougainvillea 29.07.2020 17:13
      Highlight Highlight Das war doch frei nach Don Lemon
  • Le French 29.07.2020 10:30
    Highlight Highlight Das nennt man Karma Donald!
  • aglio e olio 29.07.2020 10:07
    Highlight Highlight Angesichts seines Handelns ist die vorhandene Restpopularität aus meiner Sicht unverständlich hoch.
  • Lordone 29.07.2020 10:05
    Highlight Highlight Ich bin alles andere als ein Fan von Trump. Seine Umfragewerte waren nicht viel besser bei der ersten Wahl. Der wird wiedergewählt, weil sich die Demokraten mit Biden sich erneut selbst ins Bein schiessen. Gut, bei Hillary war es eher vergleichbar mit einem Kopfschuss. Die sollten lieber Kandidaten nominieren, die von ihren Wählern gewünscht werden und nicht die des Etablissements.
    Und von der wegen Steuern. Jeder gewählte Präsident gibt gleich am Anfang allen Grosskonzernen grosse Steuererleichterungen. Bush, Clinton, Obama, Trump. Alle haben das so gemacht und das wird auch Biden tun
    • Wiedergabe 29.07.2020 11:48
      Highlight Highlight - "Die sollten lieber Kandidaten nominieren, die von ihren Wählern gewünscht werden"
      -> Sie wissen schon, dass es Vorwahlen gibt..?!
      -"Jeder gewählte Präsident gibt gleich am Anfang allen Grosskonzernen grosse Steuererleichterungen"
      -> Hmm, das bezweifle ich. Aber falls es so wäre, habe ich eine Frage: Werden diese Steuern dann während jeder Präsidentschaft wieder erhöht? Falls nein, landen wir ja irgendwann bei null, oder?
    • Magnum 29.07.2020 11:53
      Highlight Highlight Ein Etablissement ist eine gepflegte Gaststätte, ein Betrieb oder eine Einrichtung.

      Sie wollten vermutlich die global gültige Worthülse aller Populisten wählen: Establishment. Nur: Inwiefern ist Trump nicht Teil des Establishment, wenn auch ein niveauloser?

      Bei Biden ist entscheidend, wen er als VP nominiert. Dass Pence eine Nullnummer mit brandgefährlichen, evangelikalen Überzeugungen ist, dürfte ebenso offensichtlich sein wie die Nichteignung von Trump für dieses Amt.

      Und nochwas: Demokratische Präsidenten bauen zuerst einmal Schulden ab, die der GOP-Vorgänger angehäuft hat.
    • Lordone 29.07.2020 12:59
      Highlight Highlight Sie hätten lieber die Zeit zum recherchieren gebraucht, anstatt für ihren Kommentar. Das sind Fakten, die nicht einmal verheimlicht werden. Wieso bezweifeln sie das, meinen sie Trump hat nur so getan, als ob er unterschreibt?
      Play Icon

