DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
So wurde das Weltraumteleskop ausgeklappt.
So wurde das Weltraumteleskop ausgeklappt.Bild: keystone

Bereit zur Forschung: Letzter Flügel von Weltraumteleskop James Webb ausgeklappt

08.01.2022, 19:38

Das an Weihnachten gestartete Weltraumteleskop James Webb hat mit dem Ausklappen einer letzten Spiegelplatte seine zweiwöchige Entfaltungsphase beendet. Es ist nun bald bereit für die Erforschung des Universums.

«Der letzte Flügel ist nun entfaltet», teilte die US-Weltraumbehörde Nasa am Samstag bei Twitter mit. Das Team arbeite nun daran, «den Flügel an seinem Platz zu verankern», es handele sich dabei um einen mehrstündigen Prozess.

«Bevor wir feiern, haben wir noch einiges zu tun», erklärte die Nasa weiter. Erst wenn die letzte Verankerung geglückt sei, sei das Teleskop einsatzbereit.

Eine Ariane-5-Rakete hatte den Nachfolger des legendären Hubble-Teleskops am ersten Weihnachtstag vom Weltraumbahnhof in Kourou in Französisch-Guyana aus ins All gebracht. Das James-Webb-Teleskop soll die Frühzeit des Universums vor 13 Milliarden Jahren und damit nur wenige hundert Millionen Jahre nach dem Urknall erforschen.

Weil das Teleskop zu gross für die Ariane-5-Rakete war, hatte es vor dem Start zusammengefaltet werden müssen. Das Entfalten im Weltraum war dann ein komplexer und riskanter Vorgang, der den Nasa-Verantwortlichen im Vorfeld viele Sorgen bereitet hatte.

Das nach einem ehemaligen Direktor der US-Raumfahrtbehörde benannte Teleskop wurde gemeinsam von der Nasa, der europäischen Weltraumorganisation ESA und der kanadischen Weltraumagentur CSA entwickelt. Mehrere Teams von Schweizer Hochschulen sicherten sich begehrte Beobachtungszeit mit dem Weltraumteleskop. Sie steuerten auch vier Instrumente an Bord bei. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

21 Menschen in Albuquerque aus einer gestrandeten Gondel gerettet

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Papst hat gelogen: Benedikt XVI. gibt Falschaussage bei Missbrauchsgutachten zu

Kehrtwende bei Benedikt XVI.: Der emeritierte Papst hat eingestanden, bei seiner Stellungnahme für das Missbrauchsgutachten des Erzbistums München und Freising an einer wichtigen Stelle eine falsche Aussage gemacht zu haben.

Zur Story