DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Noch mehr Opfer? Frankreich startet internationalen Zeugenaufruf im Fall Epstein

15.11.2019, 13:41
Jeffrey Epstein
Jeffrey EpsteinBild: AP

Die französische Polizei hat im Fall des amerikanischen Unternehmers Jeffrey Epstein erneut einen Zeugenaufruf gestartet - diesmal international.

Die Polizei sucht in dem am Freitag auf Französisch und Englisch veröffentlichtem Aufruf nach Zeugen und Opfern sexueller Belästigung oder sexuellen Missbrauchs. «Aufgrund der Komplexität des Falles und seiner internationalen Verwicklungen, bitten wir noch einmal Opfer und Zeugen, sich zu melden», heisst es.

Epstein hatte sich am 10. August in einem New Yorker Gefängnis das Leben genommen. Ihm war von der Staatsanwaltschaft der US-Metropole vorgeworfen worden, Dutzende minderjährige Mädchen missbraucht zu haben. Der 66-jährige Geschäftsmann habe zwischen 2002 und 2005 in New York und Florida einen illegalen Sexhandelsring aufgebaut, hiess es in der Anklageschrift.

Opfer und Komplizen sollen Berichten zufolge auch aus Frankreich stammen. Die Pariser Staatsanwaltschaft leitete Ende August Vorermittlungen ein und startete bereits Mitte September einen Zeugenaufruf.

Bild: EPA

Im Zusammenhang mit dem Fall wurden auch Epsteins Wohnung und eine Modelagentur in Paris im schicken 8. Arrondissement durchsucht. «Wir untersuchen, wie Sie wissen, Jeffrey Epstein und sein Umfeld», sagte Philippe Guichard von der Zentralstelle der Polizei für die Bekämpfung von Gewalt gegen Menschen dem Sender Franceinfo.

Guichard betonte, es sei die beste Lösung, einen Zeugenaufruf auf Französisch und Englisch zu veröffentlichen. Man suche nach französischen oder ausländischen Opfern, die von Franzosen oder Ausländern vergewaltigt oder angegriffen wurden sowie möglichen französischen Tätern, so Guichard.

Man habe das Gefühl, die Modeszene sei nicht besonders offen. Nachdem sich erste Zeugen gemeldet hatten, habe man ausserdem den Eindruck bekommen, dass Betroffene nicht wüssten, an wen sie sich wenden sollen.

Prinz Andrew.
Prinz Andrew.Bild: AP

Im Zusammenhang mit dem Fall Epstein sind auch zahlreiche Prominente Namen gefallen. Unter anderen derjenige des britischen Prinzen Andrew. Nach dem Suizid Epsteins hatte er sich in einer ungewöhnlich langen Erklärung, die der Buckingham-Palast im August veröffentlichte, von dem US-Multimillionär distanziert. Er habe zu keiner Zeit von dem Verhalten Notiz genommen, das zur Festnahme Epsteins geführt hatte.

Zudem hiess es, er habe «grosses Mitgefühl» für Epsteins mutmassliche Opfer und wiederholte, dass es ein «Fehler» sei, den 66-Jährigen nach der Freilassung des Amerikaners aus einer 18-monatigen Haftstrafe für Prostitutionsminderjährige im Jahr 2010 zu sehen.

(aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Olmabrotwurst vs. Schüblig
15.11.2019 15:08registriert Dezember 2014
Epstein Epstein, alles muss versteckt sein. Der Fall wir niemals gelöst zu viele Machtpersonen dahinter.
391
Melden
Zum Kommentar
4
Zweite Frau nach Haiattacke tot: Was kann man tun, wenn man angegriffen wird?
Im Roten Meer wird eine Österreicherin von einem Hai getötet. Wie selten sind solche Angriffe wirklich und wo ist das Risiko am höchsten? Vier Fragen und Antworten.

Es sind erschütternde Szenen, die sich am Samstag in einer Bucht nahe dem ägyptischen Badeort Hurghada ereignen. Filmaufnahmen zeigen eine Schnorchlerin in rot gefärbtem Wasser, die sich nach einem Haiangriff an Land zu retten versucht. Auf dem nahen Steg rufen ihr Passanten zu, ein Mann versucht, ihr ein Seil zuzuwerfen.

Zur Story