International
Migration

Mindestens fünf Tote bei Schiffsunglück mit Migranten in der Ägäis

Vier Kinder und eine Frau ertrinken bei Schiffsunglück mit Migranten in der Ägäis

Infolge des Untergangs eines Flüchtlingsbootes sind am Sonntag vier Kinder und eine Frau vor der griechischen Insel Leros ums Leben gekommen.
06.02.2023, 02:1422.08.2023, 14:33
Mehr «International»

Beim Untergang eines Bootes mit Migranten an Bord sind am Sonntag in der Ägäis eine Frau und vier Kinder ums Leben gekommen. Wie die Behörden am Montag weiter mitteilten, konnten 36 Menschen aus dem Wasser gerettet werden oder mit eigenen Kräften die Küste der griechischen Insel Leros erreichen.

«Leider haben wir es wieder einmal mit unschuldigen Opfern zu tun, die ihr Leben durch das kriminelle Verhalten von Menschenhändlern verloren haben», erklärte der griechische Minister für die Handelsmarine, Yannis Plakiotakis. Das Uno-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) erklärte am Sonntag im Onlinedienst Twitter, es sei «erschütternd, dass sich Geflüchtete in Ermangelung sicherer Wege weiterhin auf riskante Reisen begeben und ihr Leben skrupellosen Schmugglern anvertrauen».

epa04754668 (30/30) Half sunk inflatable boats are washed ashore at the coast of Kos island, near the sea border with Turkey, Greece, 04 May 2015. The boats were used by refugees to disembark on the c ...
Die Flüchtlinge nutzen notdürftige Boote, um Richtung Griechenland zu fahren. Bild: Kaputte Schlauchboote vor der Küste der Insel Leros. (Archiv)Bild: EPA/ANA-MPA

Immer wieder versuchen Migranten, von der türkischen Westküste und aus Ländern im Nahen Osten nach Griechenland oder sogar direkt nach Süditalien zu gelangen. Die Boote sind meist heillos überfüllt und in schlechtem Zustand. So kommt es immer wieder zu schweren Unglücken.

Nach UNHCR-Angaben sind im vergangenen Jahr 326 Menschen beim Versuch, aus der Türkei oder anderen Ländern des östlichen Mittelmeers nach Europa überzusetzen, ertrunken oder werden vermisst. Damit hat sich die Zahl der Opfer im Vergleich zu 2021 fast verdreifacht, wie aus einer UNHCR-Statistik hervorgeht. 2021 waren demnach 115 Menschen ums Leben gekommen oder vermisst worden.

Seit 2014 kamen nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) 2246 Menschen, die vor Krieg und Armut in ihren Heimatländern flüchteten, im östlichen Mittelmeer ums Leben.

Die meisten Menschen kommen demnach aus afrikanischen Staaten. Sie gaben an, dass sie von der türkischen Ägäisküste gestartet waren. In der Region herrschten zum Zeitpunkt des Unglücks Winde der Stärke sechs bis sieben, wie es weiter hiess.

(red/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Kind mit Vogelgrippe in Indien schwer erkrankt – Kontakt zu Hühnern

Indien hat der Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Infektion eines vierjährigen Kindes mit Vogelgrippe gemeldet. Es handele sich um den Subtypen Influenza A(H9N2), berichtete die WHO am Dienstagabend.

Zur Story