DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gemäss Amnesty International – USA und Mexiko schieben Tausende schutzsuchende Kinder ab



Die USA und Mexiko schieben nach einem Bericht von Amnesty International Tausende unbegleitete Kinder ohne ausreichende Fallprüfung in die Länder ab, aus denen sie flüchten. Nur Stunden nach ihrer Ankunft würden fast alle mexikanischen Kinder, die in den USA Zuflucht suchten, wieder über die Grenze geschickt, teilte die Menschenrechtsorganisation am Freitag mit.

Mexikanische Behörden schoben demnach ihrerseits die überwiegende Mehrheit unbegleiteter Kinder aus Mittelamerika in deren Heimatländer ab – aus denen sie oft wegen Gewalt oder Drohungen geflüchtet seien. Die meisten hätten Familienangehörige in den USA und wollten zu ihnen.

U.S. President Joe Biden waves on his arrival on Air Force One at Cornwall Airport Newquay, in Newquay, England,  ahead of the G7 summit, Wednesday, June 9, 2021. (Phil Noble/Pool Photo via AP)
Joe Biden

US-Präsident Joe Biden hält an der von Donald Trump eingeführten Praxis bislang fest. Bild: keystone

In den vergangenen Monaten sind die Zahlen der Migranten, die veruschen, über Mexiko in die USA zu gelangen, deutlich gestiegen. Im Mai verzeichnete der US-Grenzschutz CBP mehr als 180 000 illegale Übertritte der Südgrenze – so viele wie seit 20 Jahren nicht mehr in einem Monat. Darunter sind auch viele unbegleitete Minderjährige, obwohl die Zahl derer aus Mittelamerika zuletzt sank.

US-Präsident Joe Biden behält bisher die Regelung seines Vorgängers Donald Trump bei, wegen der Corona-Pandemie alle Migranten ohne Papiere an der Südgrenze zurückzuweisen – auch Asylsuchende. Bei unbegleiteten Minderjährigen macht sie aus humanitären Gründen eine Ausnahme – dem Bericht zufolge aber nicht bei mexikanischen Kindern.

Auch setzt die Biden-Regierung, wie ihre Vorgängerin, darauf, dass Migranten auf dem Weg in die USA bereits in Mexiko und Mittelamerika aufgehalten werden. Biden hat Vizepräsidentin Kamala Harris damit beauftragt, sich federführend darum zu kümmern, die illegale Migration an der US-Südgrenze durch Bekämpfung der Fluchtursachen in Mittelamerika einzudämmen. Ihre erste Auslandsreise im Amt führte sie Anfang der Woche nach Guatemala und Mexiko.

Mit deren Präsidenten besprach sie unter anderem die Koordinierung der Grenzschutzbemühungen in der Region. «In der Realität bedeutet das eine Ausweitung des Abfangens und der erzwungenen Rückführung Tausender unbegleiteter Kinder in ihre Herkunftsländer, wo sie möglicherweise Schaden nehmen», hiess es von Amnesty International. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

22 mexikanische Gerichte to #MakeMexicoGreatAgain

1 / 24
22 mexikanische Gerichte to #MakeMexicoGreatAgain
quelle: shutterstock / shutterstock
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mexikanische Forscher erfinden die Hygienemaske nur für die Nase

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eriksen bricht zusammen und die UEFA hält voll drauf – Riesenärger über TV-Übertragung

Das EM-Spiel zwischen Dänemark und Finnland in Kopenhagen ist 43 Minuten alt, als Dänemarks Regisseur Christian Eriksen ohne Fremdeinwirkung auf dem Platz zusammenbricht. Der Däne liegt mehrere Minuten regungslos auf dem Boden, wird reanimiert und kämpft um sein Leben – und das alles vor den Augen eines Millionenpublikums vor den Bildschirmen.

Denn die Kamera schwenkt immer wieder auf Eriksen und das Ärzteteam, das um sein Leben kämpft und die UEFA sendet die Bilder live auf die Bildschirme. …

Artikel lesen
Link zum Artikel