DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Macron über den Händedruck mit Trump: «So verschafft man sich Respekt»



epa05989023 US President Donald J. Trump shakes hands with French President Emmanuel Macron (R) during a meeting on the sidelines of the NATO (North Atlantic Treaty Organization) summit, at the US ambassador's residence in Brussels, Belgium, 25 May 2017. Trump is in Belgium to attend a North Atlantic Treaty Organization (NATO) Summit.  EPA/PETER DEJONG/POOL MAXPPP OUT

Emmanuel Macron gab bei seinem Handshake mit Donald Trump alles.  Bild: EPA/AP POOL

epa05989023 US President Donald J. Trump shakes hands with French President Emmanuel Macron (R) during a meeting on the sidelines of the NATO (North Atlantic Treaty Organization) summit, at the US ambassador's residence in Brussels, Belgium, 25 May 2017. Trump is in Belgium to attend a North Atlantic Treaty Organization (NATO) Summit.  EPA/PETER DEJONG/POOL MAXPPP OUT

Aber auch wirklich ... Bild: EPA/AP POOL

epa05989023 US President Donald J. Trump shakes hands with French President Emmanuel Macron (R) during a meeting on the sidelines of the NATO (North Atlantic Treaty Organization) summit, at the US ambassador's residence in Brussels, Belgium, 25 May 2017. Trump is in Belgium to attend a North Atlantic Treaty Organization (NATO) Summit.  EPA/PETER DEJONG/POOL MAXPPP OUT

... alles!  Bild: EPA/AP POOL

Der neue französische Präsident Emmanuel Macron will sich mit einem betont festen Händedruck nach eigenen Worten bei Kollegen wie Donald Trump Respekt verschaffen. «Mein Händedruck mit ihm war nicht ohne Hintergedanken», sagte Macron der französischen Zeitung «Le Journal du Dimanche».

Ein solcher Händedruck sei «ein Moment der Wahrheit», fügte er mit Hinweis auf sein erstes Treffen mit dem US-Präsidenten am Donnerstag in Brüssel hinzu. Dabei hatte er die Hand Trumps besonders fest und lange gedrückt. «Man muss zeigen, dass man keine kleinen Zugeständnisse macht, nicht einmal symbolisch», sagte der Staatschef weiter.

«Donald Trump, der türkische oder der russische Präsident agieren in einer Logik der Stärke – das stört mich nicht. Ich glaube nicht an eine Politik der öffentlichen Beschimpfung, aber in meinen bilateralen Kontakten lasse ich nichts einfach passieren. So verschafft man sich Respekt», sagte der Präsident.

Er lobte, dass Trump im direkten Kontakt zuhören und lernen wolle und offener sei als man ihm nachsage. «Er mag den direkten Kontakt und ist in der Lage, seine Position zu ändern.»

Der begrüssende Händedruck hat in der Präsidentschaft Trumps eine grosse mediale Aufmerksamkeit bekommen. So hielt er die Hand des japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe besonders lange. Eine umfangreiche Berichterstattung gab es zudem über den ausgebliebenen Händedruck mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel für Fotografen im Oval Office. (sda/reu)

Mehr Europa und weniger Beamte – das hat Macron mit Frankreich vor

1 / 9
Mehr Europa und weniger Beamte – das hat Macron mit Frankreich vor
quelle: ap/ap / emilio morenatti
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

China hat erstmals mehr CO2-Emissionen als alle Industrieländer zusammen

Als grösster Kohleverbraucher und bevölkerungsreichstes Land ist China entscheidend für den Kampf gegen die Erderwärmung. Doch seine Emissionen steigen stetig. Pro Kopf führen hingegen weiter die USA.

Chinas jährlicher Ausstoss von Treibhausgasen übersteigt nach einer neuen Studie erstmals die Emissionen aller entwickelten Länder zusammen. In ihrem Vergleich mit den EU-Ländern, den USA und den anderen Mitglieder der Industrieländerorganisation OECD schätzt die US-Denkfabrik Rhodium Group …

Artikel lesen
Link zum Artikel