International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Status-Quo-Gitarrist Rick Parfitt gestorben



epa05687366 (FILE) A file picture dated 28 June 2009  shows guitarists and singers Rick Parfitt (L) and Francis Rossi (R) of Status Quo perform at the Glastonbury Festival of Contemporary Performing Arts, in Somerset, Britain. According to media reports citing Parfitt's manager, Parfitt died at a hospital in Spain 24 December 2016, aged 68.  EPA/JONATHAN BRADY UK AND IRELAND OUT *** Local Caption *** 01777064

Der Gitarrist der britischen Rockband Status Quo, Rick Parfitt (links), ist tot. Bild: EPA/NTI / EPA FILE

Parfitt verstarb im Alter von 68 Jahren in einem Spital im spanischen Marbella, wie seine Familie und sein Manager in einer gemeinsamen Erklärung am Samstag mitteilten.

Demnach erlag der Musiker einer Entzündung infolge von Komplikationen nach einer Schulterverletzung. Parfitt war den Angaben zufolge am Donnerstagabend ins Spital eingeliefert worden. Er hatte sich bei einem Sturz an der Schulter verletzt.

Die «tragische Nachricht» komme zu einer Zeit, da Parfitt sich auf den Beginn einer Solokarriere gefreut habe, hiess es weiter. So habe er 2017 ein Album und eine Autobiographie herausbringen wollen. Der Musiker hatte immer wieder Gesundheitsprobleme.

Status Quo verkaufte mit Hits wie «Rockin' All Over the World» und «In the Army Now» mehr als 100 Millionen Platten. Parfitt hinterlässt seine Ehefrau Lyndsay, mit der er die Zwillinge Tommy und Lily hatte, sowie die bereits erwachsenen Kinder Rick Junior und Harry. (wst/sda/afp)

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ppcfeebel 25.12.2016 01:59
    Highlight Highlight ruhe in frieden, guter alter mann. möge es im himmel viele gitarren, marshalls und biere haben...

    du warst einer der gründe weshalb ich musiker und gitarrist wurde - und du wirst immer ein vorbild für mich sein.
  • pamayer 25.12.2016 00:49
    Highlight Highlight Rockin all over the world... (written by John Fogerty)
  • DomiNope 24.12.2016 18:59
    Highlight Highlight Ich freue mich wenn dieses Scheissjahr endlich vorbei ist -.-
    • sambeat 25.12.2016 00:27
      Highlight Highlight Das nächste wird leider kommen...
  • doomsday prophet 24.12.2016 17:31
    Highlight Highlight 2016 strikes again....rock on Rick

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Mit 26 schrieb die Amerikanerin «Prozac Nation», das nächste grosse Suchtbuch einer Frau nach «Wir Kinder vom Bahnhof Zoo». Aber nicht die Drogen haben sie jetzt getötet, sondern der Krebs. Ein Nachruf.

Sie nannte sich Bitch. Machte das Wort zum Titel eines Buches, das sie ganz auf Heroin schrieb. Liess sich nackt aufs Cover setzen. Sorgte damit für einen verlagsinternen Skandal. Der Grafiker retouchierte ihre linke, bis dahin gut sichtbare Brustwarze weg. Da war sie 31 und «Bitch» war ihr Wutbuch. Ein feministisches Manifest. Eine Frustration.

Das Buch erschien 1998, ganze zwanzig Jahre vor #MeToo. Es pflügte sich durch die amerikanische Kultur- und Mediengeschichte, lieferte ganze Opfer- und …

Artikel lesen
Link zum Artikel