International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lifehack des Tages –Französischer Freizeitpark setzt dressierte Krähen zum Müllsammeln ein



Krähen lieben Müll. Wieso sind wir nicht schon früher darauf gekommen, sie als tierische Müllabfuhr einzusetzen? Im Kampf gegen achtlos weggeworfene Zigarettenkippen und anderen Müll setzt ein französischer Freizeitpark nun auf ungewöhnliche Helfer: Sechs eigens dressierte Krähen sollen künftig im Park «Puy du Fou» im Westen des Landes ausschwärmen und Abfall sammeln.

Ziel sei nicht nur, den Freizeitpark sauber zu halten, sagte Parkchef Nicholas de Villiers. Mit der Aktion solle auch das Umweltbewusstsein der Besucher gestärkt werden.

Die für den Einsatz trainierten Saatkrähen gälten als «besonders intelligent» und seien in der Lage, spielerisch eine Beziehung zu Menschen herzustellen, sagte der Parkchef. Für jede eingesammelte Zigarettenkippe oder anderen Müll bekommen die Vögel aus einer speziellen Box schmackhaftes Futter als Belohnung. Die Tiere sind dem Parkchef zufolge als Müllabfuhr äusserst effizient: In einer Dreiviertelstunde könne eine Krähe einen ganzen Eimer voll Abfall einsammeln.

(czn/afp)

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Albert J. Katzenellenbogen 12.08.2018 19:47
    Highlight Highlight Wo zieht man denn die Grenze zwischen tierwürdig und tierundwürdiger Dressur von Tieren?
  • fant 12.08.2018 13:35
    Highlight Highlight Auf dem 4m breiten Rasen vor dem Eingang zum Haus wo ich wohne, hat es immer wieder eine oder zwei Krähen. Ich denke es sind immer dieselben. Wollte mit Ihnen durch immer wieder freundliches zureden Freundschaft schliessen - aber sie trauen mir (noch) nicht.

    Vielleicht ist gerade das ein klares Zeichen für deren Intelligenz ;-)
  • Gawayn 12.08.2018 13:14
    Highlight Highlight Zigaretten Kippen sind doch giftig.
    Wenn die Krähen diese Sauerei länger aufsammeln, wird es sie schaden.

    Mich packt immer die Wut wenn ich Raucher sehe, die einfach gedankenlos ihre Kippen zu Boden schmeissen.
    Es kann 1 Meter daneben ein Abfallkübel stehen.

    Zum KOTZEN sowas!
  • Rhabarber 12.08.2018 13:07
    Highlight Highlight Und bei uns werden sie zu Tausenden abgeknallt. Toll.
    • H. L. 13.08.2018 10:39
      Highlight Highlight Die Google-Suchvorschläge nach Eingabe von «Krähen» sagen schon alles: «schiessen» (2. Platz), «vergiften» (5. Platz). Schlimm.
  • swisskiss 12.08.2018 12:45
    Highlight Highlight Kenne die Cleverness der Krähen, da ich als Kind eine hochgepäppelt habe. Bin sicher, das die Tiere in kürzester Zeit merken, dass man nich Müll sammeln muss, um Futter zu kriegen, sondern gezielt fressbare Resten suchen.

    Auch glänzende oder schimmernde Dinge üben eine unglaubliche Anziehungskraft auf Krähen aus.
    Da kann es dann auch vorkommen, dass sie solch glänzende Dinge wie Siberpapier, Alufolie oder selbst Scherben an einem Platz für sich verstecken, statt einzusammeln.

    Hoffe nur, dass die Krähen nicht am Müll eingehen, den sie schlucken. Denn das wird unweigerlich passieren.
  • Troll Watson 12.08.2018 12:37
    Highlight Highlight Würde eher aggressive Gorillas darauf trainieren Müllsünder anzugreifen.
    Und das Problem mit den Gorillas würde sich auch von alleine lösen. Spätestens im Winter würden diese erfrieren.
  • Illyria & Helvetia 12.08.2018 12:08
    Highlight Highlight 😍😍😍
  • Paddiesli 12.08.2018 11:50
    Highlight Highlight Schade, man sollte den Menschen dazu dressieren können. Müssen jetzt Tiere unseren Müll wegräumen, so lustig die Idee auch ist?
  • H. L. 12.08.2018 11:43
    Highlight Highlight Rabenvögel, insbesondere Krähen, gehören zu den am meisten unterschätzten Lebewesen überhaupt. Unglaublich raffinierte Tiere, die zu Unrecht so verachtet werden.
    • blaubar 12.08.2018 19:55
      Highlight Highlight Ich fürchte, sie werden gerade deswegen verachtet.
  • chrisdea 12.08.2018 11:39
    Highlight Highlight Und irgendwann merken die Krähen, dass man die Raucher auch direkt von ihren Kippen befreien kann und die Besucher, dass es lustig ist den Krähen etwas vor die Füsse zu werfen.
    Womit das Experiment vermutlich für die Katz sein wird (Quelle: Reddit).
  • bianconero 12.08.2018 11:27
    Highlight Highlight Sehr geniale Tiere und eine tolle Sache mit dem Müll wegräumen. Dann sollte man die Krähen auch gleich trainieren dem entlarvten Sünder ins Ohr zu picken, so als Mahnung an seine üble Marotte.
  • The Origin Gra 12.08.2018 11:22
    Highlight Highlight "In einer Dreiviertelstunde könne eine Krähe einen ganzen Eimer voll Abfall einsammeln.": 😳 Wenn sie für jedes Stück Abfall zu Fressen bekommen fressen sie in einer 3/4h einen ganzen Eimer Leckerlis 😁
    • Caturix 12.08.2018 11:35
      Highlight Highlight Wie die dann ausehen. Ich glaube die fliegen nicht sehr lange die Rollen dann im Park rum.
    • Ott*ger 12.08.2018 11:55
      Highlight Highlight Oder sind nach einem Monat so dick, dass sie garnicht mehr fliegen können. 😅
    • Fly Boy Tschoko 12.08.2018 12:59
      Highlight Highlight Etwa so sehen sie dann nach 2 Wochen aus.
      User Image
    Weitere Antworten anzeigen

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article