International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Wer die Nachtigall stört»: US-Schriftstellerin Harper Lee mit 89 Jahren gestorben



FILE - 19 FEBRUARY 2016:   Pulitzer Prize winning author of

Bild: Getty Images North America

Die Schriftstellerin Harper Lee ist tot. Der amerikanische Verlag der Autorin, Harper Collins, bestätigte der «New York Times» die Meldung eines lokalen Newsportals aus ihrem Heimatstadt Alabama. Dort spielte auch der Roman, der sie berühmt machte: «To Kill a Mockingbird».

Das Buch erschien in den USA erstmals 1960 und war sofort ein enormer Verkaufserfolg. «Wen die Nachtigall stört», wie das Buch in der deutschen Übersetzung heisst, erzählt aus der Sicht des siebenjährigen Mädchens Louise «Scout» Finch vom Rassenhass im Süden der USA. Ihr Vater, der Anwalt Atticus, setzt sich für einen Schwarzen ein, dem eine Vergewaltigung vorgeworfen wird. In der Verfilmung von Robert Mulligan spielte Gregory Peck den Juristen oscarwürdig. Auch der Roman wurde ausgezeichnet, mit dem Pulitzerpreis, und weltweit über 40 Millionen mal verkauft. (aeg/sda/feb/spon)

Mehr Informationen in Kürze

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Luca Brasi 19.02.2016 21:32
    Highlight Highlight Oh nein, sie war eine grossartige Autorin! Ich mochte "To kill a Mockingbird" sehr wegen Sätzen wie
    "It was times like these when I thought my father, who hated guns and had never been to any wars, was the bravest man who ever lived".

16 Buchtipps, die euch Herz und Kopf verdrehen – von Team watson with love

Ob Romane, Sach- oder Reisebücher. Oder Romane, die einen auf Reise schicken. Oder Bücher über Drogen, die wie Drogen wirken. Oder Bücher, die euch weiterbilden. Hier findet ihr euer Lesefutter. Das einzige, was fehlt, sind Kochbücher ...

«Severance» von Ling MaNa? Auch genug davon, dass im Zusammenhang mit Corona immer «Decamerone» und «Die Pest» zitiert werden? Gibts da nichts Frischeres, Jüngeres, vielleicht mehr im Stil von «The Walking Dead»? Doch! Natürlich! Als hätte sie hellsehen können, publizierte die chinesisch-amerikanische Autorin Ling Ma vor zwei Jahren «Severance», den Seuchen-Science-Fiction-Roman, den man 2020 lesen muss.

Candace Chen, eine Millenial mit abstrusen Jobs – sie betreut zum Beispiel Sonderausgaben …

Artikel lesen
Link zum Artikel