DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spieler aus Hessen knackt den Eurojackpot – und kassiert 90 Millionen 💰



Acht Euro eingesetzt, 90 Millionen gewonnen: Ein Spieler aus Hessen hat den Eurojackpot geknackt. Er muss sich den Megagewinn mit niemandem teilen.

Der mit 90 Millionen Euro maximal gefüllte Eurojackpot geht an einen einzigen Gewinner – einen Mann aus dem Rhein-Main-Gebiet in Hessen. Seinen Tipp gab er für acht Euro im Internet ab, nur wenige Stunden vor Annahmeschluss, wie Lotto Hessen mitteilte. «Eines von nur vier getippten Kästchen und acht Euro Einsatz reichten ihm für den Volltreffer», hiess es.

Millionen Menschen in Deutschland und 17 weiteren Nationen Europas buhlten am Freitag um den maximal gefüllten Eurojackpot. Mit den Gewinnzahlen 15 – 26 – 35 – 37 – 43 und den beiden Eurozahlen 3 und 8 lag nach sechs Wochen ohne Hauptgewinn dieses Mal nun ein Spieler richtig, wie Westlotto am Freitagabend nach der Ziehung in Helsinki mitteilte. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Frankfurter Polizeieinheit wird nach rechtsextremen Chats aufgelöst

Angesichts der Ermittlungen wegen rechtsextremer Äusserungen von Polizisten in Chatgruppen wird das Spezialeinsatzkommando (SEK) des Frankfurter Polizeipräsidiums aufgelöst. Das teilte der Innenminister des deutschen Bundeslandes Hessen, Peter Beuth (CDU), am Donnerstag in Wiesbaden mit.

Ermittelt wird gegen insgesamt 19 Beamte im aktiven Dienst und einen ehemaligen Polizisten des SEK. 17 von ihnen sollen untereinander Beiträge mit volksverhetzenden Inhalten beziehungsweise Abbildungen einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel