International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«2016, iss ein Snickers!» – So reagiert die Welt auf den Tod des Popstars



Der Tod von Popstar Prince schockiert seine Fans rund um den Globus. Auch Prominente lassen ihrer Trauer in den sozialen Medien freien Lauf. 

Samuel L. Jackson ist fassungslos.

Skistar Lindsey Vonn kann es nicht glauben, dass er gegangen ist.

Lenny Kravitz verabschiedet seinen «Bruder».

Für Ellen DeGeneres war er «larger than life».

Auch Justin Timberlake und Katy Perry können es kaum fassen.

Keine sagt's so genau wie Rose McGowan

Deutsche Promis trauern.

Und der Vater von Miley Cyrus.

Und Oscar-Preisträgerin Patricia Arquette.

Supermodel Cara Delevingne.

Whoopie Goldberg kondoliert der Familie.

Und Dwayne «The Rock» Johnson.

Prince ist nicht der erste grosse Musiker, der im noch jungen Jahr 2016 gestorben ist.

War Prince Raucher?

Unser Knackeboul ist ehrlich. Und skeptisch.

SRF3 bereitet sich auf eine Nachtschicht vor.

Es gibt auch Leute, die werden ihn wohl nicht sooo fest vermissen.

(jas)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Wusstet ihr eigentlich, dass Freddie Mercury so ein richtiger Katzen-Fan war?

«Rock's greatest lover of cats» – so bezeichnete sich der Queen-Frontmann selbst. Das dürfte so zutreffen, denn laut seinem Lebenspartner Jim Hutton behandelte Freddie «seine Katzen wie seine eigenen Kinder».

Wenn er auf Tour war oder für Aufnahmen im Studio, rief er regelmässig zuhause an, um mit ihnen zu sprechen. 

Zehn Katzen besass er während seines Lebens, angefangen in den Siebzigerjahren mit Tom and Jerry, die er gemeinsam mit seiner Ehefrau Mary Austin besass, gefolgt von Tiffany …

Artikel lesen
Link zum Artikel