International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Im Irak entführte NGO-Mitglieder sind wieder in Freiheit



Vier im Irak entführte Mitglieder einer französischen Nichtregierungsorganisation sind wieder in Freiheit. Dabei handele es sich um drei Franzosen und einen Iraker, wie der Élyséepalast am Donnerstagabend mitteilte.

A federal policeman mans a checkpoint near the Tigris River in Baghdad, Iraq, Tuesday, March 24, 2020. Iraq is enforcing a curfew to help fight the spread of the coronavirus. (AP Photo/Hadi Mizban)

Die vier Männer waren im Januar 2020 in Bagdad entführt worden. Bild: AP

«Frankreich hat alle Anstrengungen unternommen, um dieses Ergebnis zu erreichen. Der Präsident der Republik bedankt sich bei den irakischen Behörden für ihre Zusammenarbeit.» Nähere Details nannte der Präsidentenpalast nicht. Die Mitglieder der Nichtregierungsorganisation SOS Chrétiens d'Orient waren im Januar 2020 in Bagdad entführt worden.

Die NGO, die sich für Christen im Nahen Osten einsetzt, bedankte sich bei der französischen Regierung für ihre Bemühungen. Die vier NGO-Mitarbeiter waren in der Nähe der französischen Botschaft verschwunden, als sie Behördengänge erledigen wollten. Frankreich hatte am Mittwoch angekündigt, wegen der Coronavirus-Krise vorerst Soldaten aus dem Irak abzuziehen, die dort bei der Ausbildung von Sicherheitspersonal geholfen haben. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Der IS zerstört ein 1400 Jahre altes Kloster im Irak

Mit Buntstiften dokumentiert dieser Künstler den «IS»-Terror

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

«Adieu Samuel»: Frankreich nimmt Abschied von brutal ermordetem Lehrer

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron hat bei einer emotionalen Gedenkfeier für den brutal ermordeten Lehrer Samuel Paty zur Verteidigung der Freiheit aufgerufen. «Wir werden nicht auf Karikaturen (und) Zeichnungen verzichten», sagte Macron am Mittwochabend im Innenhof der Pariser Sorbonne-Universität mit Blick auf die Mohammed-Karikaturen, die weltweit Kontroversen ausgelöst hatten. Der 47 Jahre alte Paty sei das Opfer einer tödlichen Verschwörung, von Dummheit, Lüge und Hass auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel