International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vier Teenager nach Attacke auf lesbisches Paar in Londoner Bus angeklagt



Vier der fünf festgenommenen Teenager im Fall eines verprügelten lesbischen Paars in London müssen sich vor Gericht verantworten. Das berichtet unter anderem die BBC. Allen wird ein Hassverbrechen vorgeworfen. Drei der Angeklagten müssen sich ausserdem wegen Diebstahls, Hehlerei beziehungsweise Cannabis-Besitz verantworten.

Der Angriff

Die 28-jährige Melania Geymonat und ihre Freundin Chris waren früh morgens in London auf dem Heimweg. Eine Gruppe junger Männer zwang sie, sich zu küssen, beleidigte sie, bewarf sie mit Münzen und verprügelte sie schliesslich.

Der Gerichtstermin für die vier angeklagten Jugendlichen ist der 21. August. Dann müssen sie vor dem Londoner «Highbury Corner Youth Court» erscheinen. (tam)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TheRealSnakePlissken 26.07.2019 10:13
    Highlight Highlight Keine Infos zum sozialen Hintergrund der Täter?😳?
  • bebby 26.07.2019 08:28
    Highlight Highlight Solange Hass gegen Minderheiten gepredigt wird, muss man sich nicht wundern, wenn solche Gewaltakte zunehmen.
    • Scott 26.07.2019 08:53
      Highlight Highlight Hassprediger sollen der Auslöser für diesen Gewaltakt gewesen sein?

      Ich glaube das könnte in diesem Fall stimmen.
  • Spooky 26.07.2019 05:15
    Highlight Highlight "Eine Gruppe junger Männer zwang sie, sich zu küssen, beleidigte sie, bewarf sie mit Münzen und verprügelte sie schliesslich."

    Die Dummheit hat
    Man glaubt es kaum
    Auf der Welt
    Immer noch Raum
    • Triple 26.07.2019 11:09
      Highlight Highlight Nivaulimbo halt. Immer wenn ich denke noch tiefer geht nicht kommt jemand der einen draufsetzt.
  • Alexx 26.07.2019 00:01
    Highlight Highlight Traurig, dass solche Attacken noch heute passieren..
    • akaschulz 26.07.2019 08:49
      Highlight Highlight Aufgrund des Rechtsrutsches überall in Europa wundern mich solche feigen Aktionen gar nicht mehr...
  • G. Samsa 25.07.2019 22:12
    Highlight Highlight Es freut mich zu lesen dass die Täter zur Rechenschaft gezogen werden!

Dutertes Krieg gegen die Drogen kostete bisher 8700 Menschenleben

Im seit 2016 von der Regierung in Manila ausgerufenen Krieg gegen die Drogendealer sind nach UN-Angaben auf den Philippinen bisher fast 8700 Menschen getötet worden.

Es herrsche nahezu komplette Straffreiheit für die Tötung von Drogenverdächtigen durch die Polizei, kritisierte die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, am Dienstag in Genf. Der Staat sei offenkundig nicht gewillt, die Straftäter zur Rechenschaft zu ziehen.

Die Regierung in Manila hat nach eigenen Angaben …

Artikel lesen
Link zum Artikel