International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Fokker 100 rutscht in Mehrabad ohne Hauptfahrwerk über die Piste. bild: youtube

Held! Für diese Bruchlandung hat der iranische Pilot mehr als Applaus verdient



Ein Funkenregen mit Happy End: Eine Maschine der Iran musste am Dienstagabend in Teheran notlanden.

Die Fokker 100 habe bei der Landung am Mehrabad Flughafen das Hauptfahrwerk nicht öffnen können, daher sei es zu einer Notlandung gekommen, sagte ein Iran-Air-Sprecher der Nachrichtenagenturen Fars.

Das Video der Bruchlandung

abspielen

Video: YouTube/AIRLIVE net

Dabei fing der Flieger auch kurz Feuer, das aber von der Feuerwehr umgehend gelöscht werden konnte. Alle 24 Passagiere an Bord wurden rechtzeitig gerettet und seien wohlauf, so der Sprecher weiter.

Bild

Die Feuerwehr löschte den Brand rasch. bild: cannnews/twitter

(amü(/dpa)

Tausende Touristen sitzen nach Bruchlandung in Nepal fest

Superheld fliegt in Lyon über (oder eher in) ein AKW

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Heinzbond 20.03.2019 18:14
    Highlight Highlight Ohne Embargo hätte es diese bruchlandung vielleicht nie gegeben
  • Carambar 20.03.2019 18:07
    Highlight Highlight Das Design mit den höher als die Flügel platzierten Motoren war wohl auch hilfreich 😉
  • Der Bojenmensch 20.03.2019 16:29
    Highlight Highlight He's one bad Motherfokker!
  • Raphael Stein 20.03.2019 15:50
    Highlight Highlight Die iranischen Piloten sind sich das mittlerweilen gewöhnt, irgendwas funktioniert an diesen Kappermühlen eh nicht mehr seit man hier kaum mehr an Ersatzteile ran kommt
    • Stormrider 20.03.2019 18:19
      Highlight Highlight Die Ersatzteile der Fahrwerke, Räder und Bremsen sind Kopien made in China. Scheint nicht immer optimal zu funktionieren.

Verschollen – was mit Flug MH370 wirklich geschah

Der Absturz der Malaysia-Airlines-Maschine mit 239 Menschen an Bord gilt offiziell als ungeklärt. Ein Journalist und Pilot hat nachrecherchiert.

Es war ein Nachtflug. Und die ersten rund eineinhalb Stunden lief an Bord wohl alles ganz normal ab. Jedenfalls lagen keine Hinweise vor, dass etwas nicht stimmte.

Die Rede ist von Flug MH370, der wohl mysteriösesten Katastrophe in der Geschichte der zivilen Luftfahrt.

Nach dem Start in Kuala Lumpur flog Fariq Hamid, der erste Offizier, die Maschine. Er war 27. Dies war ein Trainingsflug für ihn, der letzte; er sollte bald zertifiziert werden.

Sein «Coach» und der zweite Mann im Cockpit war …

Artikel lesen
Link zum Artikel