International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

15-Jähriger fällt bei Selfie-Aktion in Lüftungskanal und stirbt

Bei einer waghalsigen Aktion auf dem Dach eines Einkaufszentrums im norditalienischen Sesto San Giovanni ist ein 15-Jähriger ums Leben gekommen. Freunde des Jungen sagten der Polizei, sie seien am Samstagabend auf das Dach gestiegen, um ein Selfie zu machen, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Sonntag berichtete.

Als sie von Sicherheitsleuten entdeckt wurden, wollten sie sich aus dem Staub machen. Dabei sei der 15-Jährige in einen Lüftungskanal und meterweit in die Tiefe gefallen.

Die Feuerwehr sprach auf Twitter von einer «dramatischen Rettung», die stundenlang gedauert habe. Der Jugendliche starb wenig später im Spital.

(sda/dpa)



Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • G. Samsa 16.09.2018 15:31
    Highlight Highlight Ist echt schlimm wenn man wegen eines doofen Bildes sterben muss. Und ich bin mir sicher, dass wir alle von Glück reden können, wenn wir die 25-Jahre-Marke knacken und etwas ruhiger und vernünftiger werden.
    Die meisten Jugendlichen tun Dinge, bei denen man sterben könnte. Glücklich, der nicht stirbt.

Jetzt sucht ein Tauchroboter nach vermisster Ismaili – aber die Hoffnungen schwinden

Die Schweizer Nati-Fussballerin Florijana Ismaili wird seit Samstag vermisst. Die 24-Jährige hat mit einer Freundin einen Tag am Comersee in Italien verbracht. Sie sprang von einem Boot ins Wasser und wurde seither nicht mehr gesehen.

Wie RSI berichtet, sucht nun auch ein Tauchroboter nach der vermissten Natispielerin. Der See ist an der Stelle, wo Ismaili ins Wasser sprang ungefähr 100 Meter tief.

Trotz intensiver Suche seit Samstag fehlt bis jetzt jede Spur von Ismaili. Die Hoffnung, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel