freundlich
DE | FR
58
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Klima

«Chill Greta, Chill!» – Trump pöbelt gegen Greta Thunberg

«Chill Greta, Chill!» – Trump pöbelt gegen Greta Thunberg

12.12.2019, 15:1312.12.2019, 15:24
Bild
Bild: Keystone/watson

Greta Thunberg ist für das «Time»-Magazin die «Person des Jahres». Eine prominente Person, die mit dieser Auszeichnung nicht einverstanden ist: US-Präsident Donald Trump.

  • Wenig überraschend kritisierte Trump am Donnerstag auf Twitter die Entscheidung des «Time»-Magazins: «So lächerlich. Greta muss an ihrem Wutbeherrschungsproblem arbeiten», schrieb der US-Präsident. Dann solle sie sich mit einem Freund einen Film anschauen. «Chill Greta, Chill!»
  • Donald Trump war die «Person des Jahres» für 2017. Er stand auch in der engeren Auswahl für die Auszeichnung in diesem Jahr, musste sich aber der 16-jährigen Klimaaktivistin aus Schweden geschlagen geben.
  • Sie wurde nun zur jüngsten «Persönlichkeit des Jahres» gekürt, seitdem das «Time»-Magazin 1927 begann, diesen Titel zu verleihen.

Die Reaktionen auf den «Ratschlag» von Trump an Greta liessen nicht lange auf sich warten:

Und auch Greta Thunberg selbst reagierte – auf bekannte Weise: Sie änderte ihre Twitter-Bio und versprach, an ihrem «Wutbeherrschungsproblem» zu arbeiten.

Bild

Greta äusserte sich am Donnerstag auf Twitter ansonsten zur Wahl in Grossbritannien: «Jede Wahl ist eine Klimawahl», schrieb die 16-Jährige. «Stimmt für eure Kinder. Stimmt für den Planeten. Stimmt für künftige Generationen. Stimmt für die Menschheit», fügte sie hinzu.

(ll)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Greta Thunberg: Das furchtlose Mädchen von Davos

1 / 28
Greta Thunberg: Das furchtlose Mädchen von Davos
quelle: ap/ap / markus schreiber
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Greta Thunberg sticht in See

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

58 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
NiemandVonNirgendwo
12.12.2019 15:19registriert April 2016
Chill Donald, Chill! ;-)
25926
Melden
Zum Kommentar
avatar
Gipfeligeist
12.12.2019 16:02registriert Januar 2016
UnGlAuBLiCh wie in den Kommentare immer auf dem Kind rumgehackt wird - von Regierungs-Chefs ausgelacht werden, sich durch Wutausbrüche blamieren und dann noch die Niederlage bei der 'Person of the Year' Wahl...

Lasst ihn doch einfach Für einen 7-jährigen wird das manchmal alles zu viel! :'/
25132
Melden
Zum Kommentar
avatar
chandler
12.12.2019 15:53registriert Februar 2014
Trump war bereits auf dem Titel, Putin ebenfalls, Bush 2x, Erdogan war nominiert. Bin mir nicht ganz sicher ob sie stolz darauf sein kann ;)
17414
Melden
Zum Kommentar
58
Wie Putin seine Gegner einschüchtert
Er soll Boris Johnson gedroht haben, lässt Staatschefs an einem riesigen Tisch wie Schuljungen aussehen und führte Angela Merkel mit einem Hund vor: Wie Wladimir Putin immer wieder genüsslich seine Macht ausspielt.

Es sind drastische Worte, die Wladimir Putin im Gespräch mit Grossbritanniens Ex-Premier gewählt haben soll: Putin soll Boris Johnson direkt verbal angegangen sein. «Er hat mir irgendwann quasi gedroht», machte Johnson Anfang der Woche publik.

Zur Story