DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Republican Guards carry the portraits of, from the left, victims Nadine Devillers, Vincent Loques and Brazil's Simone Barreto Silva in Nice, southern France, Saturday Nov. 7, 2020, during a ceremony in homage to the three victims of an attack at Notre-Dame de Nice Basilica on October 29, 2020. Three people were killed in an Islamic extremist attack at Notre Dame Basilica in the city of Nice that pushed the country into high security alert. (Valery Hache; Pool via AP)

Fotos der Opfer wurden aufgestellt, dabei wurde jeweils ein von der Familie ausgewähltes Lied gespielt oder Gedicht vorgelesen. Bild: keystone

Emotionale Zeremonie erinnert an Opfer der Attacke von Nizza



Frankreich hat mit einer bewegenden Zeremonie der drei Toten des Anschlags von Nizza gedacht. «Der Terrorismus greift an, wer wir sind, was unsere Identität ausmacht, unsere Freiheit, unsere Kultur und schliesslich unser Leben», sagte Premier Jean Castex am Samstag auf dem Schlosshügel von Nizza. Der Feind habe einen Namen, es sei der radikale Islamismus, eine politische Ideologie, welche die muslimische Religion entstelle. «Ein Feind, den die Regierung unerbittlich bekämpft, indem sie sich mit den notwendigen Mitteln ausstattet und täglich alle ihre Kräfte mobilisiert», so Castex weiter.

epa08804049 Relatives pay a tribute during a ceremony for the victims of the recent attack at Notre-Dame de Nice Basilica, in Nice, France, 07 November 2020. Three people were killed on 29 October when a man carried out a knife attack inside the basilica.  EPA/VALERY HACHE / POOL  MAXPPP OUT

Bild: keystone

Ein 21-jähriger Tunesier hat den Ermittlern zufolge vor gut einer Woche in einer Kirche in Nizza drei Menschen brutal mit dem Messer attackiert und getötet. Ihre Fotos wurden während der Gedenkzeremonie aufgestellt, dabei wurde jeweils ein von der Familie ausgewähltes Lied gespielt oder Gedicht vorgelesen. Bei den Toten handelt es sich um den Küster der Kirche und zwei Frauen. «Drei Menschen wurden ermordet, weil sie friedlich ihre Religion ausübten», sagte Castex. Keine religiöse Feier sei ein Vergehen in einer säkularen Republik. Am Ende der Zeremonie sang ein Chor «What a Wonderful World» von Louis Armstrong.

epa08804129 French Prime Minister Jean Castex attends a ceremony for the victims of the recent attack at Notre-Dame de Nice Basilica, in Nice, France, 07 November 2020. Three people were killed on 29 October when a man carried out a knife attack inside the basilica.  EPA/VALERY HACHE / POOL  MAXPPP OUT

Bild: keystone

Die Ermittler gehen davon aus, dass der 21 Jahre alte Angreifer die Menschen aus islamistischen Motiven getötet hat. Er wurde von Sicherheitskräften mehrfach angeschossen und kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Am Freitagnachmittag wurde er von Nizza aus in eine Klinik nach Paris verlegt. Berichten zufolge ist sein Zustand sehr ernst und er konnte noch nicht verhört werden. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron kündigte nach dem Anschlag in Nizza verschärfte Grenzkontrollen an. Es war die dritte islamistische Attacke innerhalb weniger Wochen in Frankreich. (viw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Terror-Attacke in Nizza

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Weltweit gab es seit 1970 über 156'000 Terroranschläge. In der Schweiz ist seit 20 Jahren niemand mehr einem Attentat zum Opfer gefallen. Doch in den 70er- bis 90er-Jahren ermordeten Terrorgruppen teils Hunderte Menschen jährlich in Westeuropa. Eine Übersicht von 1970 bis Manchester 2017.

Zusammenfassung: In den 70er- bis 90er-Jahren töteten meist europäische Terrorzellen jährlich 100 bis 400 Menschen in Europa. Seit der Jahrtausendwende nehmen die Attentate in Westeuropa und in der Schweiz stark ab. Von 2001 bis 2015 entfielen nur 0,3 Prozent der Terroropfer auf Westeuropa. Hauptsächlich aufgrund der Attentate in Paris und Nizza stieg die Opferzahl zuletzt wieder auf rund 150 Menschen pro Jahr, sprich auf das Niveau der 80er-Jahre. Weltweit nimmt der Terrorismus seit 2005 zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel