DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Feinsäuberlich aufgereiht: Unzählige Schuhe auf dem Place de la République im Pariser Zentrum.<br data-editable="remove">
Feinsäuberlich aufgereiht: Unzählige Schuhe auf dem Place de la République im Pariser Zentrum.
Bild: IAN LANGSDON/EPA/KEYSTONE

Proteste in Paris: Tausende Schuhe für den Klimaschutz und Tränengas für die Klimaschützer

29.11.2015, 15:5629.11.2015, 17:43

Statt den geplanten Grossdemonstrationen blosse Symbolik: Tausende Schuhe haben Klima-Aktivisten im Pariser Zentrum auf dem Place de la République feinsäuberlich aufgereiht. Sie stehen für die Tausenden Protestierenden, die sich für die Manifestationen im Rahmen des Pariser Klimagipfels angekündigt hatten. Dieser beginnt am Montag und die Aktivisten wollten mahnen: Macht endlich ernst mit dem Klimaschutz, macht endlich Schluss mit den Lippenbekenntnissen.

Sämtliche Demonstrationen verboten

Die Sicherheitsbehörden der französischen Hauptstadt machten ihnen nach dem Terror, der die Stadt am Abend des 13. Novembers in Atem gehalten hatte, einen Strich durch die Rechnung. Sie verboten im Nachgang der Bluttat sämtliche Demonstrationen. 

Linke Protestler unterliefen diese Weisung und marschierten gleichwohl auf. Sie kritisierten das generelle Demonstrationsverbot, sehen Grundrechte ausgehebelt. Ihr Marsch wurde mit Reizmitteln gestoppt, die Polizei setzte Tränengas und Pfefferspray ein. Rund 100 Personen wurden verhaftet. Weltweit gingen Hunderttausende auf die Strasse, um Druck auf die 10'000 Delegierten aus 195 Ländern zu machen, die an der mit Spannung erwarteten Konferenz teilnehmen. Sie fordern eine Einigung auf einen Klimavertrag. (tat)

Klima-Proteste in Paris

1 / 12
Klima-Proteste in Paris
quelle: x00102 / eric gaillard
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
So verfängt die Kreml-Propaganda bei US-Republikanern
Sollten die US-Republikaner wieder an die Macht kommen, könnte das dramatische Konsequenzen für die Ukraine haben. So verfängt die Kremlpropaganda.

Wenn Tucker Carlson in seiner Show regelmässig über den Krieg in der Ukraine spricht, dürften zeitgleich im Moskauer Kreml die Krimsekt-Korken knallen. Das Russland-Problem der Republikaner beginnt mit einem der einflussreichsten konservativen Medienmänner in den USA.

Zur Story