International
Israel

Israelische Anti-Terror-Brigade macht angeblich wichtige Entdeckung

Auf dem Boden liegen Karten und Dokumente, die israelische Einheiten bei einem Angriff auf eine Hamas-Zelle gefunden haben. (Quelle: IDF Spokesperson's Unit)
Auf dem Boden liegen Karten und Dokumente, die israelische Einheiten gemäss eigenen Angaben bei einem Angriff auf eine Hamas-Zelle gefunden haben.Bild: IDF Spokesperson's Unit

Israelische Anti-Terror-Brigade macht angeblich wichtige Entdeckung

Bei einem Angriff auf eine Unterkunft der Hamas sind israelischen Spezial-Einheiten wichtige Dokumente in die Hände gefallen. Darunter seien auch schriftliche Befehle.
04.11.2023, 18:22
Thomas Wanhoff / t-online
Mehr «International»
Ein Artikel von
t-online

Eine israelische Spezialeinheit hat in Gaza nach eigenen Angaben eine Hamas-Unterkunft ausgehoben und dabei wichtige Entdeckungen gemacht.

Der Kommandeur der Givati-Aufklärungseinheit berichtete laut israelischen Medien, dass man im Norden von Gaza in eine Unterkunft von Terroristen der Najaba-Miliz sowie von Hamas-Mitgliedern eingedrungen sei. Sprecher des israelischen Militärs hatten am Freitag lediglich von einer Operation im Gazastreifen gesprochen, bei der wichtige Dokumente der Hamas-Terroristen gefunden worden seien.

Es habe Feuergefechte gegeben, so der Kommandeur der Brigade, dessen Name nur mit «Z» angegeben wird. «Wir haben einige getötet, Schächte im Untergrund zerstört und wichtiges Geheimdienstmaterial mitgebracht», sagte er nach Angaben der «Jerusalem Post».

Bei der Durchsuchung der Räumlichkeiten habe man wichtige Unterlagen gefunden, in denen unter anderem die Kommandostrukturen der Hamas dargelegt werden. Ausserdem seien darunter schriftliche Befehle an die Terroristen-Einheiten gewesen. Man habe sogar persönliche Informationen über Hamas-Kommandeure erhalten.

Brigade bekämpft Terror aus dem Gazastreifen

«Diese Materialien werden vom Geheimdienstkorps und anderen relevanten Einheiten geprüft und werden der IDF [die israelischen Verteidigungsstreitkräfte] bei künftigen Kampfeinsätzen dienen», sagte das Militär. Die Funde seien den Dokumenten ähnlich, die bei getöteten Hamas-Terroristen nach den Angriffen am 7. Oktober gefunden worden seien.

Israel hat es sich nach eigenen Angaben zum Ziel gesetzt, die Hamas in Gaza auszulöschen. Teil der derzeitigen Operationen vor allem im nördlichen Teil des Gazastreifens sind demzufolge gezielte Angriffe gegen Hamas-Zellen.

Die Givati-Brigade ist vor allem im Kampf gegen Terroristen aus dem Gazastreifen aktiv. Sie wurde 1956 gegründet, dann kurzzeitig aufgelöst und 1983 wieder in den Dienst gesetzt. Sie ist eine der fünf israelischen Infanteriebrigaden.

Ein Soldat der Gilvati-Brigade durchsucht einen Raum einer Hamas-Unterkunft.
Ein Soldat der Gilvati-Brigade durchsucht einen Raum einer Hamas-Unterkunft.Bild: IDF

Nach Angaben des israelischen Online-Mediums «YnetNews» wurde die Aktion in der Stadt Dschabalia durchgeführt. Bei einem Angriff auf das nach UN-Angaben grösste Flüchtlingslager in Dschabalia hatte es am Dienstag Tote und Verletzte gegeben.

Israel erklärte die Luftangriffe damit, dass sich in Teilen der Stadt Hamas-Zellen befunden hätten. Bodentruppen seien aus Gebäuden des Lagers beschossen worden. Nach Angaben des Militärs seien Dutzende Terroristen getötet worden. Nach palästinensischen Angaben seien 195 Menschen getötet und 777 verletzt worden.

Quellen

  • ynetnews.com: "IDF recovers intelligence information from a captured Hamas base" (englisch)
  • jpost.com: "Israel's Givati Brigade uncovers Hamas intel in northern Gaza stronghold" (englisch)
  • idf.il: "Givati Brigade" (englisch)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Angriff auf Israel
1 / 24
Angriff auf Israel
Am Morgen des 7. Oktobers 2023 startete die Terrormiliz Hamas einen grossflächigen Angriff auf zahlreiche Ziele in Israel. Es handelt sich um den grössten Massenmord an Jüdinnen und Juden seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges.
quelle: keystone / abir sultan
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Liebe Schweden. Auch wir haben die Schnauze voll. Aber einen besseren Ansatz
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
20 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20
«Das Meer ist immer stärker»: In Frankreich muss ein ganzes Dorf zügeln
Ein Badeort siedelt wegen der klimawandelbedingten Erosion um: Das am Atlantik gelegene Dorf Lacanau plant den Exodus hinter die Stranddünen. Eine zentrale Frage bleibt ungelöst.

Es war einmal ein Strand, einer der schönsten und wildesten Frankreichs – ein Paradies für Surfer und Badefreunde. Auf den vergilbten Fotos in der Brasserie La Côte d'Argent sieht man noch, wie «Lacanau plage» vor 50 Jahren aussah. Damals war der Strand bei Ebbe mehrere hundert Meter breit. Für die Familien unter Sonnenschirmen hatte es endlos Platz. In der Brandung verloren sich die Wellenreiter und am Strandabhang tollten Kinder in den Betonbunkern aus dem Zweiten Weltkrieg herum.

Zur Story