DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Abgebrannter Regenwald im brasilianischen Bundesstaat Para.
Abgebrannter Regenwald im brasilianischen Bundesstaat Para. Bild: keystone

Schlimmste Juni-Brände in Brasiliens Amazonasgebiet seit 15 Jahren

01.07.2022, 23:56

Im brasilianischen Amazonasgebiet sind nach Daten des Nationalen Instituts für Weltraumforschung (Inpe) im Juni mehr als 2500 Brände verzeichnet worden. Dies ist der höchste Wert an Bränden für den Monat Juni in den vergangenen 15 Jahren. Im Juni 2007 hatte das Inpe 3519 Feuer gezählt. Seitdem blieben die Zahlen im Juni jeweils unter 2000 Bränden – bis 2019.

2019 war das erste Jahr des rechten Jair Bolsonaro als brasilianischer Präsident. Er geriet wegen verheerender Brände wiederholt heftig in die Kritik. Umweltschützer werfen ihm vor, die Brände in Kauf zu nehmen, um neue Flächen für Landwirtschaft, Viehzucht und Bergbau zu erschliessen. Zugleich wurden Umwelt- und Kontrollbehörden geschwächt.

«Die Trockenzeit hat kaum begonnen und schon bricht das Amazonasgebiet Rekorde in Sachen Umweltzerstörung. Dies ist nicht verwunderlich, da die Region stark bedroht ist und ein hohes Mass an Illegalität herrscht, das weiterhin grosse Gebiete und Menschenleben zerstört», sagte Christiane Mazzetti, Sprecherin von Greenpeace Brasilien, einer Mitteilung zufolge. «Es ist an der Zeit, über das Amazonasgebiet nachzudenken, das wir für unsere Zukunft brauchen.»

Noch stärker als der Amazonas-Regenwald sind allerdings die brasilianischen Savannen im Zentrum des Landes von Abholzung und Brandrodung bedroht. So registrierte das Inpe für den Cerrado sogar mehr als 4200 Brände – die höchste Zahl für Juni seit 2010, als 6 443 Brände festgestellt wurden. Der Cerrado ist die wichtigste Wasserquelle für die meisten Regionen Brasiliens. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die USA brennen

1 / 33
Die USA brennen
quelle: keystone / peter dasilva
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Brandstifter zünden Italien an und das sind ihre Motive

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8
Wo ist Walter? Und wie heisst er eigentlich?
Wir haben ihn alle schon gesucht: diesen Walter. Wo steckt die Figur mit dem typischen rot-weiss gestreiften Pullover auf dem Wimmelbild? Aber Walter heisst nicht überall Walter. Hier gibt's die Übersicht.

Rot-weiss gestreifter Pullover, passende Mütze sowie grosse Augen hinter einer Brille: Der britische Kinderbuch-Autor Martin Handford erschuf 1987 eine Figur, die in weiten Teilen der Welt bekannt ist. In der Schweiz nennt man den Typen Walter, gefunden werden muss er auf Wimmelbildern in den «Wo ist Walter?»-Büchern.

Zur Story