bedeckt, wenig Regen
DE | FR
4
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Iran

Iran: Fokker 100 der Iran Air landet ohne Fahrwerk

Die Fokker 100 rutscht in Mehrabad ohne Hauptfahrwerk über die Piste.
Die Fokker 100 rutscht in Mehrabad ohne Hauptfahrwerk über die Piste. bild: youtube

Held! Für diese Bruchlandung hat der iranische Pilot mehr als Applaus verdient

20.03.2019, 14:5420.03.2019, 15:58

Ein Funkenregen mit Happy End: Eine Maschine der Iran musste am Dienstagabend in Teheran notlanden.

Die Fokker 100 habe bei der Landung am Mehrabad Flughafen das Hauptfahrwerk nicht öffnen können, daher sei es zu einer Notlandung gekommen, sagte ein Iran-Air-Sprecher der Nachrichtenagenturen Fars.

Das Video der Bruchlandung

Dabei fing der Flieger auch kurz Feuer, das aber von der Feuerwehr umgehend gelöscht werden konnte. Alle 24 Passagiere an Bord wurden rechtzeitig gerettet und seien wohlauf, so der Sprecher weiter.

Die Feuerwehr löschte den Brand rasch.
Die Feuerwehr löschte den Brand rasch. bild: cannnews/twitter

(amü(/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Tausende Touristen sitzen nach Bruchlandung in Nepal fest

1 / 9
Tausende Touristen sitzen nach Bruchlandung in Nepal fest
quelle: epa/epa / narendra shrestha
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Superheld fliegt in Lyon über (oder eher in) ein AKW

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
China-Experte: «Die Partei-Eliten könnten versuchen, Xi Jinping abzusetzen»
Die Zero-Covid-Politik in China sorgt für seltene Bilder: Tausende Menschen demonstrieren gegen die Regierung. Staatspräsident Xi Jinping drohe nun ein Gesichtsverlust, sagt China-Experte Brian Carlson.

Herr Carlson, gibt es in China ein Recht zu demonstrieren?
Brian Carlson:
Nein, definitiv nicht. China ist ein Einparteienstaat und die kommunistische Partei (KPCH) hat grosse Kontrolle über die politische Meinungsäusserung im Inland. Wir haben 1989 auf dem Tian’anmen-Platz gesehen, was passiert, wenn Proteste über das Mass hinausgehen, welches die KPCH bereit ist zu tolerieren.

Zur Story