International
Lateinamerika

Kolumbiens Präsident soll Spenden aus dubiosen Quellen bekommen haben

Colombia's President Gustavo Petro delivers a speech during the inauguration of a congressional session in Bogota, Colombia, Thursday, July 20, 2023. (AP Photo/Fernando Vergara)
Gustavo Petro.Bild: keystone

Kolumbiens Präsident soll Spenden aus dubiosen Quellen bekommen haben

04.08.2023, 07:54
Mehr «International»

Kolumbiens Präsident Gustavo Petro hat nach Angaben seines eigenen Sohnes Wahlkampfspenden aus dubiosen Quellen erhalten. Nicolás Petro habe in einem Verhör angegeben, sein Vater habe während des Präsidentschaftswahlkampfes 2022 über ihn Zuwendungen aus der Unterwelt bekommen, die nicht ordnungsgemäss angegeben worden seien, sagte der zuständige Staatsanwalt bei einer Anhörung am Donnerstag (Ortszeit) in Bogotá. Präsident Petro sagte, er habe von den mutmasslich illegalen Zahlungen nichts gewusst.

Nicolás Petro und seine Ex-Frau Daysuris Vásquez waren zuletzt festgenommen und wegen Geldwäsche und illegaler Bereicherung angeklagt worden. Vásquez hatte die Ermittlungen ins Rollen gebracht, als sie Nicolás Petro vorwarf, illegale Spenden aus dem Umfeld von Drogenhändlern erhalten zu haben. Nicolás Petro, der ein regionaler Abgeordneter war, kündigte daraufhin an, mit der Staatsanwaltschaft zusammenarbeiten zu wollen.

Präsident Petro ist der erste linke Präsident des südamerikanischen Landes seit Jahrzehnten. Der frühere Guerillero und ehemalige Bürgermeister der Hauptstadt Bogotá will über Verhandlungen mit linken Guerillagruppen und kriminellen Organisationen einen «totalen Frieden» für das seit über 50 Jahren von einem bewaffneten Konflikt gebeutelten Land erreichen.

(yam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Britische Jets haben Drohnen abgeschossen +++ Jordanien fängt Flugobjekte ab
Am 7. Oktober 2023 attackierte die Hamas Israel und ermordete 1200 Menschen. Israel reagierte mit Bombenangriffen und die Armee drang in den Gazastreifen ein. Am 14. April 2024 hat sich der Iran eingeschaltet und einen direkten Angriff auf Israel lanciert. Alle News im Liveticker.
Zur Story