International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A Boeing 737 MAX 8 jetliner being built for Turkish Airlines takes off on a test flight, Wednesday, May 8, 2019, in Renton, Wash. Passenger flights using the plane remain grounded worldwide as investigations into two fatal crashes involving the airplane continue. (AP Photo/Ted S. Warren)

Der US-Flugzeughersteller Boeing hat bei der US-Luftaufsichtsbehörde FAA eingeräumt, möglicherweise fehlerhafte Teile in einem Teil seiner Flotte verbaut zu haben. Bild: AP/AP

US-Flugaufsicht fordert Austausch von Teilen der Boeing 737 MAX



Der US-Flugzeughersteller Boeing hat bei der US-Luftaufsichtsbehörde FAA eingeräumt, möglicherweise fehlerhafte Teile in einem Teil seiner Flotte verbaut zu haben. Dies teilte die FAA am Sonntag (Ortszeit) mit.

Dies betreffe die Flugzeuge des Typs Boeing 737 Max - deren Maschinen derzeit nach zwei folgenschweren Abstürzen unter Flugverbot stehen - sowie Jets des Typs Boeing 737 NG. Die FAA wies an, die fraglichen Teile innerhalb von zehn Tagen auszutauschen. Zu einem Absturz könne ein Ausfall der Teile allerdings nicht führen, hiess es.

Mit NG (Next Generation) sind die Serien Boeing 737-700, -800 und -900 gemeint. Insgesamt sind weltweit 179 Maschinen des Typs 737 Max und 133 des Typs 737 NG potenziell betroffen. Das Problem kann in bis zu 148 Bauteilen auftreten, hiess es weiter in der Mitteilung der FAA.

Bei den möglicherweise fehlerhaft hergestellten Teilen handelt es sich um bewegliche, vom Piloten zu steuernde Teile an den Tragflächen, die sogenannten Leading edge slats. Sie werden etwa bei der Landung benutzt, um Geschwindigkeit zu reduzieren.

Die Boeing 737 galt bisher als eines der meistverkauften und auch zuverlässigsten Flugzeuge der Welt. Im Oktober vergangenen Jahres war ein Flugzeug der Gesellschaft Lion Air mit 157 Menschen an Bord abgestürzt. Im März dieses Jahres stürzte eine Maschine der Ethiopian Airlines mit 189 Menschen ab. Alle Insassen starben. (sda/dpa/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Verlassene Flugzeuge in aller Welt

Drake mit eigener Luxus-Boeing

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • CogitoErgoSum 04.06.2019 06:42
    Highlight Highlight Billige Bauteile. Kostenoptimierung. Kollateralschaden.
    Es hätte einer der Manager in einem der abgestürzten Flieger sein müssen, damit sich wirklich etwas ändert.
  • 7immi 03.06.2019 11:17
    Highlight Highlight Nunja, dies hat nicht mit den Abstürzen zu tun und ist auch nicht absichtlich gesehen. Bauteile mit Mängeln gibt es immer wieder, auch bei Airbus. Man stellt die Fehler in der Wartung fest, merkt, dass sie auf die Fertigung zurückzuführen sind und tauscht dann alle aus dieser charge aus. Da alle neuen 737 Modelle strukturell ähnlich sind, sind auch alle betroffen.
  • ali_der_aal 03.06.2019 08:35
    Highlight Highlight das ganze wirft schon unzählige Fragen auf.... fraglich ob Boeing diesen Image Schaden wieder gut machen kann...
    • 7immi 03.06.2019 12:18
      Highlight Highlight Dieses Problem haben alle Hersteller, siehe Kommentar oben. Die mediale Aufmerksamkeit konzentriert sich derzeit nur auf Boeing...

Airbus will bis 2035 Wasserstoff-Flugzeuge bauen

Der Luftfahrtkonzern Airbus will in 15 Jahren ein Passagierflugzeug mit Wasserstoffantrieb herstellen. «Unser Ehrgeiz ist es, eine solche Maschine als erster Hersteller 2035 in Betrieb zu nehmen», sagte Konzernchef Guillaume Faury der französischen Tageszeitung «Le Parisien - Aujourd'hui en France» vom Montag.

Nötig für die Entwicklung solcher Flugzeuge seien Investitionen im zweistelligen Milliardenbereich, sagte Faury weiter. Bereits zu Monatsbeginn hatte Frankreichs Wirtschafts- und …

Artikel lesen
Link zum Artikel