DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Iran und Russland berichten von Fortschritten bei Atomgesprächen

29.12.2021, 02:21

Der Iran und Russland haben eine positive Einschätzung der neusten Runde der Atomgespräche in Wien abgegeben. Es gebe unbestreitbare Fortschritte, schrieb der russische Gesandte Michail Uljanow am Dienstag auf Twitter.

Irans Aussenminister Hossein Amirabdollahian erklärte staatlichen Medien zufolge, die Gespräche liefen in eine gute Richtung. Dagegen war in einer gemeinsamen Erklärung von Deutschland, Frankreich und Grossbritannien (E3) von technischen Fortschritten die Rede.

Irans Aussenminister Hossein Amirabdollahian zeigt sich mit dem bisherigen Verlauf der Gespräche zufrieden.
Irans Aussenminister Hossein Amirabdollahian zeigt sich mit dem bisherigen Verlauf der Gespräche zufrieden.Bild: keystone

Nun müssten sich die Teilnehmer komplett auf die wichtigsten Streitpunkte konzentrieren. Auch ein Sprecher des US-Aussenministeriums zeigte sich zurückhaltend. Es sei zu früh, um sagen zu können «ob der Iran mit einem konstruktiveren Ansatz zurückgekehrt ist», sagte er in Washington zu der neuen Runde.

Die achte Runde der Verhandlungen läuft seit Montag. Neben den genannten Ländern nimmt auch China an den Gesprächen teil. Die USA sind dabei indirekt vertreten. Sie waren unter Präsident Donald Trump aus dem Atomabkommen von 2015 ausgetreten und hatten den Iran mit neuen Sanktionen belegt.

Die neue Regierung von Joe Biden hat eine Bereitschaft zur Rückkehr in den Vertrag signalisiert. Der Iran verlangt allerdings insbesondere eine komplette Freigabe seiner Öl-Exporte. Das Atomabkommen soll verhindern, dass der Iran Kernwaffen entwickelt. Die Regierung in Teheran verneint derartige Pläne. (sda/reuters)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Grösste Atom-Unfälle der letzten 25 Jahre

1 / 10
Grösste Atom-Unfälle der letzten 25 Jahre
quelle: globalsecurity.org
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Parteiinterne Rebellion gegen Johnson weitet sich aus

Die parteiinterne Rebellion gegen den britischen Premierminister Boris Johnson nimmt Medienberichten zufolge Fahrt auf.

Zur Story