International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05024184 Border control police check cars in the border between France and Germany in Strasbourg, France, 14 November 2015. At least 120 people have been killed in a series of attacks in Paris on 13 November, according to French officials.  EPA/PATRICK SEEGER

Frankreich führt vermehrte Kontrollen an der Grenze zu Deutschland ein. (Archivbild) Bild: EPA/DPA

Frankreich verstärkt Kontrollen an Grenze zu Deutschland



Frankreich verstärkt nach dem Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt seine Kontrollen an der Grenze zu Deutschland. Allein im Elsass an der Grenze zu Baden-Württemberg sollen dem Regionalsender «France Bleu Alsace» zufolge insgesamt 200 zusätzliche Polizisten und Soldaten eingesetzt werden.

Auch im Département Moselle, das an das Saarland und Rheinland-Pfalz grenzt, soll die Personalstärke erhöht werden. Dies ermögliche über mehrere Monate hinweg mehr fixe und mobile Kontrollpunkte sowie die Einrichtung von neuen Kontrollen im Landesinnern, sagte der zuständige Präfekt am Mittwoch in Erstein, wie die Regionalzeitung «Dernières Nouvelles d'Alsace» berichtete.

Der französische Innenminister Bruno Le Roux hatte die Präfekturen zuvor dazu aufgefordert, die Kontrollen an den deutsch-französischen Grenzen schnell zu verstärken, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete. Ausserdem sollten die Risiken für Orte, die an Silvester stark besucht werden, neu bewertet werden, um Sicherheitsmassnahmen anzupassen.

Frankreich war in den vergangenen zwei Jahren Ziel mehrerer schwerer Terroranschläge. Seit den Pariser Anschlägen vom November 2015 werden Autofahrer an manchen Grenzübergängen wieder regelmässig kontrolliert – so etwa an der Europabrücke zwischen Strassburg und Kehl. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sarkozy-Prozess kurz nach Eröffnung unterbrochen

Der spektakuläre Strafprozess gegen den französischen Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy ist kurz nach Eröffnung bis diesen Donnerstag unterbrochen worden.

Für einen der Beschuldigten, den Juristen Gilbert Azibert, solle ein medizinisches Gutachten angefertigt werden. Das berichteten französische Medien am Montag aus dem Pariser Justizpalast. Der 73-jährige Azibert war nicht vor Gericht erschienen.

Das Gerichtsverfahren gilt in der 1958 gegründeten «Fünften Republik» Frankreichs als einmalig - denn …

Artikel lesen
Link zum Artikel