DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Grace» zieht über Mexikos Festland

21.08.2021, 07:2421.08.2021, 15:54
«Grace» macht sich bemerkbar in Mexiko.
«Grace» macht sich bemerkbar in Mexiko.
Bild: keystone

Hurrikan «Grace» hat nach seinem Durchzug über die mexikanische Halbinsel Yucatán am frühen Samstag (Ortszeit) die Ostküste des Festlands erreicht. Das US-Hurrikanzentrum in Miami gab eine Warnung für das Gebiet von der Stadt Veracruz im gleichnamigen Bundesstaat bis nach Cabo Rojo im Norden des Staates aus, wie es in dem jüngsten Lagebericht hiess.

Das ganze Wochenende werde «Grace» mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 175 Kilometer pro Stunde und heftigem Regen westwärts über das Festland hinwegziehen. Das Hurrikanzentrum warnte vor Erdrutschen und Hochwasser neben Veracruz auch in mehreren mexikanischen Bundesstaaten, darunter Puebla und Hidalgo.

«Grace» war als Sturm am Donnerstagmorgen (Ortszeit) über die – bei Urlaubern beliebte – mexikanische Halbinsel Yucatán gezogen. Er verursachte Schäden und weitreichende Stromausfälle, Menschen kamen aber nicht zu Schaden. Vor seinem jetzt begonnenen zweiten Durchzug über Mexiko hatte der tropische Wirbelsturm «Grace» an Kraft gewonnen und war erneut zu einem Hurrikan hochgestuft worden.

Der Tropensturm war bereits als Hurrikan der untersten Kategorie Eins am Donnerstag weiter südlich in Mexiko auf die Halbinsel Yucatán getroffen, schwächte sich dann aber rasch ab. Dort hatte er nur geringe Sachschäden angerichtet, bevor er Yucatán verliess und dann über dem Golf von Mexiko wieder an Stärke gewann. (aeg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Hurrikan Laura in 20 Bildern

1 / 22
Hurrikan Laura in 20 Bildern
quelle: keystone / eric gay
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Besonders starker Hurrikan «Iota» trifft in Nicaragua auf Land

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

USA kehren in den UN-Menschenrechtsrat zurück

Nach ihrem Rückzug unter Präsident Donald Trump werden die USA wieder Teil des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen. Die Vereinigten Staaten wurden am Donnerstag von der UN-Vollversammlung in New York in das 47-köpfige Gremium mit Sitz in Genf gewählt. Auch 17 weitere Länder werden für die Zeit von 2022 bis Ende 2024 Teil des Rates sein - darunter Indien, Argentinien und Luxemburg sowie die für ihre Menschenrechtslage kritisierten Länder Katar, die Vereinigten Arabischen Emirate und …

Artikel lesen
Link zum Artikel