      Sicher landen wir bei Null. Sind wir jetzt schon. 51 grosse Konzerne zahlen überhaupt keine Steuern.
      Vorwahlen? Ich sehe sie haben nicht viel Ahnung... SVP Wähler eventuell?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wörtschesterscheir 29.07.2020 09:59
    Highlight Highlight Für einmal sagt er die Wahrheit…
  • Amateurschreiber 29.07.2020 09:53
    Highlight Highlight Achtung, es folgt ein uralter Witz:
    Donald Trump klagt bei seinem Psychiater: "Niemand mag mich!"
    Psychiater: "Was meinen Sie, woran das liegt?"
    Trump: "Na das sollen doch Sie herausfinden, sie inkompetenter Idiot!"
  • Alteresel 29.07.2020 09:52
    Highlight Highlight Er hatte noch nie so recht wie mit diesem Satz: Es muss an meiner Person liegen.
  • Q anon = B annon 29.07.2020 09:50
    Highlight Highlight LOL, was für eine Schneeflocke!
    Man kann sich nicht dauernd wie Cartman aufführen, sich nur mit Arschkriecher umgeben. Jede Kritik mit primitiven Attacken kontern. Alle Beleidigen und den ganzen Tag damit verbringen sich selber zu Loben. Nie ein gutes wort über andere, die nicht nur seinen Vorteil bringen, zu verlieren. Nie Lächeln und immer nur der Wütende berseker sein. Dann erwarten man wird geliebt! Funktioniert nicht, schon gar nicht ohne Erfolg!
    Noch viel schlimmer, er wird weder Gefürchtet noch Respektiert!
    3.5 Jahre als Präsident haben gezeigt, er ist:
    Unsymphatisch
    Unfähig
    Abgehoben
  • Turicum04 29.07.2020 09:49
    Highlight Highlight Trump soll sofort abdanken und zur Rechenschaft (u.a. Rassismus!) verurteilt werden! Das Trump'sche Verhalten soll weltweit nie mehr Nachahmer finden. Auch in der Schweiz nicht! Entsprechende Organisationen müssen verboten werden! Für ein Umdenken ist es höchste Zeit!
  • länzu 29.07.2020 09:45
    Highlight Highlight Wer mag schon ein A...........?
  • Prometheuspur 29.07.2020 09:44
    Highlight Highlight Sei tapfer Donald. Lass Dir als Trost mit paar ganz tollen Goodies helfen.
    Benutzer Bild
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 29.07.2020 13:17
      Highlight Highlight Die Ente mit dem Helm ist viel zu cool für Trump. 😍😍
    • Prometheuspur 29.07.2020 16:15
      Highlight Highlight Stimmt Bambusbjörn! Werde die Propellerente gelegentlich austauschen, oder mit Klebeband abdecken 🙂
  • Nurmalso 29.07.2020 09:42
    Highlight Highlight Wenn man sich auf den Rücken legt und in die Luft spuckt ist die Chance gross das alles im Gesicht landet.
    • bbelser 29.07.2020 12:36
      Highlight Highlight Mit einem Ventilator klappt das auch im Stehen. Und mit Kacke...
  • wydy 29.07.2020 09:28
    Highlight Highlight "Diese Zustimmungsrate liegt jetzt bei etwa 40 Prozent".
    Ist das nicht ein etwas höher Wert, wenn man bedenkt, dass sich Amerika in Republikaner & Demokraten splittet. Wobei die Demokraten gegen alles sind was von den Republikanern kommt und umgekehrt?
    • MarGo 29.07.2020 09:51
      Highlight Highlight So schwarz/weiss ist es nicht. Es gibt sehr viele Wechselwähler und sogar ganze "swing states", in denen sich die Dems und Reps oft abwechseln. Ich denke, da wird vieles von Medien hochstilisiert... wie bei uns eben auch mit links und rechts, wobei in den USA die Dems und Reps noch viel näher beieinader sind als unsere Lager...
    • landre 29.07.2020 09:55
      Highlight Highlight Welche Leser-innen zerblitzen eigentlich einen solchen sachlich friedlichen Kommentar mit neutraler Fragestellung?

      ...Sind das diejenigen Leser-innen die ohne alltägliche Feindbilder keinen Inhalt im Leben finden/ haben?

      (...Sich dann aber als Hüter-innen des Friedens, Paladine der Nachhaltigkeit usw verkaufen wollen?)
    • landre 29.07.2020 10:07
      Highlight Highlight @MarGo

      Abgesehen vom Einfluss der Medien und der Wechselwählerschaft, auch weil es ein vereinfachtes Schema ist und somit eben vereinfacht der Wählerschaft aufgetischt werden kann (siehe "Populismus")?
    Weitere Antworten anzeigen
  • tss 29.07.2020 09:27
    Highlight Highlight Er hat immer noch 40% in der USA, was ich nicht verstehen kann, nach all dem. Wie wären seine Umfragewärte in der Schweiz? Wahrscheinlich nicht so hoch.
    • Capsaicine 29.07.2020 12:17
      Highlight Highlight Hoffentlich nicht so hoch!!! Hoffentlich eher so im Bereich 0.04%... (ich weiss, purer Wunschtraum von mir Naivchen)
    • ThePower 29.07.2020 14:55
      Highlight Highlight Ich schätze so bei 25-30%, viele SVP-Wähler finden ihn ja super und dasist deren Wähleranteil🤷🏻‍♂️
  • landre 29.07.2020 09:22
    Highlight Highlight Falls sich die USA unbedingt noch unbeliebter machen wollen, dann sollen sie ihn nochmals wählen.
  • homo sapiens melior 29.07.2020 09:22
    Highlight Highlight Schwierig zu sagen, was an Trump schrecklicher ist. Seine Persönlichkeit oder der Job, den er macht.

