International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

60 Festnahmen bei Razzia in Frankreich wegen Kinderpornografie



Bei einer grossangelegten Razzia haben französische Ermittler rund 60 Menschen festgenommen, die kinderpornografische Bilder und Videos heruntergeladen und angesehen haben sollen.

Mindestens vier Verdächtigen werde auch die Vergewaltigung von Minderjährigen vorgeworfen, berichtete die Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag unter Berufung auf eine Spezialeinheit der Polizei.

Die Festnahmen in rund 30 französischen Départements begannen bereits am Montag, wie die Agentur berichtete. «Es gibt kein einheitliches Profil», sagte der Polizist Éric Bérot mit Blick auf die Verdächtigen. «Alle sozialen Schichten sind betroffen.»

Unter den Verdächtigen im Alter von 28 bis 75 Jahren seien Arbeitslose und leitende Angestellte, sagte der Chef der Polizeieinheit, die bei Gewalt gegen Menschen ermittelt. «Es handelt sich zu 99 Prozent um Männer.» Es gebe nur ein Paar, das mutmasslich die Missbrauchsabbildungen gemeinsam ansah. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Frankreichs Finanzminister sagt «Non» zu einer Übernahme Carrefours

Frankreichs Finanzminister Bruno Le Maire stemmt sich mit aller Macht gegen eine Übernahme des heimischen Handelsriesen Carrefour durch den kanadischen Konzern Alimentation Couche-Tard.

«Meine Position ist klar: Ich sage freundlich, aber sehr entschieden nein», sagte Le Maire am Freitag dem Sender BFM TV. Die Lebensmittelsicherheit in Frankreich stehe auf dem Spiel. Dabei handele es sich um ein strategisches Interesse Frankreichs. «Deshalb verkaufen wir nicht einen grossen Handelskonzern», …

Artikel lesen
Link zum Artikel