International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verkauf von Anteilen

Italien verkleinert seinen Schuldenberg



Die italienische Regierung verkauft für rund 2.2 Milliarden Euro einen Teil ihrer Aktien des Versorgers Enel und will damit den Schuldenberg des Landes verringern.

Die Regierung verkaufe knapp sechs Prozent der Enel-Anteile in einem beschleunigten Preisfindungsverfahren an italienische und ausländische Investoren, teilte das Finanzministerium am Mittwoch mit. 

Insgesamt besitzt der Staat 31 Prozent an Enel. Eigentlich hatte sich die Regierung bis Ende 2014 von sechs Prozent trennen wollen, doch hatte sie dieses Vorhaben mit Verweis auf Turbulenzen an den Finanzmärkten abgeblasen. Italien ist mit rund zwei Billionen Euro verschuldet.

Nach Angaben aus Finanzkreisen sollen die jetzt zum Verkauf stehenden Anteile etwa vier Euro pro Stück kosten. An der Börse waren Enel-Aktien zuletzt für 4.05 Euro gehandelt worden. (feb/sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

In der Schweiz ansässiger Terrorverdächtiger in Türkei festgenommen

Ein 24-jähriger in der Schweiz aufgewachsener und ansässiger Italiener ist in der Türkei unter Terrorverdacht festgenommen worden. Der Mann soll in Syrien und im Irak in einer Al-Kaida-nahen Gruppen gekämpft haben.

Ermittlungen gegen ihn nahm die italienische Anti-Terror-Behörde 2015 auf, wie die italienische Nachrichtenagentur Adnkronos am Mittwoch berichtete. Der seit 2017 mittels Haftbefehl gesuchte Mann wurde in der syrischen Stadt Idlib dingfest gemacht und in die türkische Grenzprovinz …

Artikel lesen
Link zum Artikel