International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nichts zu lachen hat Prinz Andrew nach seinem missglückten Fernsehinterview zu Missbrauchsvorwürfen. (Archivbild)

Das Lachen dürfte ihm mittlerweile vergangen sein: Prinz Andrew. Bild: EPA MTI

Epstein-Skandal: Frau bekräftigt brisante Vorwürfe gegen Prinz Andrew

Nach dem TV-Interview von Prinz Andrew zum Missbrauchsskandal rund um den verstorbenen US-Multimillionär Jeffrey Epstein erneuert das mutmassliche Opfer nun seine Vorwürfe. Die Aussagen sind brisant.



Mit ihrer Schilderung hat Virginia Roberts, heute Virginia Giuffre, die Schlagzeilen über Prinz Andrews Verwicklung in den Epstein-Skandal ins Rollen gebracht. Guiffre behauptet, sie musste zwischen 1999 – damals war sie 17 Jahre alt – und 2002 in London, New York und auf Epsteins privater Karibikinsel mit Prinz Andrew schlafen. In einem BBC-Interview wies der Sohn von Queen Elizabeth II. die Vorwürfe zurück. Nun hat sich Giuffre erneut – aber erstmals in einem Interview im britischen TV – dazu geäussert.

Prinz Andrew bestreitet die Vorwürfe

«Ich erinnere mich nicht daran, diese Dame jemals getroffen zu haben, überhaupt nicht», hatte Prinz Andrew in seinem BBC-Interview gesagt. Auf Nachfrage, ob er sich wirklich nicht an das Treffen mit Giuffre erinnere, bekräftigte er nochmals: «Nein.» Doch von den beiden existiert ein Foto, auf dem Andrew und die junge Frau Arm in Arm und lachend für die Kamera posieren. Entsprechende Details aus Giuffres Behauptungen wurden aber aus den Akten gestrichen, nachdem ein Richter sie als für den Hauptfall unwichtig eingestuft hatte.

Dem inzwischen verstorbenen Unternehmer Jeffrey Epstein wurde vorgeworfen, zahlreiche minderjährige Mädchen sexuell missbraucht und zur Prostitution gezwungen zu haben. Prinz Andrew sorgte mit seiner Freundschaft zu dem vermeintlichen Sexualstraftäter in den vergangenen Wochen für Schlagzeilen. Auch in seinem Anwesen habe er in der Vergangenheit übernachtet. Dennoch will er nichts von all dem mitbekommen haben. Seine Erklärungsversuche galten als unglaubwürdig. Nach seinem Interview mit der BBC trat der Prinz von all seinen royalen Ämtern zurück.

Die Queen: Regieren, Altern, Nachkommen

Seit diesem Jahr trägt die Queen nur noch unechten Pelz

Play Icon

Der Epstein-Skandal

Ein Milliardär, das Weisse Haus, das britische Königshaus – und minderjährige Sexsklaven

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

«Die Abrechnung hat begonnen»: 9 Aussagen der mutmasslichen Epstein-Opfer vor Gericht

Link zum Artikel

So funktionierte Epsteins Sex-Sklavinnen-Ring

Link zum Artikel

Das will der Justizausschuss im Kongress nach dem Tod von Epstein wissen

Link zum Artikel

Was weiss Jeffrey Epstein über Donald Trump?

Link zum Artikel

«Abscheulich» – britischer Prinz Andrew streitet Verwicklung in Epstein-Skandal ab

Link zum Artikel

Warum Epsteins Tod die Mutter aller Verschwörungstheorien werden wird

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Der Epstein-Skandal

Ein Milliardär, das Weisse Haus, das britische Königshaus – und minderjährige Sexsklaven

158
Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

90
Link zum Artikel

«Die Abrechnung hat begonnen»: 9 Aussagen der mutmasslichen Epstein-Opfer vor Gericht

19
Link zum Artikel

So funktionierte Epsteins Sex-Sklavinnen-Ring

165
Link zum Artikel

Das will der Justizausschuss im Kongress nach dem Tod von Epstein wissen

14
Link zum Artikel

Was weiss Jeffrey Epstein über Donald Trump?