    Macht einer einen guten Job, kann man über das eine oder andere Manko in der Persönlichkeit hinwegsehen. Schliesslich ist nichts perfekt. Aber ich frag mal anders rum: Was an Trump ist gut?
    • Dong 29.07.2020 10:24
      Highlight Highlight Da lassen sich durchaus Positionen/Inhalte finden, wo Trump (je nach Geschmack!) die "bessere" Option ist:
      - er ist kein Interventionist und will die US-Truppen aus Afghanistan oder Syrien abziehen
      - er denkt protektionistisch bzw. ist kein Globalist
      - er ist wertkonservativ

      Aber dann müsste man eben über Inhalte reden - die Tagespresse ist mit seichter Personality-Berichterstattung wohl besser bedient, da hier weder vom Leser noch beim Schreiber viel Grundwissen abverlangt wird.
    • bbelser 29.07.2020 11:21
      Highlight Highlight An seiner Persönlichkeit, seinem Charakter und nicht zuletzt seinem Äusseren werden wohl auch die Demokraten schuld sein.
      Oder die WHO.
    • Magnum 29.07.2020 12:00
      Highlight Highlight @ Dong

      Trump ist wertkonservativ? Zumindest gibt er das vor. Er ist zugleich aktuell mit der dritten Frau verheiratet und hat fünf Kinder aus drei Ehen.

      Trump ist kein Interventionist? Er denkt laut darüber nach, US-Truppen gegen Bezahlung in Kriege zu schicken - quasi als US Army AG mit Profit-Orientierung. Und er wirkt für regelbasierte, internationale Beziehungen wie eine Abrissbirne, was zu einer weltweiten Destabilisierung und zu eher mehr Konflikten führen dürfte.

      Sein Protektionismus zeugt von ökonomischer Ignoranz - vor allem, wenn er meint, dass China die Strafzölle bezahle.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nukular heisst das Wort 29.07.2020 09:00
    Highlight Highlight Wieso auf einmal so selbstkritisch? Weiter so Donnie, gefällt mir wie die Prozente purzeln 😊👍🏻
  • Mãozinha 29.07.2020 08:50
    Highlight Highlight Warum wohl?
    Play Icon
  • Linus Luchs 29.07.2020 08:48
    Highlight Highlight Don't worry, Mr. President, a Swiss man loves you.
    Benutzer Bild
    • NurEineMeinung 29.07.2020 09:08
      Highlight Highlight 😂
    • Leachim 29.07.2020 09:52
      Highlight Highlight Ja der Köppel war selig bei Trump’s Wahl (wie schon bei der Wahl von Bush ll).
      Die Köppel-Fans stört das scheinbar kein bisschen.
    • Eistgleichemcequadrat 29.07.2020 11:44
      Highlight Highlight @Leachim: "scheinbar" oder "anscheinend"?
    Weitere Antworten anzeigen
  • alfredos 29.07.2020 08:45
    Highlight Highlight Ich kenne einen Witz über den Präsidenten, aber der ist absolut unpopulär.
    • Baba 29.07.2020 09:25
      Highlight Highlight So ziemlich der beste "Ich kenne einen Witz,...", den ich bis jetzt gelesen habe 👍👏
  • Bee89 29.07.2020 08:43
    Highlight Highlight Trump ist ein absoluter Bilderbuch-Narzisst. Er kommt überhaupt nicht klar, dass wenn jemand anderes mehr Beliebtheit geniesst... Trump hat behauptet, dass er den first pitch bei einem Baseball Spiel werfen sollte, aber leider dann nicht kann. Nur, die Mannschaften wussten gar nichts von ihrem Glück. Alles nur weil Fauci letzte Woche beim Auftaktspiel den ersten Ball geworfen hat.
  • sikki_nix 29.07.2020 08:41
    Highlight Highlight wow was sind das für neue töne. da kriegt man ja fast mitleid. aber eben, nur fast.
  • kann(nid)verstaan 29.07.2020 08:39
    Highlight Highlight Ob diese Einsicht der Einnahme seines Allheilmittels gegen das Coronavirus zu verdanken ist?
  • [CH-Bürger] 29.07.2020 08:38
    Highlight Highlight Lieber Donald

