DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erbeben erschüttert griechische Inseln im Mittelmeer



This shows the port city of Vathy and the refugee and migrant camp, top, in the eastern Aegean island of Samos, Greece, on Friday, June 11, 2021. An inflatable dinghy carrying nearly three dozen people reached the Greek island of Samos from the nearby Turkish coast. Within 24 hours, refugee rights groups say, the same group was seen drifting in a life raft back to Turkey. But of the 32 people determined to have initially made it to Samos, only 28 were in the raft the Turkish coast guard retrieved at sea. Days later, the missing four, a Palestinian woman and her three children, appeared in Samos' main town, apparently having eluded authorities. (AP Photo/Petros Giannakouris)

Die Stadt Vathy in Samos. Bild: keystone

Ein Erdbeben der Stärke 5.9 hat in der Nacht auf Dienstag die südöstliche Ägäis erschüttert. Das Epizentrum lag nach Angaben des Seismologischen Zentrums Europa-Mittelmeer (EMSC) bei den griechischen Dodekanes-Inseln an der Grenze zur Türkei.

Auf der EMSC-Website meldeten Betroffene, dass das Beben kurz, aber stark gewesen sei. Zunächst gab es keine Berichte über Verletzte oder beschädigte Gebäude.

Zur Dodekanes-Gruppe gehören auch die beliebten Ferieninseln Rhodos und Kos. Das Erdbeben habe sich in zwei Kilometern Tiefe ereignet, hiess es beim EMSC weiter. (sda/reuters)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Erdbeben in Kroatien: Kleinstädte in Trümmern, Kind getötet

1 / 11
Erdbeben in Kroatien: Kleinstädte in Trümmern, Kind getötet
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kroatien: Erdbeben unterbricht Pressekonferenz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Feuersbrünste wüten in Mittelmeerländern: Weiter höchste Brandgefahr

In Italien, Griechenland und der Türkei verwandeln verheerende Brände Urlaubsregionen in verkohlte Landschaften. Auf der griechischen Halbinsel Peloponnes näherten sich die Flammen in der Nacht zum Donnerstag dem Dorf Olympia und der berühmten antiken Stätte, wo vor den Spielen stets das olympische Feuer entzündet wird.

In vielen Gegenden am Mittelmeer wird auch für die kommende Woche höchste Brandgefahr vorausgesagt, Experten zufolge ist auch in den kommenden Tagen schon mit schweren …

Artikel lesen
Link zum Artikel