DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Atomabkommen: Iran hat den Abtransport von Uran nach Russland abgeschlossen

28.12.2015, 22:00

Der Iran hat den Abtransport seines angereicherten Urans nach Russland abgeschlossen. Das gab Irans Atomchef Ali Akbar Salehi am Montag laut Nachrichtenagentur ISNA bekannt.

Damit seien neun Tonnen niedrig angereichertes Uran nach Russland verschifft worden. Im Gegenzug wird der Iran 137 Tonnen «Yellowcake» aus Russland einführen – das pulverförmige Gemisch aus Uranverbindungen ist Ausgangsstoff für die Herstellung von Brennelementen.

Irans Atomchef Ali Akbar Salehi.<br data-editable="remove">
Irans Atomchef Ali Akbar Salehi.
Bild: YUYA SHINO/REUTERS

Der Abtransport des angereicherten Urans war neben der Reduzierung der Anzahl der Zentrifugen eine der wichtigsten Verpflichtungen des Iran im Atomabkommen vom 14. Juli.

Der Iran hatte sich damals mit der 5+1-Gruppe (die vier UNO-Vetomächte USA, Russland, China, Frankreich und Grossbritannien sowie Deutschland) auf eine deutliche Beschränkung seines Atomprogramms geeinigt.

Damit soll die Sorge der Weltgemeinschaft vor einer iranischen Atombombe zerstreut werden. Im Gegenzug sollen die Wirtschaftssanktionen fallen. Mit diesem Schritt wird spätestens im Februar 2016 gerechnet.

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) wird in den nächsten 10 bis 25 Jahren überprüfen, ob sich Teheran an die Bestimmungen des Abkommens hält. «Wenn sie versuchen, etwas zu verstecken, werden wir normalerweise irgendwo Hinweise dafür finden und anfangen, Fragen zu stellen», sagte IAEA-Chef Yukiya Amano der Nachrichtenagentur DPA. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Demonstranten setzen iranisches Konsulat im Irak in Brand

Aufgebrachte Demonstranten haben in der irakischen Stadt Kerbela das iranische Konsulat zu stürmen versucht und dabei mehrere Kontrollposten in Brand gesetzt. Sicherheitskräfte setzten laut Augenzeugen scharfe Munition ein, um die Demonstranten am Sonntagabend auseinanderzutreiben. Mindestens zehn Menschen seien verletzt worden. In sozialen Medien war auf Videos zu sehen, wie Teile des Eingangsbereichs der diplomatischen Vertretung in Flammen stehen. Eine Stellungnahme von Behördenseite zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel