International
Iran

Schiff mit Panzerlenkwaffen für den Jemen abgefangen

Schiff mit Panzerlenkwaffen für das Bürgerkriegsland Jemen abgefangen

02.02.2023, 13:5722.08.2023, 14:33
Mehr «International»

Von der US-Marine unterstützte Streitkräfte haben bei einer Razzia im Golf von Oman eine iranische Waffenlieferung auf dem Weg ins Bürgerkriegsland Jemen abgefangen.

Mehr als 3000 Sturmgewehre, knapp 600'000 Schuss Munition und 23 Panzerlenkwaffen seien beschlagnahmt worden, teilte das zuständige Regionalkommando des US-Militärs (Centcom) mit. Die Durchsuchung habe bereits vor zwei Wochen stattgefunden, hiess es in einer Mitteilung vom Mittwochabend.

Women hold their malnourished children at Hays Rural Hospital in Hodeida, Yemen, Oct. 11, 2022. For years starvation has been an everyday threat for Yemen
Zwei Frauen mit ihren schwer mangelernährten Kindern im Jemen.Bild: keystone

Die US-Marine ist auf dem Seeweg zwischen dem Iran und dem Jemen regelmässig unterwegs und kontrolliert dort auch Schiffe. Sie hat eigenen Angaben zufolge bereits mehrfach für den Jemen bestimmte Waffen aus dem Verkehr gezogen. Auch die jemenitische Küstenwache fängt immer wieder Waffenlieferungen ab. Teheran bestreitet, die Huthi-Rebellen im Jemen finanziell oder mit Waffen zu unterstützen.

Im Jahr 2014 hatten die vom Iran unterstützten schiitischen Huthi-Rebellen den Jemen überrannt. Seitdem beherrschen sie weite Teile vorwiegend im Norden des Landes. Gegen sie kämpft die jemenitische Regierung an Seite einer von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition. Eine sechs Monate lange Waffenruhe lief vergangenen Oktober aus. Bisherige Vermittlungsversuche zu einer dauerhaften Beilegung des Konflikts in dem bitterarmen Land blieben erfolglos.

(yam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
G7 macht sich für Olympischen Frieden stark

Die sieben grossen demokratischen Industrienationen (G7) machen sich für einen Olympischen Frieden während der Spiele in diesem Sommer in Paris stark. Zum Abschluss des Gipfels der Staats- und Regierungschefs in Italien plädierte Gastgeberin Giorgia Meloni am Samstag im Namen der gesamten Gruppe dafür, die Waffen in dieser Zeit schweigen zu lassen. Die Forderung findet sich auch in der offiziellen Abschlusserklärung. Die Spiele in Paris beginnen am 16. Juli und enden am 11. August.

Zur Story