DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mann stellt sich mit abgeschnittenem Kopf und Penis der Polizei bei Toulon

08.01.2022, 07:1708.01.2022, 15:23

Die Polizei in Südfrankreich hat einen Mann festgenommen, der sich – mit dem abgeschnittenen Kopf und Penis eines anderen Mannes in der Tasche – selbst gestellt hat.

Das teilten die Gendarmerie in der Region Provence Alpes Côte d'Azur und die Staatsanwaltschaft am Freitag mit und bestätigten damit einen Bericht der Tageszeitung «Var Matin». Das Motiv sei noch unklar.

Demnach stellte sich der 38-jährige Mann am Freitagmorgen bei der Polizei in Fréjus nahe der Hafenstadt Toulon, nachdem er einem anderen Mann den Kopf und den Penis abgeschnitten hatte. Er sei sofort zum Polizeihauptquartier gebracht und festgenommen worden. Der Mann sei bislang nur wegen kleinerer Straftaten bekannt gewesen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft von Draguignan sagte der Mann aus, er habe den «vorsätzlichen Mord am Vorabend in der Gemeinde Fréjus begangen». Er habe auch den Namen seines Opfers genannt. Für den 38-Jährigen Mann werde ein psychiatrisches Gutachten erstellt. Am Freitagabend dauerten die Ermittlungen in der Wohnung des Mannes an, bei der es sich um den mutmasslichen Tatort handelte. (meg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bericht zu Johnsons Lockdown-Partys kommt erst am Donnerstag

Das Warten auf den internen Bericht zu den mutmasslichen Lockdown-Partys im britischen Regierungssitz dauert mindestens bis Donnerstag. Nachdem das Unterhaus am Mittwoch seinen Sitzungstag am Abend beendet hatte, wurde nicht mehr mit einer Veröffentlichung am selben Tag gerechnet. Premierminister Boris Johnson hatte zugesagt, sich unmittelbar nach dessen Publikation vor den Abgeordneten zu äussern.

Zur Story