DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05918603 French Defense Minister Jean-Yves Le Drian arrives at the Elysee Palace for a defense council meeting, in Paris, France, 21 April 2017. A police officer was killed in a terror attack near the Champs Elysees boulevard in Paris on late 20 April 2017, just three days before the first round of the presidential elections in France.  EPA/CHRISTOPHE PETIT TESSON

Der neue französische Aussenminister: Jean-Yves Le Drian. Bild: CHRISTOPHE PETIT TESSON/EPA/KEYSTONE

Jean-Yves Le Drian ist neuer französischer Aussenminister



Drei Tage nach seinem Amtsantritt hat der französische Präsident Emmanuel Macron eine Regierung mit Politikern aus verschiedenen politischen Lagern benannt. Europa- und Aussenminister wird der bisherige Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian von den Sozialisten.

epa05822784 (FILE) A file picture dated 03 September 2016 shows Bruno Le Maire speaks at the Summer University of Les Republicains (The Republicans) event in La Baule, France. Former candidate for the right-wing party primaries, Bruno Le Maire announced that he leaves the campaign team of Francois Fillon after Les Republicans party candidate for the 2017 presidential election announced that he wil be placed under formal investigation but remains candidate for presidential election during a press conference on 01 March 2017.  EPA/EDDY LEMAISTRE

Übernimmt das Wirtschaftsressort: Der Konservative Bruno Le Maire. Bild: EDDY LEMAISTRE/EPA/KEYSTONE

Das Wirtschaftsressort übernimmt der Konservative Bruno Le Maire, wie der Generalsekretär des Élyséepalastes am Mittwoch bekanntgab. Das Innenministerium, das nach der Terrorserie der vergangenen Jahre ebenfalls grosse Bedeutung hat, führt Gérard Collomb, bislang Senator und Bürgermeister von Lyon. Die liberale Europaabgeordnete Sylvie Goulard wird zur Verteidigungsministerin.

epa05963492 New French President Emmanuel Macron's wife Brigitte Trogneux (L) greets Lyon mayor Gerard Collomb (R) during her husband's inauguration at the Elysee Palace in Paris, 14 May 2017.  France has inaugurated its new president, Emmanuel Macron, a 39-year-old independent centrist who was elected on 07 May 2017.  EPA/FRANCOIS MORI / POOL MAXPPP OUT

Neuer Innenminister wird Gérard Collomb. Bild: EPA/AP POOL

Macron hatte die Stichwahl gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen am 7. Mai mit dem Versprechen gewonnen, in der französischen Politik aufzuräumen. Er hatte am Montag den relativ unbekannten Abgeordneten Edouard Philippe zum Premierminister ernannt.

Für den Rest seines Kabinetts wollte er sich Minister aus dem linken und rechten Lager sowie eine Mischung aus erfahrenen Politikern und frischen Gesichtern an die Seite holen. (sda/dpa)

Mehr Europa und weniger Beamte – das hat Macron mit Frankreich vor

Macron ist Präsident

Präsident Macron ist nicht zu beneiden – doch seine «Geheimwaffe» heisst Le Pen

Link zum Artikel

Brigitte Macron – so tickt die neue «Première Dame»

Link zum Artikel

Irgendetwas stimmt nicht in Paris – ein Stimmungsbericht aus der bedrückten Hauptstadt

Link zum Artikel

Le Pen schwingt nach Niederlage das Tanzbein ++ Macron feiert vor dem Louvre

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Meine Kinder hätten mich umgebracht»: Wie der Pharma-Chef vom Gutmensch zum Buhmann wurde

Von der Schweiz bis in die USA stösst der Billig-Impfstoff von AstraZeneca auf Widerstände. Der Konzernchef Pascal Soriot muss seine hochfliegenden ethischen Ansprüche begraben. Kann er sich trotzdem halten?

Früher, in der Banlieue-Schule ausserhalb von Paris, musste sich Pascal Soriot mit seinen Fäusten nur gegen ein paar böse Buben wehren. Jetzt hat er die halbe Welt gegen sich. Eigentlich verrückt: Da wollte der 61-jährige Franzose den Planeten vor dem nicht minder bösen Virus schützen, und das wohlgemerkt ohne jede Gewinnmarge. Während die US-Konkurrenten Pfizer und Moderna von ihren Vakzinen zweistellige Milliardenprofite verbuchen, liefert Soriots Unternehmen AstraZeneca zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel