DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Flüchtlinge in Malmö, Schweden.<br data-editable="remove">
Flüchtlinge in Malmö, Schweden.
Bild: EPA/TT NEWS AGENCY

Schweden will aufgenommene Flüchtlinge auf andere Länder verteilen

Ein Teil der Flüchtlinge, die Schweden aufgenommen hat, soll auf andere EU-Staaten verteilt werden. Das Land hat beantragt, dazu den Umsiedlungsmechanismus der EU, der eigentlich für Italien und Griechenland gedacht war, nutzen zu können.
01.12.2015, 03:3001.12.2015, 06:19

«Wir verstehen das vollkommen und bereiten entsprechende Vorschläge vor», sagte EU-Flüchtlingskommmissar Dimitris Avramopoulos am Montag bei einem Besuch in der schwedischen Hauptstadt.

Gegen erheblichen Widerstand mehrerer östlicher Mitglieder hat die EU die Umsiedlung von Flüchtlingen beschlossen. Eigentlich war dies zur Entlastung von Italien und Griechenland gedacht, den Ländern, in denen die meisten Flüchtlinge zuerst EU-Territorium betreten. Schweden hat im Rahmen des Programms 19 Eritreer aufgenommen.

    Migration
    AbonnierenAbonnieren
Schweden führt wegen Flüchtlingskrise Grenzkontrollen ein

Doch nun könnten bald Flüchtlinge aus Schweden in andere EU-Länder gebracht werden, das Land werde jedenfalls von den weiteren Umsiedlungen aus Griechenland und Italien «ausgenommen», sagte Kommissar Avramopoulos.

Schweden hat in diesem Jahr bereits 150'000 Flüchtlinge aufgenommen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

In Barcelona demonstrierten 160'000 (!) Menschen für die Aufnahme von Flüchtlingen

In Barcelona haben am Samstag nach Angaben der Polizei 160'000 Menschen für die Aufnahme von Flüchtlingen in Spanien demonstriert. Die Demonstranten forderten die spanische Regierung auf, ihre Zusage aus dem Jahr 2015 umzusetzen und tausende Asylbewerber aufzunehmen.

Die Teilnehmer des Protestzuges durch die katalanische Metropole hielten Schilder mit Parolen wie «Öffnet die Grenzen» und «Genug der Ausreden».

Die konservative Regierung in Madrid hatte sich 2015 verpflichtet, rund 16'000 …

Artikel lesen
Link zum Artikel