International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Du wirst nicht glauben, was die indische Armee entdeckt haben will: YETI!



Bergsteiger der indischen Armee haben auf einer Expedition in Nepal grosse mysteriöse Fussabdrücke gefunden. Die 81 mal 38 cm grossen Fussabdrücke sollen zu Yeti gehören, schreibt die Armee auf Twitter.

Soldaten hätten die Fussabdrücke am 9. April nahe des Makalu-Basecamps entdeckt, so die Armee. Der Schneemann sei in der Vergangenheit ausschliesslich in der Region gesehen worden, führt die Armee weiter aus.

Der Makalu ist mit 8485 Metern der fünfthöchste Berg der Welt und liegt an der Grenze zwischen Nepal und China. Was die indische Armee auf fremdem Boden zu tun hatte, ist nicht bekannt.

Daniel C. Taylor, der mit der Makalu-Barun-Region vertraut ist und ein Buch über den Mythos Yeti geschrieben hat, sagte zur Nachrichtenagentur Reuters: «Falls das wirklich ein Fussabdruck eines einzelnen Tiers ist, muss es von der Grösse her ein Dinosaurier gewesen sein.» Taylor geht davon aus, dass die Fussabdrücke von Bären stammen.

Es dauerte natürlich nicht lange, bis sich das Internet über den Tweet lustig machte:

Gibt's nicht vielleicht eine einfachere Lösung?

Wohl eher Bären ...

Vielleicht vorher einen Tierexperten fragen?

«Yeti ging nur kurz in die Stadt, um zu wählen»

War die indische Armee nicht eher in Westeros?

Hier gibt's sogar Video-Aufnahmen:

Ein Witz oder gehackt? User wundern sich über den Post ...

Kindheitserinnerungen ...

(jaw)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Bekannte Monsterfilme von 1920 bis 1950

Megalodon - der grösste Hai aller Zeiten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gawayn 01.05.2019 07:00
    Highlight Highlight Ich erinnere mich an einer Tierdoku in den 80ern.

    Da wurden auch mal "Yetispuren" thematisiert.
    Man fand heraus, das solche Spuren meist in Frühlingsmonaten gefunden und nur an südlichen Hängen, die von der Sonne beschienen werden.

    Es sind dann meist Schneehasen. Mit ihren Hoppelsprüngen, drücken sie mit dem Bauch den Schnee ein und bei Sonnenstrahlung, wird genau diese Fläche wenn beschienen, eingedrückt, die Kälte fixiert die Fläche und es entsteht ein grosser Abdruck, der einen riesigen 2 Beiner ähnelt.
    Wir haben Frühling

    Nix Yeti. Hoppelhäschen ihr Armyjungs....
  • Hardy18 30.04.2019 21:45
    Highlight Highlight Endlich mal tolle Nachrichten 😄
  • Lucida Sans 30.04.2019 20:24
    Highlight Highlight Was Yeti? Das sind die Spüren von Ueli Maurer, der sich auf der Suche nach der Menschenrecjtslage in China irgendwie verloffen hat.
  • Pümpernüssler 30.04.2019 19:36
    Highlight Highlight Das sind doch einfach Schneeschuhabdrücke...
  • Joe 'Barack America' Biden 30.04.2019 18:58
    Highlight Highlight Da kann ich nur sagen, das sind "geili Sieche" :-)
  • Provinzprinz 30.04.2019 17:35
    Highlight Highlight Ich hab da mal in den Schnee gepinkelt. Fühle mich geehrt, dass sich die Spur so lange hielt 👌
  • qolume 30.04.2019 17:10
    Highlight Highlight Haben wohl alle unter Hypoxie gelitten. Da kommt man dann drauf dass das von nem Yeti war. Hypoxie gibt halt Pech beim Denken...

Wo das Virus wütet

Die täglichen Neuansteckungen sind so hoch wie noch nie. In diesen sieben Ländern greift die Pandemie derzeit unkontrolliert um sich.

Während sich in China Mitarbeiter der Ölfirma Petrochina als Testpersonen für einen neuen Corona-Impfstoff melden können, zeigt sich die Pandemie andernorts von ihrer hässlichen Seite. Allein am Donnerstag meldeten Behörden weltweit mehr als 248'000 Neuansteckungen: ein trauriger Rekord.

In Amerika stecken sich täglich knapp 80'000 Menschen neu an. In den Philippinen holen Polizisten alle mit Symptomen zu Hause ab und stecken sie in die Isolation. In Indien weichen Spitäler auf Kartonbetten …

Artikel lesen
Link zum Artikel