55
Link zum Artikel

«Abscheulich» – britischer Prinz Andrew streitet Verwicklung in Epstein-Skandal ab

18
Link zum Artikel

Warum Epsteins Tod die Mutter aller Verschwörungstheorien werden wird

107
Link zum Artikel

Der Epstein-Skandal

Ein Milliardär, das Weisse Haus, das britische Königshaus – und minderjährige Sexsklaven

158
Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

90
Link zum Artikel

«Die Abrechnung hat begonnen»: 9 Aussagen der mutmasslichen Epstein-Opfer vor Gericht

19
Link zum Artikel

So funktionierte Epsteins Sex-Sklavinnen-Ring

165
Link zum Artikel

Das will der Justizausschuss im Kongress nach dem Tod von Epstein wissen

14
Link zum Artikel

Was weiss Jeffrey Epstein über Donald Trump?

55
Link zum Artikel

«Abscheulich» – britischer Prinz Andrew streitet Verwicklung in Epstein-Skandal ab

18
Link zum Artikel

Warum Epsteins Tod die Mutter aller Verschwörungstheorien werden wird

107
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Michael Scott 30.11.2019 06:17
    Highlight Highlight Jeder normale Bürger wäre längst in U-Haft.
    • Stefan T. 30.11.2019 11:49
      Highlight Highlight Ich kenne das englische Strafverfolgungssystem zuwenig, aber in der CH müssen zumindest Haftgründe (Flucht, Kollusion, Gefährdung anderer oder Ausführungsgefahr) vorliegen, um jemanden in Untersuchungshaft nehmen zu können. Prima vista scheint mir keine der Haftgründe gegeben zu sein.
  • Mira Bond 30.11.2019 00:56
    Highlight Highlight «Ich erinnere mich nicht daran, diese Dame jemals getroffen zu haben, überhaupt nicht»

    Verleumdung ist glaube ich strafbar...und Sex mit Minderjährigen sowieso! Und kommt mir jetzt nicht mit der Unschuldsvermutung.
    • carlos zapato 30.11.2019 01:54
      Highlight Highlight Nein, aber mit Verjährung.
    • Levi Vodica 30.11.2019 07:32
      Highlight Highlight Die Unschuldsvermutung ist eines der wichtigsten Grundsätze unseres Justizsystems. In solchen Fällen weiss ich aber auch nicht was ich denken oder glauben soll.
    • Marat 30.11.2019 09:01
      Highlight Highlight @Mira Bond Nicht dass ich diesen Prinz verteidigen möchte, aber nur so zur Info: in der Schweiz und in GB und den meisten US-Bundesstaaten ist einvernehmlicher Sex mit Minderjährigen ab 16 Jahren erlaubt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • R. Peter 29.11.2019 22:52
    Highlight Highlight Weil irgendein Foto existiert, wo beide lachend zusammen posieren, muss er sich an sie erinnern und die Anschuldigungen wahrscheinlicher werden?! Offensichtlich haben sie sich getroffen. Mehr sagt das Bild nicht aus.

    Ihr solltet euch schämen, solche Hetzjagden zu führen. Ihr seid nicht(!) die Judikative.
    • Crissie 30.11.2019 08:24
      Highlight Highlight Was heisst Hetzjagden? Vorerst steht Aussage gegen Aussage, aber nicht nur mir erscheint offenbar die der Frau als wesentlich glaubwürdiger. Und seinen bekannten Übernamen "Randy Andy" hat er bestimmt nicht bereits vor vielen Jahren erhalten, weil er wie ein Klosterschüler gelebt hätte...
    • ChlyklassSFI 30.11.2019 08:36
      Highlight Highlight R. Peter: Hast du das Interview überhaupt gesehen? Andrew wirkt höchst unglaubwürdig und ohne Reue bezüglich Kontakt zu Epstein.

«Verstehe ihren Wunsch»: Queen gibt Statement ab zu Harry und Meghan

Königin Elizabeth II. hat ihre Unterstützung für die Rückzugsankündigung von Prinz Harry und seiner Frau Meghan erklärt. Die 93-jährige Monarchin und ihre Familie «unterstützen voll und ganz» den Wunsch des Paares, teilte der Buckingham-Palast am Montag mit.

Auf dem Krisengipfel der Royals sei Harry und Meghan eine «Übergangsperiode» gewährt worden, in der sie sich zurückziehen und in Grossbritannien und Kanada leben dürften.

Endgültige Entscheidungen sollten «in den kommenden Tagen» getroffen …

Artikel lesen
Link zum Artikel