wechselnd bewölkt
DE | FR
International
Neuseeland

Air New Zealand will Passagiere wiegen

Air New Zealand will Passagiere wiegen

31.05.2023, 07:59
Mehr «International»
In this photo supplied by Air New Zealand, a woman stands on scales to be weighed ahead of a flight in Auckland, New Zealand on May 29, 2023. New Zealand's national airline is asking people to st ...
Die Waage von Air New Zealnd.Bild: keystone

Neuseelands Fluglinie Air New Zealand will in den kommenden Wochen vor internationalen Flügen nicht nur das Gepäck, sondern auch die Passagiere wiegen. Grund sei, dass die Piloten vor jedem Start das Gewicht und die Balance des beladenen Flugzeugs kennen müssten, wie das Unternehmen mitteilte. «Es geht um Sicherheit. Jedes Mal, wenn wir fliegen, möchten wir genau wissen, welches Gewicht das Flugzeug hat», sagte Airline-Chef Greg Foran am Mittwoch dem Sender Radio New Zealand.

Die Waagen stehen ab sofort bis zum 2. Juli am Flughafen Auckland auf der Nordinsel des Pazifikstaates. Insgesamt wird das Gewicht von 10 000 Passagieren und Passagierinnen ermittelt - die Teilnahme ist aber freiwillig. «Keine Sorge, anders als auf der Waage zu Hause, im Fitnessstudio oder in der Arztpraxis kann niemand die Zahlen sehen, nicht einmal das Personal der Fluggesellschaft», berichtete die Zeitung «New Zealand Herald». Die Daten würden anonym erhoben.

Ziel sei es, das Durchschnittsgewicht der Passagiere zusammen mit ihrem Handgepäck zu ermitteln. «Wir wiegen alles, was sich im Flugzeug befindet – von der Fracht über die Mahlzeiten an Bord bis hin zum aufgegebenen Gepäck», sagte Alastair James, Spezialist für die Verbesserung der Ladungskontrolle bei Air New Zealand. «Für Kunden, Besatzung und Handgepäck verwenden wir hingegen Durchschnittsgewichte, die wir aus dieser Erhebung erhalten.»

Air New Zealand wurde derweil am Mittwoch bei den diesjährigen Airline Excellence Awards von airlineratings.com zur besten Fluggesellschaft der Welt gekürt und löste damit Qatar Airways ab.

Das Unternehmen will bald das sogenannte Skynest einführen. Dann können auch Gäste der Economy-Class in einem richtigen Bett schlafen. Insgesamt sollen sechs Etagenbetten in einige Maschinen eingebaut werden, für die Reisende dann einen Zeitslot buchen können. (oee/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Skunk42
31.05.2023 09:13registriert Februar 2022
Wenn ich meinen Koffer um ein Kilo überziehe, gibt es ein riesen Theater. Wenn ich 48 Kilogramm schwerer bin als meine Freundin, ist dies kein Problem.
776
Melden
Zum Kommentar
avatar
Nick Name IV
31.05.2023 09:23registriert Februar 2021
Das ist eine wichtige Studie. Es sind schon Unfälle passiert, weil man über Jahrzehnte mit Standard-Passagieren gerechnet hat, welche aber tatsächlich um die 20kg schwerer waren. Mit Weight&Balance ist bei Flugzeugen nicht zu spassen.
422
Melden
Zum Kommentar
avatar
Fred_64
31.05.2023 09:05registriert Dezember 2021
Falls die Passagiere aus Übersee haben, müsste die Waage dann schon bis etwa 200kg gehen.
Aber besser wäre auch die Breite messen, wegen dem Stören der Nachbarn.
2417
Melden
Zum Kommentar
18
Russen leaken abgehörtes Gespräch der deutschen Luftwaffe – das wissen wir

Bundeskanzler Olaf Scholz hat nach der russischen Veröffentlichung eines Mitschnitts von Beratungen deutscher Luftwaffen-Offiziere zum Ukraine-Krieg schnelle Aufklärung versprochen. Am Rande eines Besuchs im Vatikan sprach der SPD-Politiker am Samstag von einer «sehr ernsten Angelegenheit». Auf eine Frage der Deutschen Presse-Agentur nach möglichen aussenpolitischen Schäden sagte er: «Deshalb wird das jetzt sehr sorgfältig, sehr intensiv und sehr zügig aufgeklärt. Das ist auch notwendig.»

Zur Story