International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Palästinensische Gebiete sind Labors»: Professorin erhebt schwere Vorwürfe gegen Israel



Die israelische Professorin Nadera Shalhoub-Kevorkian erhebt schwere Vorwürfe gegen ihre Regierung. An einem Gastvortrag an der Columbia University in New York sagte sie, dass die israelischen Behörden Pharmaunternehmen die Erlaubnis erteilt hätte, medizinische Tests an palästinensischen und arabischen Gefangenen durchzuführen.

Damit aber noch nicht genug: Die Dozentin der Hebräischen Universität Jerusalem gab weiter an, dass in den besetzten Gebieten auch Waffen an Kindern getestet werden würden. Die Daten dazu hat sie laut «Middle East Monitor» während einem Forschungsprojekt gesammelt.

Bild

Nadera Shalhoub-Kevorkian Bild: screenshot twitter/BARAKAT_Sultan

«Palästinensische Gebiete sind Labors», sagt Shalhoub-Kevorkian. Die Ausgangssperren und die Unterdrückung der Bevölkerung durch die israelische Armee würden «Erfindungen von Produkten und Dienstleistungen staatlich finanzierter Sicherheitsfirmen» fördern.

Die Hebräischen Universität Jerusalem hat sich unterdessen von Shalhoub-Kevorkian distanziert: «[Ihre] Ansichten repräsentieren in keiner Weise die Ansichten der Hebräischen Universität, sondern sind ihre persönliche Meinung, die nur ihre Ansichten widerspiegeln.»

Verdacht der Organentnahme

Der Verdacht, dass Israel Medikamententests an Gefangenen durchgeführt, ist nicht neu. 1997 berichtete die hebräischsprachige Tageszeitung Yedioth Ahronoth, dass das israelische Gesundheitsministerium Pharmaunternehmen dazu die Erlaubnis erteilt hätte. Mehr als 5000 solcher Tests sollen zum damaligen Zeitpunkt bereits stattgefunden haben. (vom)

Israels «Miss Trans» – eine christliche Araberin:

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Elon Musks Satelliten-Internet startet

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

48 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Typ
25.02.2019 02:16registriert December 2017
Solch schwere Vorwürfe zu grausamen Verbrechen gehören von einer (wenigstens halbwegs) unabhängigen Seite geprüft, bevor sie weiterverbreitet werden!
Was ich ich hier leider nicht gesehen habe. Dazu kann man den Kultursekretär irgendeiner belgischen Gewerkschaft (echt jetzt?) definitiv nicht zählen.
13671
Melden
Zum Kommentar
Cucumber
25.02.2019 01:38registriert February 2019
Middle East Monitor eilt ein sehr zwiespältiger Ruf voraus und gilt als pro-Hamas Organisation. (Quelle: BBC)
Nebst der Hamas steht MEMO auch der Muslimbruderschaft nahe. Der Enkel des Gründers der Muslimbruderschaft ist Tariq Ramadan, einer der Gründer von MEMO.
Middle East Monitor verbreitete in der Vergangenheit auch regelmässig Verschwörungstheorien rund um die Jüdische Weltherrschaft und wird von verschiedenen Gruppen und Organen als Antisemitisch eingestuft. Dazu kommt noch das viele Angestellte auch bei Interpal, einer Terror-unterstützenden Gruppe, aktiv sind.
IMHO unglaubwürdig
5818
Melden
Zum Kommentar
Zurichda
25.02.2019 05:17registriert June 2016
Das tönt stark nach dem mittelalterlichen antisemitischen Motiv mit dem Brunnenvergiften...
3920
Melden
Zum Kommentar
48

Wieder spitzt sich Gaza-Konflikt zu – Palästinenser feuern Raketen, Israel antwortet

Israels Konflikt mit militanten Palästinensern im Gazastreifen spitzt sich weiter zu. Nach einem neuen Raketenangriff aus dem Palästinensergebiet am Mittelmeer griff die israelische Luftwaffe in der Nacht zum Montag erneut Ziele der dort herrschenden Hamas an. Darunter seien eine Trainingsanlage und militärische Einrichtungen im südlichen Gazastreifen gewesen, teilte die israelische Armee mit.

«Die israelische Armee sieht jegliche Terroraktivität, die auf israelisches Gebiet abzielt, als sehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel