DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A wounded Palestinian protester is evacuated during clashes with Israeli troops near the border between Israel and Central Gaza Strip October 18, 2015. Forty-one Palestinians and seven Israelis have died in recent street violence, which was in part triggered by Palestinians' anger over what they see as increased Jewish encroachment on Jerusalem's al-Aqsa mosque compound. REUTERS/Ibraheem Abu Mustafa      TPX IMAGES OF THE DAY

Ein verletzter Palästinenser wird nach Zusammenstössen mit israelischen Soldaten im Gaza-Streifen weggetragen.
Bild: IBRAHEEM ABU MUSTAFA/REUTERS

Die Gewalt zwischen Palästinensern eskaliert von Neuem: 6 neue Attacken am Wochenende



Die Gewalteskalation zwischen Israelis und Palästinensern hat am Wochenende einen weiteren Höhepunkt erlebt. Es gab sechs neue Attacken von Palästinensern auf Israelis.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Nahost-Experte: «Eine dritte Intifada ist nicht auszuschliessen»

Die Situation zwischen Israelis und Palästinensern eskaliert erneut. Nahost-Experte Hans-Lukas Kieser sagt im Interview, wie Ministerpräsident Netanjahu von den jüngsten Ereignissen profitiert und was jetzt eine dritte Intifada verhindern kann.

Eine Verkettung von Ereignissen führte dazu, dass der Konflikt zwischen Israel und palästinensischen Gebieten wieder aufgeflammt ist. Können Sie einen Überblick geben, wie es dazu kam?Hans-Lukas Kieser: In den vergangenen Wochen hatte die israelische Polizei in der Altstadt von Jerusalem diverse Plätze abgesperrt, auf denen sich muslimische Anwohner während des Ramadans normalerweise treffen. Das führte dazu, dass die Muslime ihren Ramadan nicht so feiern konnten, wie sie es …

Artikel lesen
Link zum Artikel