    Du sagst: "(...) and for the most part we (die Regierung) have done pretty much what he (A. Fauci) and others (...) recommended"

    Ja genau...
    - hat Dr Fauci zu Beginn der Pandemie das Virus als leichte Grippe abgetan??
    - hat er den Zweck des Maskentragens denunziert??
    - hat er Lockdownmassnahmen als unnötig bezeichnet??


    sorry, ich kann Dir nur strengstens raten:
    HALT DIE FRESSE UND QUITTIERE DEINEN JOB! 🤬
  • Unicron 29.07.2020 08:35
    Highlight Highlight Es ist doch ein Witz dass er versucht SEINEN Berater für die Krise in Verruf zu bringen, er sollte sich wenn schon hinter ihn stellen und ihn unterstützen!
    Ein guter Chef ist man nicht in dem man alles selber macht, sondern sich von den richtigen Leuten das Fachwissen holt und dann die korrekten Schlüsse zieht!
  • Monobloc 29.07.2020 08:35
    Highlight Highlight Tiefe Popularität? Nun ja, der Donald hat sich ja auch reichlich Mühe gegeben...
  • Sarkasmusdetektor 29.07.2020 08:34
    Highlight Highlight Ja, warum nur...?
  • Quacksalber 29.07.2020 08:30
    Highlight Highlight Der Typ manipuliert alle. Statt der 150000 Toten steht sein Name in der Überschrift. Gut gemacht.
    • Jo Kaj 29.07.2020 18:58
      Highlight Highlight Wenigstens steht sein Name im Zusammenhang mit den vielen Corona-Toten. Das Gesicht wie sein Name passen leider dazu.
  • Der Rückbauer 29.07.2020 08:30
    Highlight Highlight Selbstreflexion? Für Trump ein Fremdwort. Besser: Selbstmitleid. Das passt.
  • Psychonaut1934 29.07.2020 08:26
    Highlight Highlight Och.. Armer alter Mann. Wenn ich Zeit finde, öffne ich eine Dose Mitleid.
  • Der Buchstabe I 29.07.2020 08:22
    Highlight Highlight Mir kommen die Tränen.


    ... Tränen der (Schaden)Freude.
  • Kolo 29.07.2020 08:18
    Highlight Highlight Es ist nicht nur ein "niemand mag mich", Donnie. Du wirst belächelt, verlacht, gehasst und verachtet. Und ja, man schämt sich ganz oft auch für dich.
  • rodolofo 29.07.2020 08:17
    Highlight Highlight Jetzt wirkt er irgendwie rührend und herzig!
    Was für ein Chamäleon!
    Er probiert ohne Skrupel, oder Hemmungen aus, was bei den Leuten am besten wirkt, als gewiefter Machtmensch und Hochstapler, der Wunschdenken befriedigt und damit reich und mächtig geworden ist.
    Anscheinend ist Trump ein klassischer Politiker, obwohl, oder GERADE WEIL er immer von sich selbst behauptet, ein Anti-Politiker zu sein...
    • DieFeuerlilie 29.07.2020 12:23
      Highlight Highlight “Jetzt wirkt er irgendwie rührend und herzig!“

      Hab‘ ich vielleicht ein Herz aus Stein?

      Weil.. NEIN, tut er nicht!
  • Hitsch 29.07.2020 08:16
    Highlight Highlight "Mimimi" 😱
  • N. Y. P. 29.07.2020 08:16
    Highlight Highlight «Niemand mag mich»

    Du armer Tropf !

    Es gibt wirklich keine Gründe, dich nicht zu mögen.

    Was können wir dir Gutes tun ?

    Keks ?

    Willst du ein Eis ?

