International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mexiko-Stadt ruft wegen Gewalt an Frauen Notstand aus



In Mexiko-Stadt ist ein Notstand wegen Gewalt gegen Frauen erklärt worden. Dadurch werde das Problem sichtbarer, erklärte die Bürgermeisterin der mexikanischen Hauptstadt, Claudia Sheinbaum, am Donnerstag in einer Mitteilung.

«Jeder und jede in dieser Stadt muss STOP, SCHLUSS sagen.» Im Rahmen der Massnahme werde sie unter anderem einen Gesetzesentwurf für die Schaffung eines öffentlichen Verzeichnisses von Sexualstraftätern vorlegen, hiess es von Sheinbaum. Sie werde alles in ihrer Macht tun, damit sich Frauen und Mädchen frei und sicher fühlen.

The first elected female mayor of Mexico City Claudia Sheinbaum, left, and President Andres Manuel Lopez Obrador, leave the Senate after she was sworn into office, in Mexico City, Wednesday, Dec. 5, 2018. (AP Photo/Moises Castillo)

Claudia Sheinbaum. Bild: AP/AP

Nach offiziellen Zahlen wurden in den ersten neun Monaten dieses Jahres in Mexiko-Stadt mehr als 150 Frauen ermordet. Bei 40 dieser Fälle handelte es sich demnach um Femizide – die Opfer wurden also wegen ihres Geschlechts umgebracht. Es gab zudem bis Ende September 527 Notrufe wegen Vergewaltigung.

Die Zahl der Vergewaltigungsverfahren sei zwischen Oktober 2018 und Oktober 2019 um zehn Prozent gestiegen – auch weil die Stadt zahlreiche Anwältinnen eingestellt habe, um Frauen zu beraten und beim Anzeigen zu unterstützen, betonte Sheinbaum.

Women hold crosses in memory of other women who have been murdered or disappeared as they demand justice for their loved ones one day after the Day of the Dead holiday in Mexico City, Sunday, Nov. 3, 2019. Nine women are killed per day in Mexico, according to the U.N. (AP Photo/Ginnette Riquelme)

Mexikanerinnen, die auf die Gewalt an Frauen aufmerksam machen. Bild: AP

Die 57 Jahre alte Umweltforscherin ist seit knapp einem Jahr als erste Frau das Oberhaupt von Mexiko-Stadt. Mit rund neun Millionen Einwohnern im Stadtgebiet und mehr als 20 Millionen im Grossraum ist die Hauptstadt des lateinamerikanischen Landes eine der grössten Städte der Welt. In Mexiko, das seit Jahren unter hohen Gewaltraten leidet, hatten seit 2015 bereits 18 andere Stadtverwaltungen einen sogenannten Geschlechtsalarm ausgerufen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

LGBT-Community auf der Flucht in die USA

Die erste Frauenstatue am Londoner Parliament Square

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Waldbrand-Katastrophe in Australien: Jetzt wachsen die neuen Koalababys heran

2019 nahmen die Buschbrände in Australien ein noch nie zuvor gesehenes Ausmass an. Über 186’000 Quadratkilometer Buschland wurden von den Flammen zerstört und mit ihnen auch die einzigartige Tierwelt, die Australien zu bieten hat. Denn die verheerenden Buschbrände löschten eine grosse Anzahl der Koala-Population aus.

Doch es gibt erfreuliche Neuigkeiten: Jetzt wachsen die Koalababys wieder heran. Sieh dir die Wonneproppen im Video an.

(lha)

Artikel lesen
Link zum Artikel