DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wolfram König vom Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung bei einem TV-Interview im Dezember 2021.
Wolfram König vom Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung bei einem TV-Interview im Dezember 2021.Bild: Twitter

Atommüll-Experte warnt EU: Atomkraft sei keine nachhaltige Energiequelle

15.12.2021, 08:42

Der Chef des deutschen Bundesamts für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE), Wolfram König, warnt die EU-Kommission davor, die Kernkraft als nachhaltige Energiequelle zu behandeln. «Mehr als 70 Jahre nach dem Einstieg in die Nutzung dieser Energieform gibt es noch keine Lösung für die Entsorgung hochradioaktiver Abfälle», sagte König den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Zur Gefährdung der Lebensgrundlagen durch Unfälle seien zudem «neue Szenarien des Missbrauchs der radioaktiven Stoffe» hinzugekommen.

Risiken «systematisch unterschätzt»

Die EU-Kommission wird dem Bericht zufolge möglicherweise noch vor Weihnachten entscheiden, Investitionen in Atomkraft in die EU-Taxonomie aufzunehmen. Die Kernenergie würde so als nachhaltiger Energieträger bewertet und für Finanzanleger attraktiver.

«Die angekündigte Entscheidung zur Taxonomie aus Brüssel zeigt leider, dass die Risiken der Atomenergie noch immer systematisch unterschätzt werden», erklärte König.

«Mir sind keine neuen Entwicklungen bekannt, die rechtfertigen könnten, Atomenergie als nachhaltige Energiequelle einzustufen.»

Die alte und die neue Bundesregierung von Deutschland haben sich in Brüssel dagegen ausgesprochen, die Atomenergie als nachhaltig einzustufen.

(dsc/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Tschernobyl, Fukushima und Co.: Die 15 teuersten Störfälle in AKWs

1 / 17
Tschernobyl, Fukushima und Co.: Die 15 teuersten Störfälle in AKWs
quelle: tass / tass
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Vergesst Afghanistan nicht!»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum Donald Trump wohl bald vor einem Richter stehen wird
Die Finanzministerin des Bundesstaates New York hat erstmals die Umrisse einer Klage gegen den Ex-Präsidenten vorgestellt.

Bei seiner Anhörung vor dem Repräsentantenhaus hat Michael Cohen, Donald Trumps ehemaliger «Mann fürs Grobe», auf einen Trick seines ehemaligen Chefs aufmerksam gemacht: Er würde seine Liegenschaften systematisch weit unterbewerten, wenn es um Steuern geht. Sie hingegen weit überbewerten, wenn er einen Bankkredit will.

Zur Story