    Oder ist dir nur die orange Paste ausgegangen und du bist deswegen ein bisschen angespannt ?
  • Thomas Melone (1) 29.07.2020 08:15
    Highlight Highlight Es ist zum davonlaufen wie er ständig aus den Pressekonferenzen davonläuft. In nicht mal mehr hundert Tagen darf er denn mal richtig davonlaufen und braucht auch nicht mehr zurückzukehren.
    • Gurgelhals 29.07.2020 08:56
      Highlight Highlight In Hundert Tagen wird er leider nicht davonlaufen, sondern erst so richtig aufdrehen und anfangen ganze Tanklasterladungen voller Öl ins Feuer kippen...

      Nicht vergessen: Nach den Wahlen kommt die knapp 3-monatige "Lame Duck Period" und die Amtsübergabe ist dann erst am 20. Januar. Ein krankhafter Narzisst wie Trump wird sich mit dem sich abzeichnenden Verlust natürlich nicht abfinden und dann, solange er noch Präsident ist, aus purem Trotz alles niederbrennen was sich nur niederbrennen lässt. Mir graut davon... 😟
  • Alice36 29.07.2020 08:14
    Highlight Highlight «Niemand mag mich». «Das muss an meiner Persönlichkeit liegen».

    Der Mann hatte seine Erleuchtung und dies nachdem er nur 3.5 Jahre von seiner Mauer geträumt hat. Bodhidharma sass 9 Jahre vor der Mauer bevor er seine Erleuchtung fand. Trump war halt schon immer der Schellste, Grösste und Schlauste.
  • Calvin Whatison 29.07.2020 08:14
    Highlight Highlight Die Ausgangslage für Nr. 46 war noch nie so günstig. Tschüss Donneli
  • G. Samsa 29.07.2020 08:14
    Highlight Highlight Ausnahmsweise stimmen seine Aussagen;
    1. Niemand mag ihn
    2. Es liegt an seiner Persönlichkeit

    Offensichtlich realisiert er sehr wohl dass er nicht ganz so toll ist wie er glaubt.
  • Dummbatz Immerklug 29.07.2020 08:11
    Highlight Highlight Die Einsicht kommt spät, aber sie kommt...
  • MarGo 29.07.2020 08:06
    Highlight Highlight Ich glaubs nicht, dass ich das mal sage:

    "Ja, Donnie, du hast recht!"
  • Eidg. dipl. Tütenbauer 29.07.2020 08:06
    Highlight Highlight Nicht verwunderlich er hat ja auch nichts ausgelassen um ihn bestenfalls nicht besonders zu mögen.
  • runthehuber 29.07.2020 08:05
    Highlight Highlight Ohhhhh. Dose Mitleid aufgemacht....
  • schuldig 29.07.2020 08:04
    Highlight Highlight Wäre mit dieser tragischen Selbsterkenntnis eigentlich zu Bemitleiden, wenn man nur ein Fünkchen Sympathie aufbringen könnte...
    • BöserOnkel 29.07.2020 08:28
      Highlight Highlight Typisches Verhalten eines Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung. So bald nix mehr geht, drängen sie sich in die Opferrolle. Ist fast schon klassisch!
  • Varanasi 29.07.2020 08:03
    Highlight Highlight Genau so ist es.
    Benutzer Bild
  • Jo Kaj 29.07.2020 08:01
    Highlight Highlight 0.7 Sekunden Selbstreflexion, ist immerhin ein Anfang.

Anonymous zerlegt Schweizer Sektenführer nach Strich und Faden

In der Nacht auf Donnerstag haben Anonymous-Aktivisten den Instagram-Account des Fake-News-Senders kla.tv gehackt. Die Aktion ist Teil einer umfassenden Aktion von Netzaktivisten gegen die Schweizer OCG-Sekte, die zum Sammelbecken für Verschwörungsideologen in Europa wurde.

Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat vor knapp zwei Wochen Aktionen gegen Ivo Saseks Sekte «Organische Christus-Generation» (OCG) angekündigt. In den letzten Tagen haben Aktivisten mehrere Webseiten bzw. Server der Schweizer Sekte, die auch in Deutschland zahlreiche Mitglieder hat, gehackt. Dabei wurden laut den Hackern über 30'000 E-Mails und über 20 GB interne Dokumente der Sekte heruntergeladen. Diese werden nun von den Anti-Verschwörungs-Aktivisten ausgewertet und Auszüge werden Schritt …

Artikel lesen
Link zum Artikel