International
Lateinamerika

Überschwemmungen in Dominikanischer Republik: Opferzahl steigt weiter

Überschwemmungen in Dominikanischer Republik: Opferzahl steigt weiter

24.11.2023, 06:48
Mehr «International»

Nach Überschwemmungen durch schweren Regen am vergangenen Wochenende in der Dominikanischen Republik ist die Zahl der Todesopfer nach Medienberichten auf 30 gestiegen. Mehr als 7400 Wohnungen und Häuser wurden beschädigt und 22 zerstört, wie die Zeitung «Diario Libre» und andere Medien am Donnerstag unter Berufung auf neue Zahlen der Katastrophenschutzbehörde COE berichteten. Mehr als 37'000 Menschen mussten demnach ihr Zuhause verlassen und sich in Sicherheit bringen.

epa10986544 Military personnel keep the passage blocked on the Northeast Highway, which connects Santo Domingo with Samana, in Pueblo Nuevo, Dominican Republic, 20 November 2023. The Dominican authori ...
Überschwemmte Strasse bei Santo Domingo.Bild: keystone

Der Regen hatte am vergangenen Samstag unter anderem dazu geführt, dass in der Hauptstadt Santo Domingo ein Teil einer Mauer entlang einer Strasse auf mehrere Autos fiel. In mehreren Gebieten des Karibikstaates gab es Überschwemmungen. Präsident Luis Abinader sprach von den schwersten Regenfällen in der Geschichte des bei Urlaubern beliebten Landes, das sich die Insel Hispaniola mit Haiti teilt. Er brachte dies in einer Pressekonferenz mit dem Klimawandel in Verbindung. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Iran-Regime befahl laut Gericht Anschlag auf jüdische Gemeinde in Argentinien

Fast 30 Jahre nach dem schweren Bombenanschlag auf das jüdische Gemeindezentrum Amia in Buenos Aires hat ein Gericht in Argentinien die iranische Regierung für den Angriff verantwortlich gemacht.

Zur Story