DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Palästinensische Gebiete sind Labors»: Professorin erhebt schwere Vorwürfe gegen Israel

25.02.2019, 00:4425.02.2019, 07:30

Die israelische Professorin Nadera Shalhoub-Kevorkian erhebt schwere Vorwürfe gegen ihre Regierung. An einem Gastvortrag an der Columbia University in New York sagte sie, dass die israelischen Behörden Pharmaunternehmen die Erlaubnis erteilt hätte, medizinische Tests an palästinensischen und arabischen Gefangenen durchzuführen.

Damit aber noch nicht genug: Die Dozentin der Hebräischen Universität Jerusalem gab weiter an, dass in den besetzten Gebieten auch Waffen an Kindern getestet werden würden. Die Daten dazu hat sie laut «Middle East Monitor» während einem Forschungsprojekt gesammelt.

Nadera Shalhoub-Kevorkian
Nadera Shalhoub-KevorkianBild: screenshot twitter/BARAKAT_Sultan

«Palästinensische Gebiete sind Labors», sagt Shalhoub-Kevorkian. Die Ausgangssperren und die Unterdrückung der Bevölkerung durch die israelische Armee würden «Erfindungen von Produkten und Dienstleistungen staatlich finanzierter Sicherheitsfirmen» fördern.

Die Hebräischen Universität Jerusalem hat sich unterdessen von Shalhoub-Kevorkian distanziert: «[Ihre] Ansichten repräsentieren in keiner Weise die Ansichten der Hebräischen Universität, sondern sind ihre persönliche Meinung, die nur ihre Ansichten widerspiegeln.»

Verdacht der Organentnahme

Der Verdacht, dass Israel Medikamententests an Gefangenen durchgeführt, ist nicht neu. 1997 berichtete die hebräischsprachige Tageszeitung Yedioth Ahronoth, dass das israelische Gesundheitsministerium Pharmaunternehmen dazu die Erlaubnis erteilt hätte. Mehr als 5000 solcher Tests sollen zum damaligen Zeitpunkt bereits stattgefunden haben. (vom)

Israels «Miss Trans» – eine christliche Araberin:

1 / 14
Israels «Miss Trans» – eine christliche Araberin :)
quelle: ap/ap / oded balilty
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Donald Trump zurück im Weissen Haus – aber er hängt da nur so rum
Welch weihnachtliche Geste der Versöhnung, oder ist es doch ein Seitenhieb? Die First Lady der USA ist alljährlich für die festliche Deko im Weissen Haus zuständig. Dabei wählte Jill Bilden nun einen ungewöhnlichen Ansatz.

«Jill Biden hängt die Trumps auf»: Mit Sätzen wie diesen könnten Scherzkekse nun augenzwinkernd die Aktion kommentieren, für die sich Jill Biden bei ihrer Weihnachtsdekoration im Weissen Haus entschieden hat. Denn neben pompösen Weihnachtsbäumen, riesigen Geschenken und einem gigantischen Kranz mit roter Schleife hat die Ehefrau des US-Präsidenten Joe Biden auch Bilder mit ins Weisse Haus gebracht.

Zur Story