DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Beteiligung bei Parlamentswahl in Hongkong sinkt auf Rekordtief

20.12.2021, 05:05

Negativrekord in Hongkong: An der ersten Parlamentswahl seit der Niederschlagung der Demokratiebewegung haben sich weniger Menschen denn je in der chinesischen Sonderverwaltungsregion beteiligt. Die Wahlbeteiligung nach Schliessung der Wahllokale lag bei 30.2 Prozent, wie die Hongkonger Zeitung «South China Morning Post» am frühen Montagmorgen berichtete. Demnach gaben rund 1.35 Millionen Hongkonger ihre Stimme ab. Das Wahlergebnis wird später am Montag erwartet.

Noch nie gab es so wenige Stimmen zu zählen wie bei diesen Parlamentswahlen.
Noch nie gab es so wenige Stimmen zu zählen wie bei diesen Parlamentswahlen.Bild: keystone

Im Vorfeld war bereits erwartet worden, dass viele Menschen der Wahl fernbleiben würden, weil sie nach dem hartem Durchgreifen der Zentralregierung in Peking jede Hoffnung auf demokratische Veränderungen in der britischen Ex-Kolonie aufgegeben haben.

In Hongkong war vor eineinhalb Jahren auf Druck aus der Hauptstadt ein international heftig kritisiertes Sicherheitsgesetz verabschiedet worden. Es führte dazu, dass die Massenproteste für mehr Demokratie schlagartig ein Ende fanden und viele Bürgerrechtler, Protestführer und Politiker im Gefängnis landeten. Andere setzten sich ins Ausland ab, um der Verfolgung zu entgehen.

Seit dem 1. Juli 1997 gehört die frühere britische Kronkolonie wieder zu China. Eigentlich soll sie nach dem Grundsatz «Ein Land, zwei Systeme» eigenständig regiert werden, so war es offiziell festgelegt worden. Auch bekamen die sieben Millionen Hongkonger damals die Zusage, bis 2047 ein «hohes Mass an Autonomie» und viele politische Freiheiten geniessen zu können. Seit dem Erlass des Sicherheitsgesetzes reden viele aber nur noch von «Ein Land, ein System». (saw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So verwöhnt werden Hunde für das chinesische Neujahrsfest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Starkes Beben erschüttert Thessaloniki und Halbinsel Chalkidiki

Ein Seebeben nahe der bei Touristen beliebten griechischen Halbinsel Chalkidiki und der Hafenstadt Thessaloniki hat am Sonntagmittag die Menschen auf die Strassen getrieben. Dem Geodynamischen Institut Athen zufolge hatte das Beben eine Stärke von 5.4 und lag rund 22 Kilometer südlich der Küste in 19 Kilometern Tiefe. Die Erdstösse spürten die Menschen sogar noch in der gut 500 Kilometer entfernten Hauptstadt Athen. Unmittelbar nach dem starken Beben gab es zunächst mehrere schwächere Beben der Stärke 2.6 bis 2.8. Über Verletzte oder Schäden war zunächst nichts bekannt. (sda/dpa)

Zur Story