DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

1800 Flüchtlinge vor der italienischen Küste gerettet – fünf Leichen geborgen

02.08.2015, 17:2602.08.2015, 17:59

Die italienische Küstenwache hat nach eigenen Angaben 1800 Menschen gerettet, die auf sieben überfüllten Booten über das Mittelmeer nach Europa gelangen wollten. Auf einen Boot seien zudem fünf Leichen gefunden worden, teilte die Küstenwache am Sonntag mit.

Die Migranten kamen nach UNO-Angaben aus Eritrea, Nigeria, Somalia, dem Sudan und Syrien.

Auf dem Weg über das Mittelmeer kommen immer wieder Menschen ums LebenIm vergangenen Jahr waren es vermutlich 3500 und in diesem Jahr bisher fast 2000. In Italien kamen in diesem Jahr bislang 90'000 Migranten an. 2014 waren es 170'000. (wst/sda/Reuters)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kinder von Dschihad-Reisender kehren aus Syrien in Schweiz zurück

Zwei Minderjährige werden aus dem Lager Roj im Nordosten Syriens zurückgeführt, wie das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) am Montag auf Twitter mitteilte. Über den Irak befinden sie sich demnach auf dem Weg in die Schweiz.

Zur Story