International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Taiwanesin hat nicht etwa ein entzündetes Auge – nein, es ist viel schlimmer



Die Geschichte, die sich anhört wie ein schlechter Scherz, ereignete sich letzte Woche: Frau He aus Taiwan spürte beim Besuch eines Familiengrabes, wie ihr ein unbekanntes Objekt ins Auge gelangte. Im Glauben, es handle sich um Dreck, wusch sie das Auge mit Wasser aus. Doch später in der Nacht begann sich das Auge immer mehr zu entzünden. He spürte einen stechenden Schmerz unter dem Lid.

Am nächsten Morgen suchte He einen Arzt auf. Laut Guardian erwartete sie eine einfache Behandlung. Doch es kam anders.

Statt einer simplen Entzündung fand der entsetzte Arzt unter Hes Augenlid vier lebende Bienen. Die hatten sich von Hes Tränen ernährt.

Die Tiere der Gattung Schmal- und Furchenbienen wurden mittlerweile von Ärzten des Fooyin-Universitätsspitals entfernt. Der leitende Arzt Hung Chi-ting zur Operation: «Ich sah etwas, das wie ein Insektenbein aussah. Also zog ich behutsam daran, ohne es auszureissen.»

Alles in allem wurden He vier lebende Bienen entfernt – die Parasiten verdanken ihr Überleben der Tatsache, dass He sich trotz Schmerzen ihre Augen nicht rieb.

(tog)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

10 Horrorfilme, vor denen wir WIRKLICH Angst hätten

Eine Spinne frisst eine Maus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Grave
10.04.2019 10:53registriert April 2015
Solche artikel brauchen eine warnung bevor man mit dem lesen beginnt !!
Danke jetzt habe ich wieder die selben albträume wie nach dem ersten "Die Mumie"-film mit den käfern
16612
Melden
Zum Kommentar
Chriguchris
10.04.2019 11:51registriert November 2018
- Sie spürte wie ihr ein unbekanntes Objekt in das Auge flog und es waren dann 4 Bienen?
1280
Melden
Zum Kommentar
panaap
10.04.2019 11:45registriert May 2015
Warum habe ich da drauf geklickt Frage ich mir..... WARUM?!?!?
936
Melden
Zum Kommentar
12

Fast eine halbe Million Babys starben 2019 an Luftverschmutzung

Durch die globale Luftverschmutzung sind laut einer Studie im vergangenen Jahr weltweit fast eine halbe Million Säuglinge gestorben. Am gravierendsten sei das Problem in Indien und Subsahara-Afrika. Generell ist Luftverschmutzung die vierthäufigste Todesursache.

So heisst es in der Studie der US-Forschungszentren Health Effects Institute und Institute for Health Metrics and Evaluation. Für zwei Drittel der Todesfälle waren demnach giftige Dämpfe aus zum Kochen verwendeten Brennstoffen …

Artikel lesen
Link zum Artikel