DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Killer Clowns»

Als Clowns verkleidete Männer terrorisieren französische Städte



Bild

Einer von drei aggressiven Clowns in Montpellier. bild: facebook

Am Wochenende gingen bei der französische Polizei aus dem ganzen Land zahlreiche Notrufe wegen brutalen Übergriffen von Clowns ein. Die Polizei veröffentlichte gar eine Warnung über Twitter

Am Samstag wurden in Agde 14 Jugendliche verhaftet. Sie waren in Clownskostümen verkleidet und trugen Pistolen, Messer und Baseballschläger auf sich. In Montpellier hatte ein Clown einen 35-jährigen Passanten brutal zusammengeschlagen. Der Angreifer wurde gemeinsam mit zwei Komplizen in Arrest genommen. 

Clowns France

Als Clowns verkleidete Schläger in Béziers. Bild: facebook

In Marseille konnte die Polizei einen Jugendlichen verhaften, der am vergangenen Freitag ebenfalls als Clown verkleidet ein Auto demoliert hatte. Er gab gegenüber den Beamten an, dass er zuvor einen Aufruf in sozialen Netzwerken dazu gelesen hatte. 

Das französische Nachrichtenportal midilibre.fr veröffentlichte einen Post von einem gewissen «Leclown Delyoon». 

Bild

Selbst vor Mord schrecken die Terror-Clowns offenbar nicht zurück. Screenshot: midilibre.fr

Darin gibt er an, gemeinsam mit über 40 anderen verkleideten Clowns in den nächsten Tagen die Bewohner von Lyon auszurauben und zu terrorisieren. Das Motiv: «Es macht uns Spass, den Leuten Angst zu machen.» 

Ebenfalls über Facebook organisiert sich der Widerstand. Bewaffnete Jugendliche patrouillieren in verschiedenen Städten und machen Jagd auf die Clowns. 

Ursprünglich als Scherz gedacht

Es macht den Anschein, als wäre das Phänomen der aggressiven Clowns in den letzten Wochen aus den USA nach Europa übergeschwappt, wie der Mirror berichtet.  In den Vereinigten Staaten machten sich Jugendliche einen Spass daraus, sich als Clowns zu verkleiden und Passanten Angst einzujagen. Die mit versteckter Kamera gefilmten Videos gingen unter dem Titel «Killer Clown» um die Welt.

Wann genau Nachahmer begannen, die Vorlage der Killer-Clowns-Streiche zu kriminellen Zwecken zu nutzen, ist unklar. Anfänglich tauchten die Clowns bloss an unbelebten Plätzen auf um vorbeigehenden Leuten einen Schrecken einzujagen. Dann machten Meldungen über bewaffnete Clowns die Runde. Der «evil clown craze», wie das Phänomen getauft wurde, sorgt mittlerweile nicht nur in den USA und Frankreich, sondern auch in zahlreichen britischen Städten für Unruhe. Dort allerdings bereits seit längerem: Gemäss der Website Citylab hatte allein die Londoner Polizei für das Jahr 2013 117 Vorfälle mit Clowns gemeldet.

twitter/cksnowdon

(mbu/wst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Regionalwahlen in Frankreich sollen losgehen

In Frankreich startet am Sonntag die erste Runde der Regionalwahlen. Knapp 46 Millionen Menschen können über die Neubesetzung politischer Ämter in ihren Gebieten abstimmen. Losgehen soll es am frühen Morgen auf La Réunion, die letzten Wahllokale in Guadeloupe und Martinique schliessen um Mitternacht (18.00 Uhr Ortszeit). Die zeitgleich stattfindenden Regional- und Départementswahlen sind die letzte landesweite Entscheidung vor den Präsidentschaftswahlen im kommenden Frühjahr.

Besonders gespannt …

Artikel lesen
Link zum Artikel