DE | FR
International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schon wieder: Toter Wal mit 20 Kilo Plastik im Magen vor Sardinien gefunden



In this photo taken on Friday, March 29, 2019 and provided by SEAME Sardinia Onlus, a whale is lifted up onto a truck after being recovered off Sardinia island, Italy. The World Wildlife Foundation is sounding the alarm over plastics in the Mediterranean Sea after an 8-meter-long sperm whale was found dead off Sardinia with 22 kilograms (48.5 pounds) of plastic found in its belly. The environmental organization said Monday that the garbage recovered in the sperm whale’s stomach included a corrugated tube for electrical works, plastic plates, shopping bags, tangled fishing lines and a washing detergent package with the brand and bar code still legible. The female whale beached off the northern coast of Sardinia last week. (SEAME Sardinia Onlus via AP)

Bild: AP/SEAME Sardinia Onlus

Ein Wal mit 22 Kilogramm Plastik im Magen ist tot vor der Küste der italienischen Urlaubsinsel Sardinien entdeckt worden. In dem Pottwal fanden sich unter anderem Einkaufstaschen, Schnüre, Einwegteller, eine Waschmittelverpackung und Schläuche von Elektroinstallationen.

Das acht Meter lange Weibchen sei schwanger gewesen, teilte die Umweltschutzorganisation WWF mit. Der Fötus sei zwei Meter gross gewesen und bereits im Inneren der Mutter verwest. Die genaue Todesursache des Wals muss noch untersucht werden. Er war bei dem Urlaubsort Porto Cervo an der Costa Smeralda entdeckt worden.

This photo taken on Saturday March 30, 2019 provided by SEAME Sardinia Onlus, shows plastic recovered from the belly of a whale, in Porto Cervo, Sardinia island, Italy. The World Wildlife Foundation is sounding the alarm over plastics in the Mediterranean Sea after an 8-meter-long sperm whale was found dead off Sardinia with 22 kilograms (48.5 pounds) of plastic found in its belly. The environmental organization said Monday that the garbage recovered in the sperm whale’s stomach included a corrugated tube for electrical works, plastic plates, shopping bags, tangled fishing lines and a washing detergent package with the brand and bar code still legible. The female whale beached off the northern coast of Sardinia last week. (SEAME Sardinia Onlus via AP)

Insgesamt 20 kg Plastik fand man. Bild: AP/SEAME Sardinia Onlus

«Plastik ist einer der schlimmsten Feinde der Arten im Meer», erklärte der WWF in einer Mitteilung. Mehr als 90 Prozent der Schäden an der Tierwelt sei auf Plastik zurückzuführen. Schildkröten, Fische oder Wale verschluckten es oft oder verheddern sich darin. Europa sei nach China der grösste Plastikproduzent.

Immer wieder werden tote Walfische mit riesigen Mengen Plastik im Körper gefunden. Mitte März war ein junger Wal mit rund 40 Kilo Plastikmüll im Magen an der Küste der Philippinen entdeckt worden. Ende vergangenen Jahres war an der Küste Indonesiens ein toter Pottwal mit knapp sechs Kilogramm Plastik im Magen angespült worden - darunter 115 Becher, 25 Säcke und mehr als 1000 weitere Plastikteile. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Plastikmüll im Meer

Seepferdchen klammern sich nun schon an Plastik fest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Witzig oder nicht? Metzger macht mit Werbeplakat Aargauer «Rösseler» stinkhässig

In Dürrenäsch sorgt ein Metzger mit seinem Werbeplakat für Gesprächsstoff. Vor dem Eingang der Wildmanufaktur und Pferdemetzgerei Arn ist auf einem Plakat zu lesen:

Wie Tele M1 berichtet, erhitzt der Spruch aus dem aargauischen Dorf mit etwas mehr als 1000 Einwohner die Gemüter der «Rösseler». Ursula Diebold, Geschäftsführerin der Pferdezuchtgenossenschaft Aargau sagt gegenüber Tele M1:

Sie fügt weiter an, dass man nichts dagegen habe, wenn man Pferde konsumiere. Allerdings solle man dies in …

Artikel lesen
Link zum Artikel